Life is life…lalala…

bild19….lalala…irgendwie fallen einem diese one hit wonder Ohrwürmer immer in den unpassenden Momenten ein..sie scheinen tief innendrin gespeichert zu sein, da wo eigentlich die Lateivokabeln und die Grundzüge der modernen Mathematik liegen sollten…Fehlanzeige dafür…ich bin ja jetzt erwachsen geworden …woran ich das merke ?…nun , die Post die ich bekomme kommt entweder vom Finanzamt, von der Schule meines Sohnes oder vom Amtsgericht bezüglich meines Vaters…keine Liebesbriefe mehr…schnüffff…egal, wollte eigentlich was anderes erzählen : Anruf des Amtsgerichtes, der Amtsarzt hat meinen Vater einweisen lassen…fortgeschrittende Demenz und noch was dazu…egal, ob ich jetzt den Vormund machen könne… äh was ? wie ? warum ? ach so, natürlich, ab ins Auto, 400km fahren, zum Gericht, danach in die nun vaterlose immer noch vollgestellte Wohnung, aufräumen, aussortieren, putzen , freimachen zur Wohnungsübergabe…langsam komme ich in der stillen Einsamkeit zwischen all den Dingen wieder zum Nachdenken…muss mich jetzt in Akten einlesen um mich um so was wie Rentenbescheide , Krankenhausrechnungen und Ähnliches zu kümmern…und ein komisches trauriges Gefühl beschleicht mich…rühre als Sohn in Unterlagen eines Menschen herum von dem ich fast nur weiss das er mein Vater ist…das Gericht will es so…aber für mich tauchen da aus den Unterlagen ganz fremde und merkwürdige Dinge auf, die Familie betreffend….ein Bild entsteht in diesen 4 Tagen des Aufräumens von einem Menschen von dem ich nicht weiss ob er mir nun näher oder ferner gerückt ist…auf jeden Fall merkwürdig weit weg…und ich bringe seine Sachen zum Sperrmüll…Schlafen kann ich kaum, Dusche jeden Tag 4-5 mal und schrubbe die Weinflecken von den Dielen bei 33 Grad Aussentemperatur…Warum das alles…?….Weiss ich jetzt mehr und hilft mir das ?….Schlüsselübergabe, alles OK, Danke, fahre sehr langsam von der jetzt gewesenden Heimat zurück nach Hamburg, Schiebedach auf, frische Luft, Musikanlage volle Lautstärke…langsam geht es mir wieder besser…Tage später schrecke ich Nachts auf…stimmt, in ca. 30 Jahren wird mein Sohn einen Anruf bekommen und ins Auto springen und das Leben seines Vaters aufräumen…was wird er wohl dabei empfinden, was wegwerfen, was behalten ?…ich will es ihm einfach machen und als Fotograf weiss ich auch schon wie : 2 Tage später ist das Bild fertig, die Blaupause sozusagen, der Bausatz des Lebends des Herr Herschelmann Senior….und Ihr dürft jetzt wild spekulativ die Dinge in Verbindung bringen 🙂

Advertisements

14 Antworten zu “Life is life…lalala…

  1. klicke gefällt mir, weil ich verstehe, wovon du schreibst und weil ich weiß, dass dieses Szenario auch in Zukunft bei mir stattfinden wird – 1:1 – auch mit den Überlegungen bzgl der nachfolgenden Generation.
    Nein, ich bin ehrlich, es gefällt mir nicht, aber ich teile deine Gedanken – hoffentlich noch sehr lange nur virtuell

    • Danke, mir war das gar nicht so klar…bis die Ereignisse sich überschlugen…und danach war offensichtlich das es da was zu überlegen gibt…
      LG, Jürgen

  2. Der Bausatz ist große Klasse. Das mal auf jeden Fall.
    Und eigene Altlasten sind Ballast, für einen selbst auch.
    Wer wird sich jemals für meine Festplatten, vollgestopft mit Kriechzeugs interessieren. Zeit ist kostbar, und selbst zum Sichten zu schade.
    Aber ich bin da auch noch nicht so weit….

    • Na Danke, ich räume seitdem bei mir auf, schon klar das vieles was man so sammelt hinterher nur sehr begrenzten wert hat…das musste ich beim aussortieren der Dinge meines Vaters auch feststellen..macht nicht gerade gute Laune …am besten ich rufe rechtzeitig vorher beim Sperrmüll an anstatt es meinem Sohn zu überlassen…
      beste grüsse, Jürgen

  3. Tja… das Thema kommt auch noch auf mich/uns zu. Sowohl bei meinen Eltern, als auch Schwiegereltern. Hoffentlich noch lange hin. Sind aber mittlerweile auch alle Ü70 bzw. Ende 60.
    Irgendwie regelt man solche Dinge nie, solange noch Zeit und Gelegenheit wäre, dies gemeinsam zu tun…
    Gruß
    Stefan

    • Hallo Stefan,
      wie war das mit den unangenehmen Dingen die man gerne aufschiebt….andererseits musste ich lernen das selbst ich als Sohn lange nichts machen kann…auch alte Menschen sind voll selbstständig und bevor das Gericht entscheidet eine Vormundschaft zu vergeben muss es richtig fies laufen…dann allerdings rotiert man angesichts der neuen Pflichten…
      beste Grüsse, Jürgen

  4. Ernstes Thema, welches du mit dem Bausatz gelungen abstrahiert. Diese Erfahrung muss ziemlich aufrüttelnd sein. Meine Mutter ordnet seit ihrer Erfahrung damit alles peinlich genau und wir Kinder werden regelmäßig mit USB-Sticks versorgt, auf denen alles aufgelistet ist, was es zu regeln gibt.
    Aber ist das noch „leben“, wenn man jetzt schon darauf hin arbeitet, alles für seinen Todesfall zu ordnen? Wenn alles wohl (aus-) sortiert ist, fehlt dann nicht etwas in meinem Leben?

  5. Hallo Conny,
    das mit den USB Sticke ist sicher hilfreich aber es gilt : zweitens kommt es immer anders als man denkt…ich hatte mir auch Pläne gemacht aber es wurde durch den Gang der Dinge alles über den Haufen geworfen…plötzliche Krankheit,Alkohol , Sturz,Noteinweisung ,Operation , ärztliches Gutachten,Amtsarzt,betreuten Heimplatz suchen, Wohnung auflösen…alles innerhalb von 2 Wochen…auf sowas kann man sich kaum vorbereiten….nur versuchen einen halbwegs klaren Kopf zu behalten und alles im Sinne der Älteren bestmöglich zu organisieren…Fehler macht man so oder so….
    LG Jürgen

    • Hallo Jürgen,

      da hast du recht und ich denke, so wird es trotz der Sticks kommen und vielleicht ist das auch gut so. Das ist – glaube ich – eine Situation, die auch ein Kontrollfreak nicht kontrollieren und vor allem nicht planen kann. Und es erwischt einen immer eiskalt. Wünsche dir Kraft, auch wenn du „das Gröbste“ schon durchgestanden hast. l

      LG, Conny

      • Hallo Conny,
        danke, wird schon…heftig ist es wenn zeitgleich auch noch der job nervt (Kunde mosert) und die eigene Familie streikt (Krankheit)…da weiss man echt nicht mehr wo man zuerst hinrennen soll…ist dann alles geregelt sitz man völlig ausgepumpt auf dem Stuhl und schaut 2 Stunden lang leer auf die Tischdecke…
        LG, Jürgen

  6. Oh.. das sind die Dinge sie man eigentlich nicht erleben will, leider kommt es so oder so auf fast jeden zu.
    Da hast Du viel Streß gehabt… sitzt sicher noch in den Knochen.
    Ja, ich denke auch öfter darüber nach ..WER soll bloß bei uns nachräumen? (muß unbedingt irgendwann selber anfangen auszumisten..)
    LG, Petra

  7. Hallo Jürgen. Thanks for your visit. Like your work. Though I found another in your gravatar, with many more (great) pix, but was a bit slow.
    Any way I can solve that?
    Viel Dank!
    Brian

  8. Pingback: Ein Baum, viele Fotos, noch mehr Gedanken – One tree, many photos, more thoughts | The J Conspiracy – Progressive Rock from Germany·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s