Tschüs…

henninger turm 1…good by, auf wiedersehen…nein, das stimmt in diesem fall leider nicht…vielleicht kennt ihr das ja : jahrelang besucht man immer wieder dieselbe stadt, und klar, jedesmal hat sich etwas geändert, aber manche objekte werden halt zu unveränderlichen wahrzeichen für die stadt, früher waren das kirchen und burgen, heute sind es auch industrielle architekturen…man kommt wieder zu besuch, sieht sie und fühlt sich auch in der eigentlich fremden stadt sofort zu hause …unverrückbar stehen sie dort …massiv und für jahrhunderte stabil gebaut…und dann das…ich war also mal wieder zu besuch in besagter stadt und wanderte mit der kamera umher auf der suche nach neuen objekten…kam an einem bauzaun vorbei mit einem schild : wird demnächst abgerissen,umgebaut verändert,zerstört….hey, das könnt ihr doch nicht machen…der einzige eurer vielen türme der wirklich einzigartig ist….der soll weg ?….also fotografierte ich nicht die neuen architekturen sondern schlich mich mit ein wenig wehmut hinterrücks auf die baustelle, über den bauzaun (war gerade keiner da den ich fragen konnte 🙂 und so entstand dieses letzte portrait…(mit regenbogenschirm) … passend dramatisch im gegenlicht mit 15mm weitwinkel…noch steht er und wankt nicht…aber neue türme mit neuen wohnungen zu neuen superpreisen ( bei dem ausblick….)  werden an seine stelle treten…nun gut werdet ihr sagen, die stadt ist dazu da sich ständig neu zu erfinden und stetiger wandel und bewegung muss sein, stillstand ist heutzutage rückschritt…ein ständiges abreissen und neubauen beherrscht die szene…ich stimme euch zu….aber nur halbherzig mit dem verstand….mit dem gefühl hängt man an den alten wahrzeichen und sei es ein simpler brauereiturm….

Advertisements

5 Antworten zu “Tschüs…

  1. So ist es, Jürgen. Das Herz sagt nein. Weil die Alternative fehlt. Ein Wahrzeichen stiftet Gemeisamkeit. Ein Wohnturm mit unbezahlbaren Wohnungen kann aber keine Gemeinsamkeit stiften. Und so reisst man mit dem zugegebenermassen maroden Turm den Frankfurtern auch ein Stück Heimatgefühl aus dem Herzen.

    • ja, und wenn alles abgerissen wird sieht bald jede stadt gleich gesichtslos aus…klar kann nicht alles erhalten werden und es muss auch neuer (bezahlbarer) wohnraum geschaffen…aber die balance zwischen alt und neu ist wichtig, da finde ich geht das ruhrgebiet besser mit um…

      • Stimmt, das Ruhrgebiet macht einen tollen Job. Die alten Zechen als neue Kulturräume schaffen Erlebniswelten für alle. Und erhalten Geist und Geschichte einer wichtigen Region.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s