Philosophie…

puppe hiddensee 2018….war in der Schule mein Lieblingsfach…in Religion konnte man ja nur glauben…der Philosoph aber erklärt die Welt…wobei das mit dem Erklären…wer jemals einen Heidegger-oder Kierkegaard Satz versucht hat zu verstehen…dagegen ist die Steuerklärung ein Wunder an Einfachheit…deshalb war der Philosophielehrer auch der Held…alles wusste er und fand tolle Bezüge zum Alltag…wir bewunderten ihn bis ich eines Tages in einer Fachbuchhandlung mein schulisches Philosophielehrbuch fand…allerdings mit dem Zusatz : mit weiterführenden Erklärungen für Pädagogen…mein schmales Taschengeld reichte zum Erwerb und seitdem wusste ich das unser Lehrer genauso ein armes dummes Würstchen war wie seine Schüler…mit dem kleinen Unterschied das er das dickere Lehrbuch hatte…ich jetzt auch und war daher genauso schlau…:-)  Einige Lebensjahre später weiss man dann das die wahren Philosophen sowieso woanders zu finden sind…Über 7 Brücken musst du gehen…sang der bekannte Lederjackenrocker …in einem aus dem Osten geklauten Lied …(erste Lehre : gut klauen bringt mehr Kohle als schlecht selber machen )…welch eine tiefe Einsicht…und dann : 7 dunkle Jahre überstehen…heute geht das alles schneller, da reichen 7 Tage…es klingelte pünktlich zum7.1 im neuen Jahr das Telefon , die Lieblingsredaktion des Fotografen…juhu, ein neuer Job…nicht ganz, alle zum 31.1 entlassen, nach 20 Jahren…Brücke zusammengebrochen,tschüs, wegoptimiert..sieben Mal wirst du die Asche sein…ok, Zustand erreicht…aber einmal auch der helle Schein…auch hier hilft die Zahl 7…6 Richtige plus Zusatzzahl….jetzt muss nur noch die Wahrscheinlichkeitsrechnung stimmen…und daran muss man nun glauben, auch wenn man im vorherigen Leben Religion abgewählt hat…könnte es sein das das Leben tatsächlich so kompliziert ist wie Heideggers Sätze früher ? Die kleine Philosophin oben auf dem Bild schweigt zu diesen Fragen…und zeigt stumm das ganze Jahr über in eine Richtung…Ich habe versucht dem Fingerzeig zu folgen..Problem : sie steht auf einer Insel und ich folgerichtig irgendwann an der Steilküste…springen und schwimmen oder umkehren…selten stellt das Leben so klare Alternativen…auch wenn man die Folgen nicht abschätzen kann…und dementsprechend gehe ich jetzt voll aufs Ganze und investiere 4,70€ in einen Lottoschein :-)

Advertisements

52 Antworten zu “Philosophie…

    • Danke dir, beim letzten Mal hatte ich 6 Richtige…leider auf unterschiedlichen Feldern verteilt :-) Egal, muss jetzt sein, wenn das Jahr schon so losgeht…
      Lieber Gruss, Jürgen

  1. Ich so: „Oh ja!“
    Mein Leben so: „Nö!“

    Aber vielleicht klappt das mit dem Lotto! Da könntest du dann beweisen, dass sechs Richtige keinen schlechten Menschen aus einem machen! 🤩

    Tut mir echt leid mit dem Job. Für dich und für die Redaktion genauso. Aber in den letzten Tagen von einigen gelesen :(

  2. Genau, so ist es – wir stehen allzeit auf einer Insel mit unseren Lebenswegen. Wenn wir es erkennen, wissen wir, dass wir frei unsere Wege wählen können.
    Aber es braucht eine lange Lebenszeit (in meinem Fall wenigstens), bis man das Bild der Insel richtig versteht.
    Und manch einer steht dann an der Steilküste und denkt sich: Gestern stand ich am Abgrund, heute gehe ich noch einen Schritt weiter.
    Ich bin mir sicher, dass es bei Ihnen so wenig dahinkommt wie bei mir.
    Ich würde zwar einen ehrlichen Nordhäuser Doppelkorn einem Lottoschein vorziehen… aber wie gesagt, wir haben ja eine Menge Möglichkeiten, aus denen wir wählen können.

    Ich grüsse herzlich aus dem Bembelland,
    Herr Ärmel

    • Momentan sind bei uns in der Branche schon so einige diesen einen Schritt weitergegangen und fragen sich jetzt beim Blick nach unten : schaffe ich es noch fliegen zu lernen oder kommt gleich der harte Aufprall…werde es aber mit einer Doppelstrategie versuchen : Lottoschein + Doppelkorn, in meinem Fall einer aus der westfälischen Heimat…eins von beidem wird schon wirken :-) Schöne Grüsse aus dem völlig verregneten Hamburg sendet Jürgen

      • Ihre Doppelstrategie möge von Erfolg gekrönt sein. Gleichwohl erlaube ich mir, zarte Zweifel vorzubringen.
        Ganz gleich ob 0,2 l Böckenhoff’s Kristallkorn, Northoff Lippetaler 1787, Geuting Westmünsterländer Edelkorn, Sendenhorst Alter Korn vom Fass, Habbel‘s Silber oder Dörlemann Alt Esseler Edler Weizenkorn – sie alle trüben dem Lichtbildner früher oder später den klaren Blick. Aber während man bei den Körnern wenigstens noch einen Genuss für sich selbst reklamieren kann, gewinnen beim Lotto zu 99,99% immer nur die anderen.
        :-)
        Ich wünsche Ihnen einen erfreulichen Tag und sende Grüsse aus dem wintergrauen Bembelland

  3. Mannmannmann, lieber Jürgen, mögen Dir die Aufträge trotz allem nicht ausgehen. Liebe Grüße gen Norden.

    • Danke Birgit, wird schon, ich denke die festangestellten Redakteure trifft es noch härter…das ist momentan nicht gerade ein gesuchter Beruf mit vielen offenen Stellen…Lieber Gruss, Jürgen

  4. Hallo Jürgen,
    Mist oder besser Scheiß… Das traurige Leben eines Freiberuflers. Heute oben auf und morgen schon wieder knapp bei Kasse.
    Deshalb suche ich gerade händeringend eine Festanstellung bevor es zu spät wird. Allerdings finde ich dafür keine Lösung bei Kant, Thales und Konsorten. Obwohl, der ein oder andere Spruch taugt gut für einen Kühlschrankmagneten.
    Ich hoffe du findest einen respektablen Anschlusskunden. Und du hast eine lange Telefonliste :-)
    Tut mir leid.!
    Liebe Grüße, Peter

    • Hallo Peter,
      ja, voll ausgebremst…vor 5 Jahren hätte ich das locker weggesteckt…aber heute lässt sich so ein Verlust nicht schnell durch andere Kunden kompensieren…und ich dachte auch erst …ich armer Selbstständiger…aber die gefeuerten ehemalig festangestellten Redakteure sind noch schlimmer dran…die kennen so eine Situation nicht..nun denn…einmal kräftig schütteln und dann die Flucht nach vorn antreten…bleibt mir eh nichts anderes übrig …werde aber versuchen hier die nächsten Beiträge wieder etwas optimistischer zu verfassen…versprochen :-) Lieber Gruss, Jürgen

  5. Scheisse!!!…..Ich wünsch Dir Glück….entweder für einen neuen guten lukrativen Auftraggeber oder eben…Lottogewinn!! Kopf hoch und liebe Grüße, Corinna

  6. Die einen gehen unter … die anderen tauchen auf … Qualität setzt sich dann doch immer noch durch …

    • Stimmt, der Gang der Dinge, sollte man sich dran gewöhnen…aber in dem Moment ist es einfach nur blöd…braucht man nicht, ist doch sowieso schon alles kompliziert genug…egal, mit dem Kopf durch die Wand, schauen wie es dahinter aussieht :-) LG Jürgen

  7. Aufstehen, Krönchen richten und weiter lächeln. Was anderes bleibt einem nicht übrig. Ich drück dir die Däumchen. Viele liebe Grüße! Lars aus dem grauen Rheinland

    • Lottoschein würde schneller helfen :-) Allein, wie komme ich gegen 144Millionen Wahrscheinlichkeiten an…? Alle verfügbaren Scheine aufkaufen und ausfüllen ? Kostet bestimmt mehr als der Gewinn, sonst würde es denen nicht so blendend gehen… Lieber Gruss, Jürgen

  8. Mist!Diese Unvorhersehbarkeiten im heutigen Berufsleben und Du schreibst ja selber, dass es die Festangestellten noch mehr trifft.
    Möge Dir die momentane eher graue als rosige Zukunft ein Lottoglück mit passender Fee bringen -:)) Ich würde Dir beides von Herzen wünschen und da ich ja immer Optimist bin…obwohl mein Lottoglück, wenn ich ganz selten mal spiele, meist mit noch nicht einmal einer richtigen Zahl, eher ein Lottounglück ist.
    Ich drücke Dir alle vier Daumen für positive Überraschungen…ist auch schon was -:))), Karin

    • Danke Karin…mit den 4 gedrückten Daumen sollte es jetzt klappen…melde mich dann von den Bahamas :-)
      (hatte einmal 4 Richtige, 15,50€ Gewinn…verdienen tut nur die Lottogesellschaft)

  9. War es nicht Diogenes, der Alte im Fass, der zu Alexander dem Großen, nach seinem größten Wunsch gefragt, sagte: „Geh mir aus der Sonne“? Das wäre doch eine würdige Lebenseinstellung für einen bescheidenen, philosophilen Fotografen wie dich, statt dem Mammon hinterher zu rennen? Und ein Fass voll Doppelkorn. ;-)
    Viel Glück im neuen Jahr
    Rolf

    • Tja Rolf, der gute Diogenes konnte noch umsonst in seinem Fass leben und die Weintrauben wuchsen vor seiner Nase…in Hamburg hingegen gibts nur Sprühregen und teure Mieten…da versauert der beste Philosoph und räumt für schnödes Geld die Regale im Supermarkt ein…wie heisst es so schön : mit leerem Magen lässt es sich nicht gut denken…aber so ein Fässchen Doppelkorn…da bist du gerne zu einem Gläschen (oder 2 oder 3) eingeladen ! (Aber Tochter zu Hause lassen sonst kommt die noch auf den Geschmack und wir beide gehen leer aus :-)
      Lieber Gruss, Jürgen

    • Vielen Dank Brigitte,
      wollte das neue Jahr eigentlich nicht als miesepetriger Dauerselbstbeklager starten…aber wenn dann sofort sowas passiert….trotzdem geht es hier optimistisch weiter ! Lieber Gruss, Jürgen

  10. Im Lotto zu gewinnen ist auch mein Plan für 2019. Es würde einfach in so vielerlei Hinsicht helfen. Ich drücke uns beiden die Daumen, das wird unser Jahr, du wirst sehen!

    • Tja , theoretisch ein guter Plan…wenn da nicht die verdammte Mathematik wäre mit dieser blöden Wahrscheinlichkeitsberechnung…vermutlich macht das Spielen nur im Hochsommer Sinn, wenn ganz Deutschland ausgeflogen ist und also die Wahrscheinlichkeit steigt…aber viele haben ein Jahresabo oder spielen online…also wieder kein Lichtblick…Egal, an irgendwas muss man ja glauben…Drücke dir die Daumen…und mir ein bisschen auch :-) LG , Jürgen

  11. „Wenn sich eine Tür schließt,öfnet sich ein Fenster.“
    Ich weiß zwar nicht, welcher Philosphoph diese Aussage zuerst von sich gab, hoffe aber, daß sie sich für Dich bewahrheiten wird, lieber Jürgen.
    Sei herzlich gegrüßt,
    Tanja

  12. Uiii, solche Neuigkeiten sind ja alles andere als schön … Jürgen, ich hoffe, du hast den Schlag ins Kontor irgendwie ein wenig verdauen können. Die Situation ist natürlich in so kurzer Zeit nicht viel anders, sprich positiver, doch vielleicht lässt der erste Schock etwas nach und es kommen einem Ideen, die etwas Mut machen.

    Alles Gute wünsche ich!
    LG Michèle

    • Hallo Michele,
      hatte die gleiche Situation schon mal vor einigen Jahren…und dann denkt man: ok, einmal im Leben sowas sollte reichen…aber nein, noch einen drauf …scheint so eine Art Härtetest zu sein…wer hier den dickeren Schädel hat, das Leben oder ich :-) Lieber Gruss, Jürgen

    • Thanks a lot Lynn, text is about my bad start in this year…one of my favourite clients i do a lot of photowork for told me at the 7.1. that they will close at the end of January…not that kind of start a new year you may dream of…Best regards, Jürgen

      • I’m sorry to hear that – it’s getting more and more difficult to make a living in photography, with all the images available for free, right? I hope you find more clients soon – you should, you’re very good. :-)

        • Hey Lynn,
          thanks a lot , yes , times are changing and jobs also …newspapers go digital and magazines close down…thats life…first all analog photography died…now photography itself change…who needs a photographer if you have a i-phone and a Instagram account….ok, i try my best..life goes on …all the best for you, Jürgen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s