Is anybody out there…

_N8B0081-2…und kennt vielleicht den Weg ? ich meine nicht den den das Navy anzeigt…da steht man eh immer im Stau weil alle gleich programmiert sind…den Weg den die Fotografie nimmt beispielsweise : dazu 2 Begebenheiten ,die Photokina war gerade…ach ja ….und ??? ich erinnere mich noch gut an die Zeit da war das der Megaevent und alle fieberten und spekulierten schon monatelang vorher…und natürlich traf man sich dann in Köln um glückselig mit Plastiktüten voller Prospekte zurück zufahren..lauter Neuheiten die man unbedingt brauchte…und heute hat die Firma Samsung den grössten Standplatz und ich brauche selbst die Fachzeitschriften hinterher nicht zu kaufen…nur Spielereien…zweite Begebenheit,zeitgleich : meine Assistentin kommt rein, freudestrahlend…nein, ich habe ihr nicht das Honorar erhöht…sie verkündet das sie jetzt endlich in die Zukunft investieren möchte und daher mit einem Freund anfängt Filme zu drehen…da meine old school still life Bilder ja nur langweilig an der Wand hängen solle ich mal sehen wie ich nun allein klarkäme..das aufregende Leben sei nunmal woanders…und tschüs…ratlos sitzt der verschmähte Fotograf vor seinem Computer der leider auch nicht weiter weiss…könnte es vorkommen das die Fotografie gerade dabei ist sich in weiten Teilen abzuschaffen…leise und unbemerkt, wie schon der ganze Laborbereich, aber jetzt nicht nur Abschaffung der technischen Ebene sondern auch Abschaffung der Form mitsamt der Inhalte…? werden wir in wenigen Jahren nur noch das Bewegtbild kennen derweil die letzten ausgedruckten Fotos im Museum einträchtig neben Gemälden hängen werden ?…Wenn man sein Lebensunterhalt mit der Fotografie verdient sind das sehr unangenehme Fragen…man sieht sich in Solidargemeinschaft mit Bergarbeitern und Opel Autobauern…ich wohnte mal in der Böttcherstrasse und Jahre später fiel mir auf das das mal ein angesehner Handwerksberuf war…ok, also wohnt mein Sohn als Werbefilmer in 20 Jahren im Fotografenweg und erinnerte sich dunkel an den komischen Beruf seines Vaters…irgendwas mit stillen Bildern die heute im Archivschrank des Museums vergammeln…aufgenommen mit rätselhaften grossen schwarzen Apparaten die nichtmal Kaffee kochen konnten…ich glaube ich muss jetzt mal einen Spaziergang in der frischen Luft machen, auf andere Gedanken kommen …im Herbstnebel…sehr passend 🙂

Advertisements

22 Antworten zu “Is anybody out there…

  1. Uuuuh – der Herr Fotograf ist einer von denen, die den kommenden Tod der klassischen Spiegelreflex mit dem Tod der Fotografie assozieren!? 😉
    Zugegeben, ich kann mit dem Videozeugs auch nicht so viel anfangen. Aber schon jetzt kann man aus den neuen 4K-Videos 8 MPixel große Einzelfotos extrahieren. Der „Nachwuchs“ wird sich das geilste Foto aus tausenden heraussuchen und behaupten er sei der Godfather der Sportfotografie… 🙂
    Time goes by…
    Gruß von Stefan

    • Hallo Stefan,
      ich bin der klassische Berufspessimist 🙂
      Aber ich denke schon das der Beruf des Fotografen so wie wir ihn heute kennen aussterben wird…es werden die Filmer überbleiben und die wenigen Fälle wo man noch ein Standbild braucht…macht es die Technik möglich dieses aus dem Film herauszunehmen…Frage mich nur wieso noch immer an den Schulen/Fachhochschulen Fotografie gelehrt wird ?
      Beste Grüsse, Jürgen

  2. Du hast Dich gerade mutig der Zukunft Deines Berufsstandes gestellt, das können die wenigsten aushalten… Ich mag es, wie Du schreibst – mit einem lachenden und weinenden Auge. Manchmal möchte ich Dich in den Arm nehmen und manchmal mit Dir einen Whisky trinken gehen. Danke!

  3. Vielen Berufsständen wurde in der jüngeren Vergangenheit bereits der Tod vorausgesagt: Nie ist er wirklich eingetreten. – Es gibt Dinge, die bleiben. – Sie verändern sich vielleicht, aber im Kern bleibt es.
    Der Mensch ist Mensch, nicht weil er konsumiert (das hätten viele gerne), sondern -neben einigen anderen Punkten – weil er danach strebt, Spuren seines Seins zu hinterlassen: Ein Bild, eine Skulptur, oder eben ein FOTO. – . Der Fotograf wird bleiben, weil nur er es versteht, diesen einen Augenblick so festzuhalten, dass er dauerhaft bleibt.
    Zweifel gehören zum Wesen der Kunst.
    Lg,
    Werner

    • Hallo Werner,
      sehr schön geschrieben…ich fürchte aber das nur einige Wenige als Fotograf noch davon leben können…im künstlerischen Bereich , im nichtkommerziellen Bereich…in Spezialgebieten wie der Astrofotografie,der Dokumentarfotografie…. der grosse Bereich der heutigen Werbefotografie wird sich in kleinste Häppchen aufteilen und ein wildes Geschubse um die wenigen Jobs einsetzen…das kann man jetzt schon gut beobachten, mit all den Auswirkungen auf die Preise ( und die Qualität der Bilder)
      LG, Jürgen

      • Die Krux ist wohl, dass der Berufsstand des Fotografen nicht geschützt ist und es keine „Marktzugangsregulierung“ (blödes Wort) gibt: Jeder kann knipsen (und tut es) und kann sich Fotograf nennen (und tut es). Das bedauere ich (ambitionierter Amateur) selbst sehr. Denn zur Qualität gibt es keine Alternative…. mmh, denke ich jedenfalls. Und die hat nun mal ihren Preis und die braucht das gewisse Fachwissen.
        Aber es braucht für den Berufsfotografen wohl wirklich den „langen Atem“.. Den wünsche ich dir!
        Lg,
        Werner

  4. Google sort of translated this for me …. and I hope (against hope probably!) that video is a passing phase and that the art of still photography will outlive it – or perhaps only the masters will?!
    Lovely photo by the way 🙂

    • Hello Noeline,
      to my opinion still life come to its end…slowly but day by day….beccause all what happened in print will go to new media …like news in the web…with moving pictures and at the same time the whole phototechnic go to video too, like cameras as the dos 5MK3…and may be in 5 to ten years you only work as a video graph…and if you want a still you take it from the video….
      and thanks a lot for the…lovely photo 🙂
      kind regards, Jürgen

    • Hallo Ulli,
      die müssen dann im Auftrag der KSK ihre schmale Rente mit Laub putzen im Park verbringen…Altersheim ist schon von ausrangierten Ad und Cd der diversen Werbeagenturen belegt…und sterben tun wir alle…ob nun vor oder nach dem Ende der Einzelbildfotografie vermag meine Glaskugel noch nicht vorhersagen…
      Grüsse,Jürgen

    • Thank you very much !
      a photo can tell you more then 1000 words…and my little writing is about what happened in my life as an advertising photographer…
      what goes wrong and what seems to be good…

  5. Hallo Jürgen, ich glaube, dass Filmer einen ganz anderen Blick haben als Fotografen. Gut, es gibt auch Überschneidungen, aber die Erzählweisen sind doch grundsätzlich unterschiedlich.
    Ich hoffe, dass die von dir skizzierte Zukunft nicht eintritt, aber unter dem Aspekt der allseits um sich greifenden Optimierung werden es Berufs-Fotografen einfacher haben, die sich auch mit Film einigermaßen auskennen, aber das war nicht ganz dein Thema. 😉

    LG, Conny

  6. Thanks a lot…say it with a song : ….in a cold november rain….ok, in hamburg we have a temperature of twenty degree…that feels like spring 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s