Keine Idee…

Elbphilharmonie Sonnenaufgang 1…ratlos schaut der Fotograf auf seinen Monitor…keine Fotoidee mehr im Kopf…leider weiss der Mac trotz deutlich überteuertem Preis auch keine Antwort…irgendwie ist alles schon mal fotografiert…für einen solchen Fall hat man ja immer ein paar Projekte zur Wiedervorlage….nach dem Motto : Beim Machen kommen schon die Idee….Die Elbphilharmonie hat sich ihre Steuermilliarde noch nicht eingespielt…ein dankbares Opfer welches nicht weglaufen kann…Bedeutet : Am Sonntag den Wecker auf 5 Uhr stellen …der frühe Vogel…äh ..Fotograf….fängt den Sonnenaufgang…und da die Assistentin wert auf ein klimaneutrales Arbeiten legt bleibt der tiefergelegte Firmenkombi rostend auf dem Parkplatz stehen und das Betriebsrad wird aus dem Keller geholt…schön still so früh morgens ….es wird schon hell und ich habe noch 12 Kilometer vor mir…liefer mir ein schweisstreibendes Wettrennen mit der Sonne…muss gewinnen und der Erste sein sonst findet der Sonnenaufgang ohne Beweisfoto statt…mit letzter Kraft schwer ächzend biege ich um die Ecke..Ziel erreicht….manche ambitionierte Fotografen machen ja Tage zuvor einen Locationcheck um sicher zu gehen ….(HuHu Lars :-) …Habe ich als Profi natürlich nicht nötig…bin doch Bescheidwisser…aber was for heavens hell ist das….mein Lieblingsfotostandpunkt, die alte Anlegestelle ….ist weg…eine abgesperrte Treppe ins Nichts starrt mich an…gleich geht die Sonne auf…Krise…vielleicht sollte ich das nächste Mal doch vorher….ha, in der Klemme erweist sich der wahre Meister…lasse mir doch nicht von der Hamburger Port Authority in den leider gerade nicht vorhandenen Kaffeepott rotzen….so nicht mit mir ….da gibt es doch 300 Meter weiter eine andere Anlegestelle…im Sturmlauf geentert…prima, sollte klappen,in

wenigen Minuten kommt die Sonne raus…und diese neckische Pfütze da…wenn ich mich tief hinlege sollte das eine Spiegelung ergeben…leider ist da wo ich liegen müsste ebenfalls ein grosse Wasserlache…egal, wer schon keine Ideen hat muss dafür leiden…sieht gut aus…nur von untern wird es schnell kalt und nass…kopfschüttelnd steht ein Spaziergänger auf dem Deich …ich versuche krampfhaft die Kamera gerade zu halten…da ist die Sonne…die Hände zittern vor Kälte…Foto verwackelt…ISO Zahl hoch, das rauscht dann zwar , ist aber das kleinere Übel…jetzt strahlt die Sonne ..super..äh nein…genau in diesem Moment fährt ein 40Tonner LKW genau vor die Elphie und macht sich ans ausladen…wir haben doch Sonntag und kann der Trottel nicht mal die normalen Arbeitszeiten einhalten…das bedeutet wenigstens eine Stunde Photoshop zusätzlich…Bild fertig, eins der 60 Motive wird wohl gerade und scharf sein…ächzend erhebe ich mich…Ähnlichkeiten mit einem gestrandeten Hecht durchaus möglich…durchnässt und a…kalt eier ich auf dem Rad zurück…in den Cafés sitzen die ersten Frühaufsteher gemütlich beim Frühstück…ich brauche erstmal ne heisse Wanne und neue Kleidung…Fazit des kleinen Betriebsausflugs : Erkältung, Muskelkater, das Foto als Postkartenmotiv für die Stieftante wohl tauglich…immer noch keine Idee…vielleicht sollte ich einfach so lange im Bett liegen bleiben bis es blitzt und funkt :-)

Werbeanzeigen

62 Antworten zu “Keine Idee…

    • Danke Steffi,
      werde das mal probieren…kenne das Problem aber schon, wenn man so ca. 30 Jahre dabei ist gibt es immer mal diese Leermoment…da komme ich eigentlich schnell wieder raus…wollte aber mal darüber berichten was ich als Fotoprofi so an Unsinnsvorhaben starte… :-) Lieber Gruss, Jürgen

    • Vielen Dank Maren,
      das waren jetzt mal ein paar Interna aus dem rastlosen Leben des J.H. (der eigentlich lieber in Ruhe sein Sonntagsei genossen hätte :-) Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, lieber Gruss, Jürgen

    • Gebe mir Mühe und werde weiter über kleine und grössere Pleiten berichten :-) Dir wünsche ich auch ein schönes Wochenende , LG Jürgen

  1. Ich kann da keinen Unsinn erkennen, aber die Durchführung ist zum miterleben erzählt. Wer mehr als knipsen will muss manchmal leiden *fg* … Ich finde es hat sich gelohnt, allerdings überlege ich, wo da der LKW im Bild war, Gruß, Jo =)

    • Danke Hanne ,
      das teil ist gar nicht so einfach zu fotografieren…muss noch ein bisschen üben, noch zu brav geworden :-) Lieber Gruss, Jürgen

  2. Hochachtungsvoll meine Hut ziehe. Der Amateure hätte das Feuchtgebiet nicht als Liegefläche verwendet. Das trennt sich die Spreu vom Weizen :) :) P.S. saugeil das Bild.
    VlG vom Lars ..

    • Danke Lars…das Hauptproblem war das 11mm Weitwinkel gerade zu halten…diese Anlegestelle schwankte bei jeder Welle und daher ging ein Stativ nicht…musste per Hand ständig ausgleichen …Muss für Spaziergänger ausgesehen haben als ob da jemand am frühen morgen japanische Zen Übungen unternimmt :-) Lieber Gruss, Jürgen

  3. Hey! Was hast du denn? Das Foto – ist grandios. Und grandios interpretierbar!
    Die Elphi steht für Größenwahn, wie Colosseum und Versailles von einst. Und im Vordergrund dieser Anlegekrampen erinnert an den Thron der Cäsaren, siehe Asterix-Hefte – ergo:
    Das Rad der Geschichte ist wieder „einmal rum“ – das Symbol des antiken Untergangs (Cäsarenthron leer) grüßt über den Fluss der Geschichte hinweg das Symbol der neuerlichen Dekadenz, die dem Untergang knapp vorausgeht. Der zackig abfallende Dachfirst spielt mit der Assoziation an die Abbruchkante des Colosseums in Rom. Das Pfützenspiegelbild nimmt das „Abkippen“ vorweg.
    Man sollte sich CCR auflegen: Have you ever seen the rain?
    Oder Joy Division: Don’t walk away in silence…

    • Super Interpretation ! Und ich habe jetzt die ideale Fotostelle gefunden um den Moment festzuhalten in dem der Meteorit in den Musikpalast kracht…dagegen dürfte der Ausbruch des Vesuv und Pompejies Untergang ein Kindergeburtstag gewesen sein…. Grüsse von Jürgen

  4. Habe neben dem nötigen Mitgefühl für den Fotografen) einen erheblichen Schmunzelzwang verspürt. ^^ Jürgen, ich hoffe, die mitgebrachte Erkältung ist nicht zu heftig ausgefallen.
    Das Foto ist jedenfalls jede Mühe wert gewesen! Die Spiegelung in der Pfütze macht sich dabei extrem gut. Ich hätte ja nie vermutet, dass mal ein LKW im Weg war, der herausgeschummelt werden musste. Was man nicht alles hinbekommt … Glücklicherweise, denn der wäre ein absoluter Motivkiller gewesen.
    WIeder eine abenteuerliche Fotografenstory, ganz im Herschelmann-Stil und ebenso auch diesmal ganz nach meinem Geschmack!

    LG Michèle

    • Vielen Dank Michele,
      Hinterher ist immer gut lachen, aber wenn man Sonntagmorgens um kurz nach 7 frierend in einer Pfütze liegt und auf den ersten Lichtstrahl wartet fragt man sich schon was im Leben schief gegangen ist…und träumt von warmen Brötchen :-) Egal, nur die Harten kommen….usw…. Lieber Gruss von Jürgen

    • :-) Sei dir gegönnt, heute bei dem Regenwetter ist hier auch Sofasonntag angesagt…wobei, im Regen sehen manche Sachen erst richtig gut aus…muss wohl nochmal raus :-) Wünsche dir noch einen entspannten Sonntag, lieber Gruss, Jürgen

  5. Musst du auch immer alles alleine machen? ;-) Das nächste mal nimmst du die Assistentin mit. Die Zeiten, in denen die Männer sich in die Pfütze warfen, damit sich die Damen die Füße nicht benetzten, sind endgültig vorbei. Heute geht das auch umgekehrt. Gute Besserung wünscht dir Rolf

    • Danke Rolf ,
      werde ihr das mal vorschlagen…gibt danach bestimmt Haue…wenn ich also hier die nächsten 3 Wochen nichts mehr schreibe… :-) Lieber Gruss, Jürgen

  6. Diesen Polder, der das Thema der Spiegelung nur ohne Spiegelung aufgreift, finde ich grandios im Zusammenspiel..ich hoffe, Du verstehst, was ich meine? Ist weibliches logisches Denken!
    Für den nächsten Trip besorgst Du Dir Buddelhosen, gibt es auch für große Jungs -:)))
    Du ersetzt mit Deinen Berichten immer kostenlos ein Kinoprogramm.
    Sei vom windumtosten Dach aprilschauermäßig gegrüßt, Karin.

    • Hallo Karin,
      klar, mit weiblicher Logik kenne ich mich gut aus…arbeite u.a. für die BRIGITTE, MAXI, PETRA,BARBARA :-) Der Tipp mit der Hose ist gut, meine mitfühlende Assistentin hatte nur den Ratschlag die Jeans auszuziehen und sich nur mit der Unterhose in die Pfütze zu legen…dann hätte man hinterher wenigstens 1 trockene Hose…weibliche Logik halt :-) Und ich komme gerade von der Ostsee, habe dort versucht Campingwagen zu fotografieren…das ging bis 11.30 gut, dann kam eine schwarze Wand auf mich zu und der Sturm setzte ein..so schnell war ich noch nie wieder im Auto….hinterher war Schlangenlinien fahren mit Tempo 20 angesagt, den Baumtrümmern auf der Strasse ausweichen….Lieber Gruss, Jürgen

      • Hallo Jürgen,
        bei diesem Tipp Deiner Assistentin droht Erregung öffentlichen Ärgernisses, hat sie das bedacht, wenn Du plötzlich im Adamkostüm herumhüpfst, um vom Nassen ins Trockene zu kommen?
        Hier lässt der Wind etwas nach, aber es regnet noch viel und auf dem Dach habe ich zwar haufenweise Samen von den Alleenbäumen, aber ansonsten blieb alles heil.
        Wer campt den jetzt schon an der Ostsee? Obwohl Campingwagen vor drohender schwarzer Wolkenwand haben auch was….
        Fein, dass Du wieder heil gelandet bist.
        Lieber Gruss, Karin

        • Hallo Karin,
          Der Himmel war echt dramatisch, Bilder folgen in ca.3 Wochen….und echt unglaublich, was so ein Hard Core Camper ist…ich war nicht allein auf den Plätzen…gerade ältere Paare geniessen die Ruhe bevor die Familien in den Ferien anrücken …und es dann im Sommer auf den Plätzen enger als in Berlin oder Frankfurt ist….und …he…Ärgerniss …ich darf doch mal bitten…. nur weil ich meinen Astralkörper im Dienste der Kunst zur Schau stelle.. ?…Hoffe doch auf positive weibliche Ohnmachtsanfälle und spontane Heiratsanträge :-) Habe ich übrigens schon mal gemacht, da musste ich in die Ostsee eine Handtasche auf einem Stein fotografieren…in Unterhose dahin …sah man kaum weil die heute so cool geschnitten sind das sie auf Entfernung auch als Badehose durchgehen…. Lieber Gruss, Jürgen

  7. also das lob der jugend hast du auf deiner seite. hat sich also gelohnt. meine beiden berliner jungs (2 und 5) haben die elphie sofort erkannt und sind begeistert (das ist doch das Gebäude gleich bei der tollen Miniaturwelt in der Nähe; wo du Papa dauernd versucht hast, Bilder zu machen aber uns nur angeschnauzt hast, weil wir wartend und aus Langeweile fast in den Kanal hinter der Elphie gesprungen wären)! der Große meinte nur, was das wohl für ein Pfosten da rechts sei, wohl der Fuß eines Leuchtturms?. ich sagte (etwas neidisch über deine fotoausbeute), da sieht das ganze einfach besser aus, wenn man das bild so aufteilt und man müsse auch nicht alles erkennen, sondern Andeutungen reichen manchmal.
    soviel zur aktuellen Diskussion In der Fotoszene Berlins.
    LG Daniel

    • Hallo Daniel,
      lieber Gruss an deine beiden Söhne ! In der MIWULA bin ich als begeisterter Eisenbahnfan auch öfter und habe da auch schon Jobs fotografiert (s.Beitrag 14.4.2018 in der SchweizWelt)…und zum Pfosten ganz rechts…es gibt das Bild auch ohne Pfosten aber irgendwie ist dieser Störenfried für die Gestaltung wichtig, frag bitte nicht warum…aber was er soll kann ich erklären : die ganze Anlegestelle ist wegen der Gezeiten flexibel an 4 dieser grossen Pfosten befestigt, das heisst der Ponton kann bei Ebbe sinken und bei Flut steigen…und bei Sturmflut können das schon mal 8 Meter Unterschied sein…deswegen sind die Dinger aus Sicherheitsgründen auch ca 12 Meter hoch…für den Fall der Supersturmflut….
      Lieber Gruss, Jürgen

      • Aha, jetzt hab ich gleich auch noch die Erklärung für den Pfosten rechts, der das Bild in der Tat vollendet/perfektioniert. Sturmflut, ein spannendes Thema, findet auch mein Sohn… lieben dank und liebe (ja wirklich gerade blitz donner gewitter) grüße aus berlin

        • Hier nur Orkan und Dauerregen…aber Sturmflut ist in Hamburg ein Thema, spätestens seit der Katastrophe 1962, ein sogenannte Springflut, d.h. der Vollmond ist mit seiner Anziehung so stark das er die Wellenhöhe einer normalen Flut nochmal erhöht …dazu muss man wissen das weite Teile Hamburgs, z.B. die Insel mit dem Stadteile Wilhelmsburg bis zu 3 Meter unter dem Meeresspiegel liegen…meine Cousine ist in der Stadt für diese Deichplanung zuständig….bei so einer Flut treten also Kräfte auf die bei normalem Sonnenscheinwetter kaum denkbar sind…daher die etwas merkwürdig erscheinende Dimension des Eisenpfostens im Bild…aber sonst würde sich bei Flut die Anlegestelle losreissen….im übrigen macht es die Feuerwehr bei Sturmflut so das sie die stehangelassenen Autos in den Überschwemmungsgebieten im Hafen mit Seilen an die Strassenlaternen festbindet…ein in der Elbe treibendes Auto wäre eine Gefahr für die kleinen Barkassen ….LG Jürgen

  8. Sie haben Ihnen schon so viel gesagt, dass es überflüssig wäre, mehr hinzuzufügen. Ich weiß nur, dass es dir weiterhin gut geht. Ich hoffe du hast dich erholt.

    • Hallo Karin,
      vielen Dank ! Ich finde es immer gut wenn sich zu einem Bild auch noch eine Geschichte erzählen lässt, über die Entstehung oder den Hintergrund z.B. , das macht das Bild dann etwas greifbarer und es erscheint nicht ..wie vom Himmel gefallen … ! Wünsche dir einen guten Start in die neue Woche, Grüsse von Jürgen

Schreibe eine Antwort zu macalder02 Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s