Spiel ! !

Friedhof Duisburg 1.2…mir das Lied vom Tod…den Song kannte wohl jeder von uns der heute älter als 40 ist :-) Einsame Helden trafen Bösewichte auf einer gottverlassenen Bahnstation mitten in der Wüste  ,mittags …High Moon…das Gute siegt immer…jedenfalls im Italo Western. Heute stirbt man weniger spektakulär, wird dafür aber meistens viel älter…irgendwie schon ein Fortschritt. Trotzdem, irgendwann klingelt dann das Telefon : Die Heimleitung meldet sich und murmelt was von Beileid…Ich bin dann auf den Balkon gegangen, ein warmer Frühlingsabend mit einem fantastischen Sonnenuntergang….hatte er den noch bestellt ? Und merkwürdig , auch wenn man sich schon eine Weile mit dem Gedanken beschäftigt hat weil der Tod sich im hohen Alter irgendwann langsam anschleicht…wenn es dann soweit ist bricht für einen Moment alle geglaubte Sicherheit zusammen…es ist etwas endgültiges passiert, unumkehrbar, unwiderruflich . Danach ist noch viel zuregeln , man braucht Beurkundungen, eidesstattliche Erklärungen und dergleichen um alles für alle Betroffenen letztendgültig zu regeln…so war der Fotograf gut beschäftigt, nein, keine Aufträge aber der entscheidene Familienauftrag…1400KM in 2 Tagen, da bleibt viel Zeit auf den Autobahnen im Stau nachzudenken. Der Staat hat für den Todesfall bestimmte Gesetze erlassen…die gelten auch in Corona Zeiten…allerdings nur für die Angehörigen , nicht für den Staat selbst. Der hat sich nämlich ins HomeOffice verabschiedet, jedenfalls alle die in den Amtsgerichten der Republik normalerweise ihren Dienst tun. Leider ist nur eine Aushilfe am einzigen Telefon beschäftigt und vorbeikommen zwecks Beurkundung …geht jetzt nicht, morgen nicht, auf unabsehbare Zeit nicht. Pech gehabt, warum stirbt auch gerade jetzt jemand…Und geht es in meinem Fall nur um einen privaten Todesfall wird dieser Tage in Duisburg der Prozess um die Loveparade Toten mit der Begründung eingestellt : Man sei wegen Corona nicht in der Lage zu urteilen und wenn man das irgendwann wieder sei ist der Fall längst verjährt….Ich denke die Angehörigen der über 20 toten jungen Menschen werden mit dieser Art von Rechtsprechung wohl keine inneren Frieden finden. Jeder Ladendieb bekommt da eine härte Strafe und hier wird Coronamässig freigesprochen. Mit meinem weitaus geringerem Problem bin ich dann nach 14 Tagen beim Notar gelandet..das wird zwar teurer aber es geht zumindestens voran…und danach stand wieder Autofahren an…bei einer der Fahrten fiel mir die Idee zum obigen Motiv ein…jeder bewältigt halt sein Trauma auf die eigene Art und Weise …Ich denke das Motiv hätte ihm gefallen…die Fotoleidenschaft zumindestens habe ich geerbt…und so ist diese Photocollage wohl das peröhnlichste Motiv was je hier vorgestellt wurde. Danke das ihr mitgelesen habt , ich hoffe es gefällt euch auch ein wenig.

 

Veröffentlicht von juergen61

professional advertising photographer living in hamburg germany

63 Kommentare zu „Spiel ! !

    1. Vielen Dank Birgit .
      Und Tod kann ja auch Erlösung bedeuten…und manchmal wartet man vielleicht sogar darauf, am Ende des Lebens . Lieber Gruss aus Hamburg von Jürgen

  1. I’m so sorry about your loss, Jürgen. Thank you for sharing your thoughts and this outstanding arty work with us. Both will linger with me for a long time. Take care. X

    1. Thank you so much for your lovely comment Dina ! As we all know life is not endless…but when it comes to an end its always a deep cut , even when you know that sometimes death also means a lucky moment for a very old person , the last sleep is forever ! Stay healthy , all best wishes for you, Jürgen

      1. It certainly is a deep cut, one that makes a deep impact. There’s something reassuring about “the last sleep is forever” though. All the best, Dina

  2. Yes, i read along and now i wish my dexterity in German would be adequate enough to pay you my respect.
    It isn’t.
    So, with the sound of a mouth organ in the background, i’m sending my heartfelt condolences.

    1. Thank you so much, german is no problem, i know what you want to say, therefor thank you. And as you see i turn my sorrow and thoughts into creativity …photoshop is my best friend to tell what words can’t do. Best wishes, Jürgen

  3. Ich glaube ncht an Zufälle. Ihre grossartige Montage erinnert mich an Ausschnitte aus dem Film „Welcome to Sarajevo“, die ich heute nachmittags gesehen habe. Darin kommt der legendäre Cellist Vedran Smailović vor, der trotz der Todesgefahr durch Heckenschützen fast jeden Tag sein Cello nahm und irgendwo für seine Mitbürger in Sarajevo musizierte.
    http://www.youtube.com/watch?v=pDJAzv-vIDM

    Über den Duisburger Prozess brauchen wir nicht zu diskutieren. Es sind noch ganz andere Prozesse in der Pipeline oder am Laufen, die in den kommenden Monaten verjähren werden.

    Wichtig ist, wer Sie zum fotografieren motiviert hat und dass es für Sie weitergehen wird.

    Ich wünsche Ihnen, dass Sie Kraft haben und sende Ihnen schöne Grüsse aus dem aprilwettrigen Bembelland,
    Herr Ärmel

    1. Ja Herr Ärmel, der Film ist klasse und was der Mann an Mut aufgebracht hat ist bewundernswert, ich weiss nicht ob ich das schaffen würde ! Aber es zeigt auch das die eigenen Probleme dagegen klein und nichtig erscheinen ( Zitat aus : Über den Wolken von RM) Und alles andere wird schon werden…. Ich danke Ihnen für den Zuspruch, hier macht dass HomeOffice gerade sogar Spass…draussen schüttet es ohne Ende …Herzlicher Gruss aus Hamburg in den Süden, Jürgen

  4. Lieber Herr Herschelmann,

    nach langen Zeiten des stillen Mitlesens hinterlege ich an dieser Stelle liebe Grüße und mein herzliche Beileid. Und wenn ich lese oder höre, was nun alles so unter den Coronateppich gekehrt wird, möchte mir übel werden. Aber das ändert ja nichts. Und ist im Grunde auch nicht vorrangig.

    Sie trauern auf Ihre ureigene Art und das finde ich beeindruckend, weil glaubhaft. Ob ich das Motiv nun mag oder nicht, spielt überhaupt keine Rolle. Die Beeindruckung bleibt wahrhaft. Und dafür danke ich Ihnen.

    Alles Gute Ihnen und Ihren Lieben, Ihre Käthe Knobloch, erinnerungslächend das Weinglas erhebend.

    1. Sehr geehrte Frau Knobloch,
      ich freue mich hier wieder von Ihnen lesen zu können und hoffe sie bleiben mir noch lange als Mitleserin gewogen ! Vielen Dank für Ihre Zeilen, ich grüsse gerne mit einem Glass Roten zurück, darin spiegelnd sieht die Welt schon wieder erfreulicher aus :-) Lieber Gruss von Jürgen

  5. Hallo Jürgen, ich sende dir mein Mitgefühl.
    Das Bild hält mich gefesselt.
    Über die anderen Unsäglichkeiten schweige ich lieber, mein Ärger gehört hier nicht hin.
    Ich wünsche dir Kraft,
    herzliche Grüße
    Ulli

    1. Vielen Dank für deine Worte Ulli !
      Wie sagt man so schön, eine Krise kommt selten allein, egal, nützt nichts, da muss man halt durch, mehr oder weniger gut. Ich arbeitet meinen Weltschmerz dann per Photoshop ab :-) Lieber Gruss, Jürgen

  6. sorry for your loss, my heart goes out to you, dear Jürgen…
    good to see you channel your pain into creativity as a healing process… it’s quite a striking collage…
    best regards!!

    1. Thank you for your words Alexandra ! Didn’t know until now that Photoshop is more than a strange photoworkingprogram , its a healing the world program :-) Try my best… Take care, all the best , Jürgen

  7. ich denke an Dich/Euch alle. Irgendwie ist das immer im Hinterkopf, es kommt immer irgendwann.
    Und Duisburg: ja, ich hatte zufällig einen Lebensretter, der nicht hingehen wollte, und sich nicht überreden ließ, ich erinner mich noch, wie im Ddorf Hauptbahnhof die jungen (und älteren nicht mehr ganz so jungen) Leute sich aufmachten… werd ich nie vergessen. Ein junges Mädchen am Telefon, voller Vorfreude, Hektik… Gesprächsfetzen… als man noch in der Menge sein durfte… und auch immer war, in diesem Bahnhof, das war ja dort nie anders, da war immer eine Menschenmenge. Diese Bilder sind auch immer im Hinterkopf, im Bewußtsein, und der Wunsch, diese Leute möge es nicht getroffen haben… so wie es mich nicht traf. Schlimm, wenn es so nah ist. Und ein himmelschreiendes Unrecht dazu.
    Bleib stark, (auch ein doofer Spruch, aber alles ist doof was man dazu sagen kann…)…
    sorry, ich bin so düster da sind auch alle Worte dazu düster weil ich mir lebenstechnisch eine Düsterheit angeignet habe, die das Bild da oben bei weitem übersteigt… es schockt mich nicht mehr.
    Hoffe Du wirst okay sein…
    und alle die wegen des anderen Themas leiden, auch.

  8. Harter Einschnitt. Mein Beileid. Da fällt es schwer, was Originelles in den Kommentar zu packen.Hm.
    Das Bild hat mich an Haggard erinnert. Passt aber nicht als Beerdigungsmusike. Zum alleinigen Verarbeiten des ganzen Abmelde-Zirkusses aber vielleicht doch. Nur so n Gedanke. Bei dir wohl eher Brian Eno, oder dem Vater zu Ehren eventuell doch mal————-
    Elvis?

    1. Danke für deine Worte, man weiss es und sieht es kommen und doch , wenn es dann eintritt trifft es einen mit ziemlicher Wucht, das hat mich schon überrascht … Eno würde ich mir bei meiner Beerdigung wünschen, am liebsten : The Pearl , mit seinem Bruder Harold Budd am Klavier…mein Vater war total unmusikalisch und besass nur eine Weihnachtsschallplatte…die musste ich mir dann 12 Jahre jedes mal 24.12 anhören..vielleicht kommt daher meine Casettensammelleidenschaft :-) Herzlicher Gruss, Jürgen

    1. Hallo Rolf,
      die optimistischeren Bilder sind schon in Arbeit :-) Bin zwar eigentlich eher pessimistisch veranlagt aber keine Sorge, es wird auch wieder Bilder mit Sonnenstrahlen geben, habe nicht vor in Weltschmerz zu versinken…dieser eine Beitrag hier soll reichen. Danke dir, herzlicher Gruss aus Hamburg nach Berlin , von Jürgen

  9. Lieber Jürgen, dein Verlust tut mir leid. Ich hoffe, dass die Bürokratie dir Zeit lässt, deinen Erinnerungen nachzugehen und Abschied zu nehmen. Gut, wenn man ein künstlerisches Ventil für die Trauer hat.
    Herzliche Grüße
    Ule

    1. Vielen Dank für deine Zeilen Ule ! Und Bürokratie und freischaffender Solofotograf…das passte noch nie zusammen, hätte also vorgewarnt sein müssen :-) Lieber Gruss, Jürgen

  10. Der Tod fragt nicht, wann er anklopfen kann – manchmal ist er ein Segen, wenn der Altersabend zu beschwerlich wird, dann sehnt man ihn vielleicht sogar herbei – so war es bei meiner Mutter, die immerhin 94 geworden ist – und manchmal steht er innerhalb von Sekunden vor der Tür bzw. ungebeten am Eßtisch .
    Das Vermissen kommt erst viel später – anfangs ist man beschäftigt mit dem behördlichen Kram – und bei den ganz Alten fällt jemand weg, den man noch zu seiner eigenen Jugendzeit hätte befragen können und viel mehr.
    Meine Anteilnahme geht auf den Weg zu Dir. Lieber Gruß, Karin

    1. Hallo Karin,
      danke dir sehr für deine Zeilen, ich las bei dir in deinem Blog ein wenig über die vergangene Zeit, du kennst also die Situation. Ich wünsche dir eine nicht zu nachdenkliche sondern auch entspannte Ruhepause angesichts der vielen Erinnerungen die sich gerade bei dir wieder einstellen. Freue mich dann hier wieder von dir lesen zu können. Bleib gesund, lieber Gruss, Jürgen

  11. Oh je, oh no! – ich hoffe, Du kriegst alles gut hin.

    Corona scheint für Einige gerade richtig zu kommen, fast könnte man denken, sie hätten das so bestellt: Der „Sommermärchen“-Prozess in der Schweiz ist auch wegen Verjährung engestellt, schuld ist angeblich das Virus. Da haben Beckenbauer und Konsorten aber wirklich Glück gehabt. Alles wie immer: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen.

    1. Danke dir, ich bin mittlerweile Krisen erprobt…Und wirklich, mal wieder haben einige Glück die das nun überhaupt nicht verdient haben…scheint aber auch normaler Bestandteil des Lebens zu sein, und damit unveränderlich :-( Beste Grüsse, Jürgen

    1. Danke Brigitte,
      aber wer Eltern hat weiss das es irgendwann soweit ist, und mein Job als Sohn ist es die Dinge zu regeln (klingt jetzt heftiger als es ist) Man wird dann zwangsläufig zum Fachmann für Erbschaftsfragen und Beerdigungsrituale…Dinge die man eigentlich nicht will aber die das Leben so mitbringt…Insofern, alles ok hier… Danke für deine netten Worte, lieber Gruss, Jürgen

    1. Danke Lars,
      es gibt so Zeiten da kommt es knüppeldick, aber man muss trotzdem versuchen ein Lächeln zu behalten . By the way , habe in deinem Blog gelesen das du dich gerade mit der Produktfotografie beschäftigst… ich habe gerade von einem grossen Fachverlag den Auftrag erhalten ein Lehrbuch über Produktfotografie zu schreiben, mit Beispielbildern und Aufbauten…werde berichten ! Lieber Gruss, Jürgen

    1. Vielen Dank Maren,
      ich denke das ist nur ein Zwischenschritt, die Suche geht weiter und was dabei letztendlich herauskommt …keine Ahnung, immer 2 Schritte vor und wieder Einen zurück :-) Herzlicher Gruss aus der Nachbarschaft von Jürgen

    1. Vielen Dank Annette,
      ist halt der Gang des Lebens , man weiss es und doch wenn es dann soweit ist trifft es doch…. Wünsche dir noch einen schönen Sonntag, lieber Gruss, Jürgen

  12. Dein Bild jagt mir einen Schauer über den Rücken! Es ist sehr beeindruckend!
    Dir wünsche ich viel Kraft und Durchstehvermögen ! Herzlich, Petra

    1. Vielen lieben Dank Petra,
      hier kommt es gerade so richtig heftig, soloselbständig und dann auch noch der Kampf mit der Bürokratie in Corona Zeiten…aber eine Wahl gibt es nicht, nur die Gewissheit das auch diese Krisen wieder vorbeigehen…Herzlicher Gruss, Jürgen

  13. Lieber Jürgen, das tut mir sehr Leid. Mitleid. Aber mitleiden ändert ja nichts. Die deutsche Sprache ist manhcmal wie die deutschen Behörden. Etwas angestaubt und nie recht passend. Obwohl sich dieser Tage mit denen rumplagen, ist bestimmt nicht ohne. Ich wünsche dir viel Kraft für die nächsten Wochen und Monate, denn das Trauern kommt ja meist erst, wenn der Papierkram vorbei ist … Alles Gute

    1. Vielen Dank für deine lieben Worte !
      Ja, schon unter normalen Umständen ist die Diskussion mit Behörden nicht einfach, aber momentan schier unmöglich. Da werde ich wohl einige Dinge auf meine Art regeln müssen, ohne auf das irgendwann eintreffende Schreiben der Gerichte zu warten. Aber es wird sich alles regeln lassen wenn beide Seiten etwas Rücksicht auf die Situation nehmen und nicht auf formaljuristische Abläufe bestehen. Und wenn alles geschafft ist hoffe ich das die Nordseeinseln wieder besuchter sind…dann brauche ich mal eine Woche InselWindMeerUrlaub ! Herzlicher Gruss aus Hamburg von Jürgen

          1. Verlieren ist gar nicht so einfach. Ich beobachte gerade die Kinder beim skypen und sie baseln ihren Kuscheltieren Masken. Da weiß man nicht, ob das niedlich oder deprimierend ist … Hoffentlich lachen wir bald alle darüber. Bis zur nächsten Katastrophe. Tschakka

  14. Es tut mir unendlich leid. Ich bin in Gedanken bei Dir. Das Foto hat mich sehr berührt. Ich habe meine Eltern schon als Kind/Jugendliche verloren. Mir haben damals Bücher sehr geholfen. Danke für Deine ganz persönliche Collage…

  15. Mein herzliches Beileid, ja manchmal kann es eine Erlösung sein..
    Hoffe es ließ sich alles regeln, auch wenn es heute sicherlich einige Hürden gibt.
    LG. Petra

    1. Hallo Petra,
      vielen Dank für deine Worte ! Klar, momentan dauert das alles lange und fühlt sich zäh an, aber das kriege ich jetzt auch noch hin ! Lieber Gruss, Jürgen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: