Onkel Dagobert…

Silo1.2…federnden Schrittes eilt der Fotograf die Stufen der Hausbank empor…diesmal werden sie sich nicht erschrecken wenn er kommt….nein, kein Kreditwunsch für überteuerte dänische Digitalrückteile…es soll Geld angelegt werden…eine gut 6stellige Summe…keine Sorge, die habe ich nicht mit der Fotografie verdient… mit Sicherheit aber bereits für die Technik ausgegeben …der Verdienst hingegen…äh, lassen wir das hier…es soll das Geld des Vaters angelegt werden…in Sicherheit und mit Gewinn , so will es das Gericht von mir als Vormund…immerhin , es eilt der Herr Bankdirektor persöhnlich herbei…Geldanlage, kein Problem..z.B. in Immobilien…nun ja, da bekomme ich in Hamburg mal gerade ein 30qm Zimmer….OK, dann über 20 Jahre in Aktien…Hm, das ist bei einem 90jährigen Vater vielleicht vom Zeitraum her etwas zu optimistisch gedacht…Ja dann, wenn sie wenigstens etwas mehr Geld hätten…mehr Geld ? Vielleicht noch ne Null hintendran um in den Club der Millionäre einzutreten…? Aber woher nehmen…Und schon komisch, als Null durchs Leben zu laufen ist blöd, mit nen paar Nullen mehr auf dem Konto aber…Einstein hatte recht, alles ist relativ…ist übrigens egal ob  ein Plus oder eine Minus davor steht…es müssen nur genug Nullen sein…so bei 20 Milliarden Minus kann einem nichts mehr passieren , siehe Hamburger Landesbank…tja, äh, dann hätten wir noch das Sparbuch, zu 0,02% Zinsen …rauchenden Kopfes verlässt ein ratloser Fotograf die Bank…irgendetwas kann hier nicht stimmen, sah ich mich doch schon wie Onkel Dagobert im ZinsesZinsgewinn baden gehen…im eigenen Geldspeicher wohlgemerkt…jetzt muss der Sohn ran, immerhin hat der gerade aktuellen  Matheunterricht und zu irgendwas müssen Kinder ja gut sein…er runzelt die Stirn und schnappt sich das Laptop..stimmt, Kopfrechnen ist in der digitalen Generation unbekannt…nach 10 Minuten kommt er strahlend zurück…ich habs Papa : bei 0,02 Prozent Zinsen zuzüglich Kontoführungsgebühren und Inflationsrate und Kontoauszügen…machst du pro Jahr 350€ Verlust ….kauf mir stattdessen lieber den neusten Lego Star Wars Todesstern !…Dann macht der Opa wenigstens keine Verluste…Aus der Traum vom Geldspeicher…viel Geld reicht nicht, sehr viel Geld ist eindeutig besser..Obwohl…Geldspeicher ???!!…da gäbe es doch noch ein seit Jahrhunderten bewährten Ort für den Zaster, ok nicht ganz so opulent wie der oben abgebildete…aber der ist ja auch für Getreide gedacht und nicht für Kohle…der altbewährte Sparstrumpf kommt wieder zu Ehren….bei der Zinserwartung gründe ich halt meine eigene Bank…bliebe nur noch eins zu klären : welche IBAN hat eigentlich so ein Sparstrumpf :-)

Werbeanzeigen

45 Antworten zu “Onkel Dagobert…

  1. Von Bert Brecht stammt die philosophische Wahrheit: „Bankraub? eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.“

    Wir einfachen Menschen halten uns da an einfachere Weisheiten:
    „Wie behandeln Banker ihre Kunden?
    Wie rohe Eier.
    Und wie behandelt man rohe Eier?
    Man haut sie in die Pfanne!“

    In diesem Sinn wünsche ich Ihnen viel Erfolg, erfreuliche Zeiten und gutes Licht.
    Schöne Grüsse aus dem Bembelland, Herr Ärmel

    • Sehr geehrter Herr Ärmel,
      seit ich einige Jahre fotografisch für die Hamburger Landesbank tätig war muss ich zugeben…der Herr bewies Weitsicht und hatte Recht…leider reichen meine Barmittel nicht aus eine Bank zu gründen…ich arbeite dran… :-)
      Vielen Dank , ich möchte Ihnen einen schönen 3.ten Advent wünschen, mit besten Grüssen aus dem (Grauen) Hamburg , von Jürgen

  2. Hallo Jürgen,
    Wahnsinnsbild. Erinnerte mich auf den allerersten flüchtigen Blick an ein Plakat für eines der vielen Vampir Film Serien. Naja, dein Text handelt ja auch von Blutsaugern.
    Super, vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße, Peter

    • Hallo Peter,
      ich gebe zu , an der Stimmung habe ich ein wenig nachgearbeitet…eigentlich gab es einen langweilig blauen Himmel :-)
      Aber der Vergleich mit Blutsaugern trifft es schon gut, wenn gleich die kleine Bankfiliale an der Ecke mittlerweile auch zu kämpfen hat, die verdienen auch nichts mehr…
      Ich wünsche dir einen schönen 3.ten Advent, lieber Gruss, Jürgen

      • Hallo Jürgen,
        danke dir. Hoffe du hattest ebenfalls einen schönen Adventstag.
        Ich mag deine Fotografie. So eine wundervolle düstere Stimmung. Tolle Arbeit. Ob so oder so… egal. Danke nochmal dafür und für deine Mühe und Liebe zum Detail.
        Liebe Grüße, Peter

  3. Großartiges Bild! Du warst nich zufällig der Set-Fotograf bei „Isle of Dogs“? Ich liebe ja Industriefotografie, und gerne wäre ich auch Wirtschaftsspion geworden

    • Hallo Rolf,
      Vielen Dank und da hattest du einen tollen Berufswunsch…müsstest allerdings deine Harley gegen eine unauffällige Kreidler austauschen :-) sonst wird dich jeder Werkschutz schon von weitem am Sound erkennen…
      Lieber Gruss, Jürgen

    • Ja Andrea, ein sehr wahrer Spruch der im Leben (leider)immer wieder bestätigt wird…
      Ich wünsche dir ebenfalls einen entspannten 3.ten Advent…scheint hier ganz schön grau auszufallen…Lieber Gruss, Jürgen

    • Hallo Corinna,
      vielen lieben Dank…und Geld ist natürlich total überbewertet :-) Wenn man allerdings in Hamburg lebt, einen mit Lego Star Wars spielenden Sohn hat und zudem einen Beruf als Hobby oder ein Hobby als Beruf…dann kann man nicht genug davon haben….
      Lieber Gruss, Jürgen

    • Danke Andreas,
      auf die Idee kam ich weil mein Sohn noch die LTB, also die lustigen Taschenbücher liest…und dieser Getreidespeicher eine wenn auch sehr entfernte Ähnlichkeit mit dem Geldspeicher Onkel Dagoberts besitzt..die Geldgeschichte allerdings ist nicht so lustig und leider sehr wahr..ein klassisches Beispiel dafür das die Mittelschicht die Zeche zahlen darf derweil die wirklich Reichen immer vermögender werden….
      Ich wünsche dir auch noch einen schönen Adventssonntag , LG Jürgen

  4. Haha… habe letzthin einen fünf Euro-Schein gefunden, so nebenbei… fühlte mich ehrlich gesagt schon reich…lol. Hätte ich echt nicht mehr dran geglaubt, so irgendwo zwischen diesem und jenem Dings…. tja, werd wohl nochmal auf die Suche gehen, tue ich ständig, vergesslich wie ich bin. Vielleicht habe ich auch nur vergessen, dass ich irgendwo auf irgendeiner Bank (die heißen ja irgendwie auch immer gleich, oder) was angelegt hab. Ach nee, kann nich sein, ich hab ja keinen Job mehr. :-( Da isses nich so mit dem lieben Geld. Da gibt es ne Bank, die mir immer schreibt, dass ich bei denen einen Kredit anlegen soll, haha, die Armen…

    • :-) Reich ist relativ…aber das wäre doch mal was…eine Bank die anruft und die nette Stimme sagt : Hey Sie, haben sie ihr Konto vergessen ? Wir wissen nicht wohin mit den 20 Mille….Ok, bleibt wohl ein Traum :-)
      Schönen dritten Advent noch !

  5. Es gibt leider, das muss oder kann ich als jemand sagen, der 20 Jahre lang das Geld seiner Mutter verwaltet hat, keinen Ausweg derzeit. Wenn das Geld irgendeinen Ertrag über Sparstrumpf bringen soll, kommen tatsächlich nur Aktien in Frage, weltweit gestreut, Direktanlage (also keine Fonds). Das lohnt sich auch für 90jährige, geht aber nur, wenn man bereit ist, sozusagen täglich sich damit zu beschäftigen. Dann arbeitet nicht nur das Geld für Dich, sondern Du für dein Geld … Alternative: Kaufe Aktien der Firmen, die teuere Rückteile und Software verkaufen, dann kannst Du Dir sagen: He, zu den steigenden Kursen habe ich auch was beigetragen!

    • Dann würde ich auf Schrottaktien setzen so wie die mich enttäuscht haben :-) Und ich habe ein konservatives Gericht im Nacken, Aktien darf ich nicht, selbst Online Konto nicht …könnte ja jemand abräumen..dabei kostet jede Überweisung mittlerweile 5€…habe jetzt ein drittes Sparbuch mit 1% Zinsen…aber letztendlich ist ja die Bundesregierung/Bundesbank daran schuld die zwar den Staatshaushalt auf diese Art des billigen Geldes entschuldet…aber wir dürfen indirekt dafür zahlen …LG und noch einen schönen 3.ten Adventssonntag , Jürgen

  6. Nicht einfach in der Funktion als Vormund Geld mit Aussicht auf Gewinn anzulegen. So vieles ist von vornherein nicht erlaubt. Und auch für einen selbst (mal einen konservativen, risikoscheuen Typ genommen) ist wenig Chance, in heutigen Zeiten Geld zu mehren. Es kostet stattdessen, wenn man es irgendwo lassen will oder der minimale Sparzins wird – wie dir dein Sohn vorgerechnet hat – im Nu von den Kosten und der Inflationsrate gekillt.
    Mittlerweile finde ich den altmodischen Sparstrumpf gar nicht mehr so abwegig. Bei einem sicheren Plätzchen …

    Jürgen, ich habe mal wieder deinen Text genossen und dein Foto dazu. So viel treffend angemerkt, dazu das etwas mysteriöse Licht und dieser dramatische Dunst … Eine Szenerie, an der Geld vermutlich gleich verschluckt wird … ^^

    LG Michèle

    • Vielen Dank Michele,
      die haben da am Speicher so riesige …Staub…nein, Kornsauger….und wehe du kommst denen zu nahe…schwups wirst du in den Speicher gesaugt :-) Das passiert natürlich nur den ahnungslosen Getreidekörnern aus dem Bauch der Schiffe…die können da ganz schön gross sein so das extra wegen dem Silo die Rethehubbrücke gebaut werden musste…Werde mir mal so einen schicken Socken zu Weihnachten wünschen und dann mein lausig Erspartes darin verstauen…die HASPA um die Ecke hat eh zu gemacht…Banken sind heutzutage auch …arm…dran…
      Ich wünsche dir noch eine schöne Adventswoche, lieber Gruss, Jürgen

  7. Schade. Meine Lieblingszitate stehen schon im Ärmelkommentar.
    Frohe Weihnachten.
    Man könnte ja von dem geld einen Swarovskibaum…. ach vergiss es!
    :-)

    • :-) Geldanlage in Bling Bling…leider kenne ich mich damit nicht aus…dann lieber doch Sparstrumpf…und huch, isses schon wieder so weit ? Kommt wie jedes Jahr überraschend am 24.12 und ich muss noch schnell einen Beitrag mit einem optimistischen Jahresausblicksfoto schreiben…wünsche dir hier aber schon mal schöne Festtage …

    • Thanks a lot Lynn, thats near Hamburg, a great grain storehouse…so the text is about how i wish to have a house like that for all my money…like uncle Dagobert money tank…unfortunately i have no tank nor enough money for a tank because i work as a photographer :-) Kind regards, Jürgen

      • Thanks so much for explaining, because I was curious. There’s a grain elevator complex near here (I moved to a new location in July) that I want to photograph – but it’s very tricky because there’s no place to stop the car, etc. They are fascinating structures, very photogenic, even without that wonderful fog. And now I can see the way you riffed on the metaphor of all that stored grain=money. :-) And I just looked up Uncle Dagobert – our Scrooge! :-)

    • :-) Das mit der Berufung könnte schon sein, seit ich mit 12 Jahren meine erste (Photo Porst) Kamera bekam…sehe mich aber eher als Handwerker denn als Künstler…der würde nochmal eine Schippe drauflegen ….

        • Den Laden gab es ja früher über die ganze Republik verteilt…schade, irgendwann waren sie dann pleite…möchte mal wissen wieviele Menschen mit deren Hilfe zur Fotografie gekommen sind :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s