Zukunft…

Hafencity 4…kann man ja bekanntermassen kaum vorhersagen…das ist wie im Nebel rumstochern …OH, Stichwort, letzten Sonntag war es wieder soweit…Fotowetter bei 30 Meter Sichtweite…Fotograf, Kamera und Dienstrad klimaneutral unterwegs…diesmal zu einem Hotspot der Moderne…damit ich nicht ständig hören muss das mein fotografisches Schaffen sich auf die Ablichtung bald zusammenfallender Gebäude beschränkt :-) hier nun ein wahrhaft zukunftsweisendes Bild eines Superneubaus…die neue U-Bahnstation in der Hafencity direkt an der Elbe.  Und da sieht man auch gleich wie der Hamburger die Zukunft versteht..die Bahn endet genau am Fluss obwohl direkt daneben 2 grosse Brücken über die Elbe Richtung Harburg führen…nun kann der geneigte Elbvorortbewohner bis hierhin zur Endstation fahren und von der Aussichtsplattform einen erschaudernden Blick rüber zum niederen Vorortvolk werfen…so nicht gerade gnädiger Nebel herrscht …die armen Hamburger und Wilhelmsburg hingegen dürfen sich als Hamburger 2ter Klasse in die alte ewig volle S-Bahn quetschen….die einzige Vorortbahn die über die Elbe führt…Zukünftig wird der Blick hier übrigens durch mehrere bis zu 30 Stockwerke hohe Hochhäuser versperrt…Hamburg goes New York City….Und wohin goes the Photographer ? Ich habe hier im Block zum erstmal das Design geändert, hoffe es gefällt euch ! Und dann taucht oben im Header eine neue Bezeichnung auf…nach vollmundigen Ankündigungen muss ich ja mal liefern :-) Also Achtung : Eigenwerbung : Unter der neuen Seite : bestpixel-photowerkstatt-hamburg.de findet ihr jetzt meine Angebote zu online Kursen….das ist alles noch am Anfang aber Der ist zumindestens gemacht…und um noch Einen draufzulegen : Ab 1.2. kann man mich in echt in Harburg an der VHS erleben (Fotokurse) und ebenso leibhaftig bei der Loftacademy Hamburg (Lightroom, Photoshop, Affinity-kurse) (www.fotokurs.de) , hier wird es aber bis Anfang Januar dauern bis die Kurse online sind. Wer also von diesem Blog noch nicht den Hals vollhat ist gerne eingeladen mal vorbeizuschauen, ich freue mich drauf ! So, genug der Werbung, zurück ins Program..ich werde trotz dieser Aktivitäten weiterhin als Fotograf tätig sein und hier meine freien Projekte zeigen..das besagte Salz in der Suppe des alltäglichen Broterwerbs . Meine Assistentin ist übrigens mit ihrem tiefergelegten mattschwarzen BMW 3er schon an mir vorbeigerauscht und bietet schon an 2 benachbarten VHS Foto-und Indesign Kurse an…aber wie sagt man/frau so schön…wer langsam kommt der kommt dann gewaltig….in diesem Sinn kann losgehen :-)

Flohmarkt…

Rüdersdorf 1…beschwingt biegen Vater und Sohn um die Ecke…schwer was los in Hamburg…konnte man letzte Woche noch merkwürdig sprechende Typen auf meterhohen Monstermaschinen bestaunen, die angeblich vom Aussterben bedroht waren und daher auch nicht davor zurückschreckten bei Rot über die Ampel zu heizen und stundenlang den grossvolumigen Dieselmotor laufen zu lassen…so ist dieses Wochenende die alternative Demo an der Reihe…Friday for Future…ganz ohne Diesel aber dem Geruch nach zu urteilen dafür mit Cannabis :-) ….zum Leidwesen des Sohnes hat der Vater kein Schulfrei erlaubt…Matheformeln und Englischvokabeln haben Priorität…aber jetzt am Nachmittag kann man ja mal ein Stück mitlaufen um dann noch schnell im bekannten Superkaufhaus mit Planetenbezeichnung eine Legobauplatte erwerben…zwecks Nachbau des realen Lebens in 8 eckiger Steinchenform am Wochenende…doch dort scheint die nächste Grossdemo stattzufinden…Menschen stürzen mit Gebrüll in den Laden und kommen nach einer Weile mit riesigen Kisten beladen wieder heraus…der Sohn weiss schon Bescheid, das Phänomen nennt sich Black Friday und kommt wie aller Fortschritt natürlich vom grossen Bruder jenseits des Atlantiks…Ich reibe mir da nur die Augen, gerade der mass- und nachhaltigkeits predigenden Grossdemo links entronnen stehen wir vor einer noch mächtigeren Demo der haben wollen sofort und ist das alles billig hier Gesellschaft…wurde zu früheren Zeiten noch die Arbeit geehrt und in Bildern die Helden verewigt macht man heute Selfies vor Pappkartons mit dem dritten Grossbildschirm und dem vierten Handy…Helden im Überlebendskampf des Schnäppchenjagends statt Helden der ehrlichen Arbeit …bestimmt war früher nicht alles besser aber ob das hier wirklich ein evolutionärer Fortschritt ist oder nicht die letzte Sackgasse vor dem Ende einer angeblich mit Vernunft gesegneten Lebensform genannt Mensch…Vater und Sohn drehen unverrichteter Dinge wieder um..die Gefahr in dem Getümmel unter die Räder, äh, die Füsse wildgewordenen Kaufbesessener zu geraten erscheint zu hoch…der Sohn ist besorgt : Ey Papa , mach doch nicht so ein ernstes Gesicht…die ganzen Teile sehen wir eh im Frühjahr auf dem Flohmarkt wieder…Hm, das könnte also die wahre Ursache sein, statt einem erfüllten Arbeitsleben jagt der Mensch einem glückseligen Shoppingleben hinterher und rafft nur Sachen zusammen um sie hinterher wieder auf EBAY oder dem Flohmarkt zu verkaufen um danach die leeren Schränke erneut…permanenter An-und Verkauf mit erhöhtem Adrenalinpegel bei Kauf/Verkaufabschluss….muss jetzt hier aufhören ….es gilt schnell in die Regale zu schauen, irgendwas von dem ich noch nicht weiss brauche ich bestimmt noch :-)

Pommes (RotWeiss)…

Ostseehotel 1.3 10.2019…der Fotograf ist begeistert…die Assistentin schaut skeptisch…. nach gefühlten 2 Tagen Bearbeitungszeit und Photoshopquälerei ist das neuste Wunderwerk der Lichtbildkunst vollbracht…allein…das Lob bleibt (mal wieder) aus…selbst von bezahlten Untergebenen… :-) Irgendwas stimmt nicht , aha, jetzt kommts : Den Schuppen hast du nun schon 5 Mal fotografiert…mosert sie…na und, soll ich mal nachzählen wie oft du deinen neuen Lover bereits abgelichtet hast…Ey, das ist ja wohl was ganz anderes…Ne, wieso, jedem sein Lieblingsobjekt…jetzt muss ich aufpassen das nicht gleich irgendein Gegenstand in Richtung meines Kopfes geflogen kommt…ausserdem macht sie seit einem halben Jahr einen Karatekurs, angeblich zur Selbstverteidigung…aber vielleicht sollte ich meine Klappe lieber einen Modus weniger vorlaut einstellen :-) Schnell schiebe ich zu meiner Rechtfertigung hinterher das ich nicht anders kann als mich zu wiederholen…frühjugendliche Prägung im Studium…der Professor mühte sich ab uns eine Farbschule beizubringen….also Erklärungen darüber das Farbe nicht nur einfach da ist sondern der Lebenszweck des Menschen darin besteht sie in ein organisches Ganzes zu bringen…das es da was gibt wusste ich schon seit den leidenschaftlichen Streitereien meiner Eltern über die passende Farbe fürs Kinderzimmer mit den daraus resultierenden Entwicklungsstörungen bei Kindern in der Pubertät…der Kompromiss lief dann auf die immer gleiche weisse Rauhfasertapete hinaus…was dazu führte das ich in meiner ersten eigenen Studentenbude die Wände in Schwarz und die Decke in knallrot strich…konnte meine Mutter noch gerade davon abhalten einen Arzt zu rufen :-) Was wollte ich noch erzählen…ach ja, der Professor und seine Farbschule…mit Goethe hat er es gar nicht erst versucht, dafür aber mit…Ölfässern….liegt ja auf der Hand, bzw. vor einem im Öllager…und alle so schön farbig…kurzum, wir durften uns 3 Semester lang jeden Montag Variationen von Ölfassfotos anschauen, streng geordnet, nein, nicht nach dem aktuellen Tankstellenpreis sondern den Farben…Das Grauen…pardon , die Farben hatten einen Namen und danach konnte die Woche neu beginnen….Ist es da ein Wunder das ich in meiner fotografischen Karriere nie über diffuse Nebelfotos hinweg gekommen bin ?… Und jetzt der Farbhammer : Lass ich doch neulich in einer Fotozeitschrift das mein hochgeschätzter Farbfachprofessor in den wohlverdienten Ruhestand versetzt worden war…aber was macht die Nase nun statt endlich mal das Leben zu geniessen …, er veröffentlicht ein neues Buch über seine jahrelangen Forschungen bezüglich der idealen Farbkombinationen anhand von…genau, äh,Ölfässern….Ich konnte meiner Mutter gerade noch ausreden mir Selbiges zu schenken, bei aller Wertschätzung usw…aber ein gedeckter Scheck in doppelter Höhe wäre mir lieber… :-)  Tatsächlich, die Assistentin war überzeugt, der Fotograf hat einen Schaden und deshalb darf er sich mal themenmässig wiederholen… nur die Sache mit Vergleich abgerockter Schuppen und neuer Freund…das wollen sie nun aber trotzdem richtigstellen…ha, während meines ausgiebigen Vortrages war mir das ultimative Argument eingefallen : Ok, den Freund gleichzusetzen mit vom Einsturz bedrohten Schrottbuden war vielleicht etwas gewagt…aber auch meine liebe Assistentin wiederholt sich…sie ist wenigstens jeden 2ten Tag Pommes RotWeiss !  Jetzt bin ich mal auf eine glaubhafte Erklärung basierend auf prägenden Jugenderinnerungen gespannt…sonst wird sie demnächst auf Eisbergsalatdiät gesetzt :-)

 

Auskenner…

Kloster Leuchtturm 10.2019….Papa, ein Bild mit Nichts..ruft empört der Sohn …und die Assistentin grinst sich Eins…während der Fotograf stolz sein neustes Lichtbild präsentiert…ist der Sohn ehrlich sauer…stimmt, sein Frühstück war geplatzt und von Lichtbild können  bei diesem neusten Meisterwerk deutscher Lich…äh, also Kunst selbst Wohlmeinende kaum sprechen…mangels Licht…3 Wochen zuvor, der Fotograf fällt aus dem Bett, der Sohn murmelt unter der Bettdecke : Ey Papa, entspann dich mal, wir haben Ferien, mach mir mal ein Rühr…später, muss sofort los , schnell die Kamera und schon stehe ich draussen vor dem Hotel…im dicken Nebel…Fotoalarm, wo gestern noch die Sonne alles postkartentauglich beleuchtete wabert heute dichter Nebel…jetzt heisst es Beeilung bevor der sich auflöst…äh, wo war nochmal der direkte Weg zum Wahrzeichen der Insel…stimmt, ist dieser dort…bin schliesslich der Auskenner hier ! Alles trieft vor Nässe und jetzt dieser Feldweg dort..eine Stunde später, keine Menschen zu sehen…gar nichts zu sehe…aaah, ein Monster…nicht ganz, ein harmloses Kutscherpferd steht mitten auf dem Feldweg und glotzt mich mürrisch an…klarer Fall von Kunstbanause…und nun diesen Weg dort hoch…müsste gleich da sein….Schuhe sind längst aufgeweicht und die Himalaya taugliche Allwetterjacke ist durchgefeuchtet….obwohl das hier nur ein mittlerer Hügel ist..klarer Fall von überteuertem Beschiss…apropos Beschiss, der klebt in Form von Pferdeäpfeln unterm linken Schuh…egal, nur weiter, wo ist er denn…eigentlich kann man sich auf so einer Insel ja nicht verlaufen …irgendwann kommt zwingend die Steilküste und dann die Ostsee und spätestens wenn man in der gelandet ist weiss man das man hätte umkehren sollen…Mist, jetzt links oder rechts…da war die Orientierung in New York leichter, war man in der 95. Strasse wusste man das die 96. nicht mehr weit entfernt war…aber hier gibt es nur unnummerierte Feldwege…werde mal einen Beschwerdebrief diesbezüglich schicken …oh, 2 Häuser, prima, das müssen die ehemaligen Wohnungen der Leuchtturmwärter…aber was machen die Pferde dort ? Sch…, der Pferdehof des Ortes ….2 Stunden im Kreis gelaufen, links geht es in 3 Minuten zum Hotel und zum warmen Kaffee, rechts 45 Minuten steil hinauf zum Wahrzeichen,…Nass von aussen und durchgeschwitzt von innen….43 Minuten später..hier sieht man gar nichts mehr, nicht mal die berühmte Ha…aua, Oh, Entschuldigung…klarer Fall von Auffahr,nein Auflaufunfall…Entschuldigen sie, der Nebel….suchen sie auch den Leuchtturm ? Allo…isse da wer…vorsichtig nährt sich ein dritter Leuchtturmsucher….der hat Herrn Google auf dem Handy….Herr Google ist nett: in 14 Metern geradeaus haben sie ihr Ziel erreicht…Nur weiss der Herr leider nicht über diesen Nebel hier Bescheid und wo ist da wohl geradeaus, hier entlang oder dort…Aber da, schemenhaft erblicke ich den Turm direkt vor mir…hab ihn , hab ihn ….brülle ich laut mit einem kleinen Freudentanz und kriege bayrisch schwäbisches Lob gespendet…aber, aber, keine Ursache, bin doch hier der Auskenner ! Jetzt noch eine huldvolle Umkreisung des Leuchtturms….einige Fotos…und dann rasch zurück zum Hotel…Mittagsrührei machen…das hat der Son inzwischen selbstständig erledigt und ich bekomme dankenswerterweise noch einen halbverbrannten Toast vom Frühstück ab…Was erleidet man nicht alles für so ein tolles….äh…Lichtbild !

Wandel…

Feldpuppe Grieben…fassungslos steht der Fotograf vor einem leeren Feld…es ist passiert was nicht passieren durfte…Hallo sie da, brauchen sie Hilfe ? Sie sind so blass im Gesicht…eine freundliche Radtouristin hat Schlimmes ahnend mitfühlenderweise angehalten …ich schüttel den Kopf…da hilft auch keine Hilfe mehr…40 Jahre und 50 Asterix Hefte später weiss ich endlich wie es sich anfühlt wovor der Chef jenes kleinen unbeugsamen Galliervolkes immer Angst hatte : Das der Himmel einstürzt und ihm auf den Kopf fällt…Alles ändert sich immer schneller…und um etwas Ruhe zu bekommen floh der Fotograf dahin wo sich nie etwas ändert…eine kleine Insel der Glückseligen in der Ostsee, seit 20 Jahren bin ich hier Stammgast und wenn überhaupt gehen die Veränderungen hier inseltypisch sehr langsam und behutsam vonstatten…eine heile kleine Welt die der geflüchtete Großstädter um so mehr schätzt..ein erster Spaziergang wie immer, gefühlt kenne ich jeden Strauch mit Vornamen …jetzt kommt der schöne Garten rechter Hand , der mit der Strohpuppe die jedes Jahr anders gekleidet…moment, ich muss gedankenverloren vorbeigelaufen sein…wo…nein, ich stehe davor, diese wilde Wiese war mal…Diese erste Nacht auf der Insel kann ich nicht schlafen, stehe ratlos auf dem Balkon und schaue in die stille Nacht…mit dem Vollmond als einzigen Zuschauer…hängt es mit dem Alter zusammen das man den Wandel auf einmal als stressig empfindet, als überflüssig und übertrieben ? Vor kurzem war man doch selber der ungestüme Jungspund der mit seinen Ideen wenigstens die Welt umkrempeln wollte….und die damals Älteren waren sauer weil ihre Kunst nicht mehr geschätzt wurde und wir alles besser wussten…oder jedenfalls so taten. Und nun fluche ich über die Handyknipser ähnlich wie damals die gestanden Fotografen mit ihrer Grossformatkamera über mich Kleinbildknipser lachten..jedenfalls solange bis sie merkten das ich ihre Jobs bekam. Mein Vater fuhr in den letzten Jahren immer dieselbe Radtour, zur selben Uhrzeit in dieselbe Richtung …und jede neue Situation versaute ihm den Tag . Damals habe ich mir geschworen das mir das nicht passiert, immerhin werde ich ja auch nicht wirklich älter :-) Scheint aber so als wäre das unvermeidbare trotzdem eingetreten…Moment…was lehrt uns die Geschichte des unbeugsamen Galliervolkes im Kampf gegen einen übermächtigen Gegner ? Genau, am nächsten Morgen bestelle ich mir einen Wildschweinburger und dermassen Obelixmässig gestählt laufe ich weiter über die Insel…da kommt die Idee angeflogen, nein, sie sitzt still in einer Ecke, schnell ein Foto damit sie nicht aufgeschreckt entflieht…Tage später dann, wieder zurück am heimischen Lightroom…klappt, sieht brauchbar aus…Wandel ausgetrickst, so einfach lassen wir uns vom störrischen kleinen Volk da oben im hohen Norden nicht auskontern, wenn die Welt auf einmal anders will werde ich sie eben zu Räson rufen, notfalls mit Photoshop und Co. …darauf noch schnell einen neuen Wildschweinburger :-)

Theater…

Elphie Spiegelung 2…in dieser Woche ohne Ende, leider auf sehr unterem kulturellen Niveau..fröhlich verkündete der Sparkassenchef das für Geldanlagen jetzt sagenhafte 0,01 %Zinsen bezahlt werden…da kann ich mein Renteneintrittsalter direkt auf die 90 verschieben , Flucht in die Arbeit war auch nicht möglich ,der Drucker des Fotografen hatte beschlossen endgültig seinen Geist aufzugeben …kurz zuvor hatte ich noch für 380€ neue Farbpatronen gekauft…mit denen kann ich jetzt frei künstlerisch malen denn natürlich braucht der neue Drucker andere Patronen, als ich die per Handy bestellen wollte stürzte der Akku ab…puh, endlich mal Ruhe…leider brauchte ich Das jetzt auch neu..schnell runter zum Auto und ab in die Stadt…aber was macht diese hübsche Beule da hinten am Wagen…woher zum ….kommt die her…die Polizei ist dein Freund aber kein wirklicher Helfer…der Fahrer des anderen Wagen war unbekannt abgehauen…ich las mal eine vernichtende Kritik über einen Hollywood Film indem ein Typ ohne direkten Grund und Anlass in L.A. mit einer Maschinenpistole rumballert…hm, irgendwie beginne ich den zu verstehen…wieder rauf in die Wohnung, jetzt irgendwas konstruktives tun..ha, aufräumen geht immer, vor allem im Zimmer des Sohnes…beim Staubsaugen machte es nur Klack Klack…und dann begann der Familienkrach…der Sohn brüllte rum, der Vater verstand kaum ein Wort…der Nachbar klingelte an der Tür weil er dachte ich würde mein Kind verprügeln…ich verstand nur soviel das sich eine entscheidende Lego Star Wars Figur unterm Bett…und jetzt im Staubsaugerbeutel befindet….in meinem früheren ersten Leben war Samstag Nachts high life in den Clubs angesagt…jetzt bin ich wieder high, vom Staub den ich aus dem Beutel heraussuche , auf der Suche nach besagter Figur..das Fernsehprogramm bietet in Dauerschleife Hans und Dieter oder so ähnlich..auch die Amigos genannt…da hilft nur noch früh ins Bett gehen…denn um 5.00 klingelt der Wecker, wenigstens ein gutes Bild soll die Woche noch versöhnlich stimmen…Sonnenaufgang über der Elbphilharmonie..das geht immer, schnell den Kaffee runtergestürzt, Kamera geschnappt und ab aufs Rad…20 Km gegen den Wind und den Sonnenaufgang im Nacken…erschöpft biege ich um die Ecke …und pralle fast gegen mehrere kreuz und quer geparkte SUV…Überschlägig 10 Fotografen mit dicken Stativen und noch dickeren Teleobjektiven blicken mich mitleidsvoll an…Ok, ich war wohl nicht der einzige mit der tollen Sonnenaufgangsidee…sollte mich wieder mehr auf meine Nebelfotos konzentrieren…und ich stelle mich jetzt nicht als 11ter da an, verdrücke mich verschwitzt in einiger Entfernung in eine Ecke…kein Stativ zur Hand und auch nur ein Ultraweitwinkel…derweil die Herrn Rechtsanwälte und Projektentwickler mit Dauerfeuer ihrer Kameras auf die aufsteigende Sonne draufhalten..ob sie wissen das auf einem schwankendem Ponton auf der Elbe auch ein Stativ nicht viel nützt…egal, ich will die Kamera einpacken…ein Bild noch, so als Beweis…4 Blenden unterbelichtet…tja, das Stativ steht im Studio aber als wahrer Profi steht man ja über solche Kleinigkeiten…Sonntagnachmittag, die Stimmung hebt sich wieder, der Sohn freut sich über die wiedergefundene und gesäuberte Figur, der Vater hat mit etwas Entwicklungskunst ein Sonnenaufgangsbild über der Elbphilharmonie hinbekommen…habt ihr sie im Bild schon gefunden ? :-)

PS: Eigenwerbung, so sieht das RAW Bild aus, nicht das das Standart bei mir ist aber ohne Stativ muss man etwas tricksen…s.oben :-)

Bildschirmfoto 2019-10-05 um 13.52.31

PPS : Weil Rolf danach fragte, ich habe mich mit dem Titel mal als Wortakrobat versucht, gegenüber der Elbphilharmonie auf der anderen Elbseite befinden sich die beiden Musicaltheater und während die Telefotografenmeute unten auf dem Anlegersteg dem Sonnenaufgang entgegenfieberte stand der Weitwinkelprofi oben am Eingang des Theaters. Es war noch eine Putzkolonne unterwegs , daher lief dieses Lichtspiel an der Wand , wenige Minuten später schalteten sie das Licht ab und das Foto wäre nicht mehr machbar gewesen. Ein RAW kann man bis zu 4 Blenden unterbelichten und 2 Blenden überbelichten, das hilft in Grenzsituationen !

 

Reklame…

Grindelhochhaus 1 Spezialoder auch Werbung genannt…bitte schalten sie nicht um, direkt nach der Werbepause folgt das Gewinnspiel …Zeitschriften können das noch besser…man denkt man kauft interessante Informationen, statt dessen sind die 10 Seiten in der Heftmitte komplett von einem Kunden bezahlt…inkl. Inhalt und Text…sieht genauso aus wie der rest der Zeitschrift und nennt sich dann Advertorial…da ich oft genug für diese Pappenheimer arbeite kriege ich sowas auch hin…leider unbezahlt, dafür in eigener Sache …willkommen also zur ersten Werbesendung in diesem Blog , noch ohne Gewinnspiel, ich arbeite dran :-)

Einigen von euch ist aufgefallen das es hier sehr ruhig war in letzter Zeit…es war einfach zuviel des digitalen Rummels : Facebook, Instagram , WordPress, dazu die für Fotografen wichtigen Plattformen wie GOSEE, Caetch, Behance…alle wollen ständig beliefert werden …doch das wahre Leben findet nun mal real life woanders statt ,Folge: Facebook gekündigt, Instagram stillgelegt, wie es hier weiter geht weiss ich noch nicht genau, wenn genug Fanpost aufläuft… :-)  Und wo wir gerade beim Thema Reklame sind : Da ist leider auch nicht mehr viel los…die goldenen Zeiten wo man als Fotograf durch Deutschland fuhr und die Republik war zugepflastert mit grossen Plakaten deren Motive man 2 Monate vorher fotografiert hatte sind leider auch vorbei…und für Zeitschriften zu fotografieren hinterlässt permanent schlechte Stimmung..weil man von deren negativer Hysterie angesteckt wird.  Was geht sind Jobs wie 200 Bilder am Tag für Instagram…aber nur wenn man Singel ist, eine 60 Stunden Woche mag und nicht in Hamburg Miete zahlen muss…so genug der Motzerei, wo bleibt das Positive ?  Anderen Berufen geht es ähnlich, also kein Grund dauerheulend vor dem Spiegel zu sitzen und sich 1.99€ 1Liter Flaschen Rotwein reinzuziehen…da haben wir schon ganz andere Krisen gemeistert …äh, welche nochmal ? Ok, man ist nicht mehr jung aber bereits jetzt auf die zu erwartende schmale Rente schielen…dann gehe ich nur noch meiner Familie auf die Nerven :-) Wie war das noch mit man ist seines eigen Glückes Schmied ? (Hab vor lauter daneben hauen schon lädierte Daumen) Da lässt sich was draus machen, erzählen kann ich viel (was ja manche von euch hier im Blog schon tapfer über sich ergehen lassen mussten) …jetzt muss nur noch dafür bezahlt werden :-) Nein keine Sorge, jetzt taucht nicht gleich die Zahlungsaufforderung auf dem Monitor auf…

Langer Rede kurzer Sinn : Ein Kollege von mir war konsequenter und ist schon vor 4 Jahren mehr oder weniger aus dem Mahlwerk Werbefotografie ausgestiegen und bietet Fotokurse an…dort schliesse ich mich an und ab November kann man mich dann live bewundern…es wird Kurse im Bereich RAW Entwicklung , Photoshop und Bildkritik geben , immer so im 4 Stunden Rahmen für 4-6 interessierte Personen. ich freue mich schon und habe umfangreiche Lehrpläne und PDF verfasst…ist schliesslich kein Vergnügen sondern harter Unterricht unter meiner Furchel :-)  Fragen dürfen gestellt werden aber ob ich sie beantworten kann…bin zwar mittlerweile allwissend aber so umfangreich wie Photoshop ist…mal schauen.

Oben seht ihr mein Bewerbungsbild : Bei langweiligem Sonnenschein aufgenommen…ging gar nicht, zumal es eigentlich in Hamburg immer regnet…nun denn, wozu haben wir Photoshop, da ist Regen eines der kleinsten Probleme…

Halte euch auf dem Laufenden, vielleicht lerne ich ja ein paar von euch mal persönlich kennen…und bevor ihr jetzt endgültig genervt abschaltet…die Werbepause ist vorbei, das Programm kann weitergehen :-)

Mondlandung…

Dorf 2019….feierte diese Woche rundes Jubiläum…schwach kann ich mich noch an die Fernsehbilder erinnern…da wir selbst Keinen besassen fuhr ich mit dem Rad zum örtlichen Quelle Geschäft ..die hatten neben Waschmaschinen,Toastern und Radios auch 4 Fernseher im Schaufenster stehen, einer sogar in Farbe…alle zeigten natürlich Bilder der Mondlandung, allerdings bedingt durch die Schaufensterscheibe ohne Ton..na, ja …als Fotograf weiss ich ja : Ein Bild sagt mehr als tausend Worte…beruflich hingegen brauche ich manchmal mehr als 1000 Worte um eines meiner Bilder dem Kunden schmackhaft zu machen :-) Leider inspizierten die Astronauten nur die Vorderseite des Mondes und fanden natürlich ausser Steinbrocken nichts…dabei gab es hinterm Mond genug zweifelhaftes Leben…meins zum Beispiel…weit ab vom echten Leben auf einem Dorf im Münsterland wo die Kirche noch mitten drin stand und natürlich das höchste Gebäude war..und wer dort Sonntags nicht gesehen wurde galt mindestens als vaterlandsloser Schmierfink oder potentieller Terrorist…Das galt genauso für die wenigen SPIEGEL Leser denn die Wahrheit verkündete die BILD oder eben der Pastor von der Kanzel …im übrigen waren die paar Leser im  ganzen Dorf bekannt denn es gab nur einen Kiosk und was die Post so brachte wusste vor einem schon die ganze Nachbarschaft. Als ich es wagte am Sonntag mal Sportwäsche auf die Leine in unserem Garten zu hängen klingelte 10 Minuten später die Polizei…ich musste dann mit dem Fön in den Keller und dort die Wäsche trocknen….Überhaupt, der Sohn vom Polizeichef fuhr natürlich Mofa und wurde nie kontrolliert…obwohl die Kiste mindestens 50km/h lief…wenn hingegen mein Rücklicht am Fahrrad nicht funktionierte…Die Typen mit Mofa waren eh die ganz coolen…Mofarocker halt…(gibts da nicht noch so einen Übriggebliebenden der gerne Kanzler werden möchte :-) ? Wir armen Fahrradlooser hatten also mit denen nichts zu tun ausser gelegentlicher Schlägereien …die Mädchen kriegten wir sowieso nicht ab und da am Samstag um 22.00 das Jugendzentrum schloss und  das Dorf schlafen ging traten wir paar Outsider die Flucht nach vorn an, quetschten uns in eine Ente und schaukelten 40km in die nächstgrössere Stadt mit Vorortdisco…dort lief dann innerhalb einer Stunde 3 Mal die Langfassung von …Smalltown Boy …von Bronski Beat…wir schüttelten wild unser Haare auf der Tanzfläche und sangen laut mit…ohne den Text überhaupt verstanden zu haben…egal, smalltown boys waren wir auch…nach diesem Höhepunkt der Woche ging es zurück nach Hause um den 42ten von gefühlt 100 Totensonntagen zu überstehen …und die Woche darauf…genau, same procedere as every time…kurz und nicht gut, es war  viel los hinterm Mond….und wenn  es auch die Astronauten nicht geschafft haben…ich war neulich mal wieder da…High Noon in der Mittagszeit…die Rolläden runter und kaum ein Mensch auf der Strasse…muss nochmal bei Einstein nachlesen…Relativitätstheorie…der Absatz das Zeit relativ ist …hinterm Mond zumindestens hinkt sie eindeutig langsamer hinterher :-)

W-Lan…

PlastikNatur1.5früher war Urlaub machen noch einfach…man warf soviel Kleidungssachen in den Koffer bis er nur mit letzter Kraft noch zuschnappte…dann konnte man sich beruhigt ins Auto setzen und losfahren…heute hat die Jugend in Person des Sohnes etwas andere Prioritäten…Handy, Ersatzhandy, Laptop, kleines Laptop, Ladegeräte, Akku, Ladekabel alles in doppelt…Papa, bin reisefertig …äh, und Anziehsachen ??? Brauche ich nicht, habe doch schon was an…stirnrunzelnd packt der gestresste Vater Sohnemans T-Shirts und Badesachen in seinen Koffer…laut mosern kann ich nicht denn es gab da jenen Inselurlaub..ich hatte auch alles dabei : 2 Kameras , 6 Objektive, Stativ, Akku,Ersatzakku,Speicherkarten…bis mir dann auf Hiddensee einfiel das ich den Stapel T-Shirt leider vergessen hatte miteinzupacken…man muss halt Prioritäten setzen :-) Allein mit einem T-Shirt für 2 Wochen Inselurlaub….hätte ich vermutlich spätestens am 3.ten Tag Restaurantverbot bekommen….und T-Shirt Ersatz auf Hiddensee kaufen…? Tolle Insel aber kein Shoppingparadies…da half nur Rei in der Tube (unbezahlte Schleichwerbung:-) , aus armen Studententagen noch gut bekannt und auf der Insel ausreichend zu bekommen…und 30 Grad Lufttemperatur + frisches Ostseelüftchen lieferten den Wäschetrockner frei Haus….nächste wichtige Überlebensfrage ist ob das Hotel funktionsfähiges W-Lan hat…sonst bleibt der Filius bockig zu Hause….PlastikNatur1.2

aber in diesem Jahr auf Spiekeroog war alles Bestens…der Sohn bezog das Hotelzimmer, nahm das Doppelbett in Beschlag, belegte alle verfügbaren Steckdosen mit seinen Geräten, bestellte beim Vater Pommes mit Biobrause, setzte sich die Kopfhörer auf und war nicht mehr vor die Tür zu bewegen….Ich hatte diesmal mehrere T-Shirts dabei, aber nur eine Kamera mit 2 Objektiven…soll niemand behaupten können ich wäre nicht lernfähig :-) Also erstmal Insel und Strand erkunden und ich dachte an mein Plastikstrandmotiv (s.KIWI Beitrag)…das ich im Herbst zufällig auf Hiddensee fotografiert hatte…das sollte auch hier möglich sein, vielleicht sogar als Serie…was macht also der urlaubende Fotograf am ersten Urlaubstag….

PlastikNatur1.6…richtig, er packt die Kamera aus und fängt an zu arbeiten….immerhin fand sogar der Sohn spät abends dann die ersten 2 Motive ansprechend und erbot sich mithelfen zu wollen…so machten wir uns dann am nächsten Tag gemeinsam auf…zwar ohne W-Lan, dafür mit Kamera und Müllbeutel ….Ziel war es natürliche und künstliche Dinge zu sammeln , zu arrangieren und zu fotografieren…Abends waren 2 weitere Motive fertig, die beiden Fotoknipser allerdings auch, Sonnenbrand inklusive…aber der Italiener vor Ort war so gut das wir gleich für die ganze Urlaubszeit den Tisch reservierten…Sohneman war zufrieden, der Vater auch…so sollte Urlaub sein…eine Idee, ein Plan, ein gemeinsames Werk , Gleichstand des Wohlgefühls…nur seine Pizza wollte er nicht mit mir teilen :-)Plastiknatur1.3PlastikNatur1.4PlastikNatur1.7

Sebastian…

hiddensee küste 1…eigentlich ein ganz schöner Name für einen Jungen….meine Eltern waren da eher nicht erfindungsreich…über 3 Jahre hinweg war…Jürgen …der beliebteste Jungenname in Deutschland…danach hatte man soviel von der Sorte das es bis heute nachhallt…und mein ungefähres Alter sehr leicht zu erraten ist…überhaupt durfte ich das dann in der Schule ausbaden…es gab 2 Detlev,2 Ingo und 4 Jürgen in meiner Klasse, da ich der Älteste davon war wurde ich Jürgen der Erste genannt…nun, das war doch mal eine Perspektive : Nein, nicht auf einem bunt geschmückten Wagen in Köln zur 5ten. Jahreszeit…ich sah mich bereits als Chef der Nation und Schlossherr …so Neuschwanstein mässig…welch eine verlockende Berufslaufbahn…leider zogen wir kurz darauf mal wieder um und ich kam vorübergehend in eine reine Mädchenklasse , voller Marion, Elke, Susanne und Co. Da wurde ich dann ganz schnell Jürgen der Letzte weil ich mich vor soviel Mädchenpower gerne auf der hinterletzten Schulbank versteckte..was wiederum mütterliche Gefühle unter der anwesenden Weiblichkeit hervorrief…aber dazu schweige ich hiermal :-) Die Rettung war Sebastian…nein, ich blieb der einzige Junge der Klasse aber 3 Mal die Woche gab es im Jugendzentrum Disco bis 22.00….und der Rausschmeisser des Abends war besagter Halbstunden Song… Steve Harley&Cockney Rebel : Somebody called me Sebastian …Art Rock vom Feinsten mit Endlossolo und viel Orchester ..es war die Zeit wo die angesagten Bands wenigstens ein Doppelalbum, wenn nicht sogar ein Dreifachalbum herausbrachten…mit Texten die niemand verstand, Gitarrensoli und ganz grossem Bombast…Deep Purpel schmiss sich sogar an das Royale Symphonie Orchester ran und  Genesis brachte :The Lamb lies down on Broadway raus…sehr ärgerlich…denn wir wurden daraufhin in der Englischklausur zu einer Interpretation dieses Albums aufgefordert…von dem vermutlich selbst der Englischlehrer nur Chinesisch verstand…egal, Sebastian war cool…man konnte herrlich seinen Kopf kreisen lassen und mit den langen Haaren herumwirbeln…die hatte ich mir aus Tarnungsgründen mittlerweile in 30cm Länge zugelegt…Naturlocken…worauf einige meiner Schulkameradinnen echt neidisch waren :-)… und noch einige weitere Vorteile bedeutete : Fuhr ich nach Schluss der Disco ohne Radbeleuchtung nach Hause ertönte auf einmal hinter mir eine Lautsprecherstimme : Junge Dame, würden sie bitte mal das Licht anstellen….jetzt musste ich mich nur noch tief über den Lenker beugen damit die Polizei bei der Vorbeifahrt nicht den ebenso langen Bart sah…sonst hätte es sofort ein Strafmandat gehagelt :-) Nun ja, alle guten Zeiten enden mal, es kam das Abitur, dann die NDW (neue deutsche Welle) , die Bundeswehr (Haare kurz) und aus Jürgen dem Ersten wurde ein Berufsknipser…knapp am erstrebten Ziel vorbei…und wenn ihr euch jetzt gelangweilt von solchen abgehangenen Kriegsgsgeschichten fragt was das obrige Bild mit alle dem zu tun hat…habt ihr den Salat…nichts, gar nichts…Sebastian,äh Jürgen der Erste hat den turn around nicht hinbekommen..da hilft nur fluchtartig auf das Wetter zu verweisen : Angesichts der 35Grad Aussichten für die kommende Woche träumt wohl fast jeder davon unter einer erfrischenden Ostseedusche zu stehen :-)