Rausch….

Landungsbrücken 1.2…ey Aller…hassse mal ne Mark…dröhnt es dem Fotografen entgegen der (fast) allein zu dieser frühen Stunde durch Hamburg eilt…Der ihm da entgegen wankende Typ schien die Zeit seit der Währungsumstellung im Vollrausch verbracht zu haben…so konnte ich ohne schlechtem Gewissen ablehnen…ne Mark hatte ich leider nicht…Ausserdem habe ich ein Fotodate mit der Sonne und muss mich beeilen…Vollrausch…wenn man so als Landei wie ich gross wurde gehörte  der bei dem männlichen Teil der Bevölkerung zum guten Ton…ein …must have…mit dem man hinterher angeben konnte…Heldentaten gerade an Tagen wie dem sogenannten Vatertag…wo alle Nichtväter hinter vollgeladenen Bollerwgen Schlangenlinien liefen und sehr schief deutsche Volksweisen zum Besten gaben…Heiiiidiiii,deine Wääält sind..rülps…Als Kontrollfreak hielt ich mich an meine mittlerweile lauwarmen Bierflasche fest..es blieb die Einzige…Trotzdem , erwischt hat es mich auch…da gab es diesen Abend wo das bestandene Abitur mit Federweissem gefeiert wurde…nach 5 Gläsern war ich immer noch nüchtern, nach dem Sechsten allerdings…ich weiss bis heute nicht wie ich die 7 KM nach Hause geschafft habe….mit dem Auto übrigens …klarer Fall von Jugendsünde..und wenn ich das Zeug heute nur rieche wird mir schlagartig schlecht….seitdem berausche ich mich am Kaffee…die Engländer haben gerade wissenschaftlich bewiesen das man ohne Gesundheitsgefahr bis zu 26 Tassen trinken darf…ich glaube sie hatten dabei die englische Plörre als Versuchsobjekt…und nicht den italienischen Hochleistungsturboexpresso :-) Als ich mal gezwungenerweise 4 Tage auf Tee gesetzt war und mich danach auf meinen ersten Kaffee freute wäre ich fast vom Stuhl gekippt…Herzrasen und Schweissausbruch…das habe ich sonst nur wenn ich keinen Kaffee bekomme …und als ich zur Bundeswehrzeit mal gezwungen wurde sehr früh sehr schnell ohne Kaffee einsatzbereit zu sein…bin ich direkt vor den Augen der Unteroffiziere in Ohnmacht zusammengesackt ….seitdem hat es niemand mehr so was gewagt, auch meine Assistentin achtet peinlich auf immer gefüllte Kaffeebecher in meiner Nähe…Vollrausch schafft man ja auch ohne Hilfsmittel…da reicht im Monat Mai schon das jeweils andere Geschlecht (mwd neudeutsch genannt) aber da schweigt der Genießer hier mal lieber…haben ja auch schon Juni :-) Einen Rausch der ganz besonderen Art bietet seit neustem ein japanischer Kamerahersteller, dessen Superteil fast 50 Fotos die Sekunde schafft….da nimmt der Begriff Bilderrauschen eine ganz neue Dimension an und der Fotograf hält sich loosermässig an seiner old-school 5 Bilder die Sekunde Kamera fest…Haben sie schon mal 50 Fotomotive die Sekunde gefunden, gestaltet und belichtet ?…ich muss trotz 35 Jahren Übung auf dem Gebiet hiermit passen..aber um auf Instagram bestehen zu können braucht man vielleicht so ein Schnellschussteil…Geschwindigkeitsrausch….das ging früher mal auf den Autobahnen, aber heutzutage im Zeiten der Dauerbaustellen, Superstaus und LKW Kolonnen bewegen wir uns alle im gleichen Schneckentempo…da muss ein anderes Verkehrsmittel her , und jetzt kommen sie mir nicht mit der Deutschen Bundesbahn…ich schlage mal die U3 in Hamburg vor…die müsste eigentlich H3 heissen weil sie fast nur oberirdisch fährt, immerhin heisst der Betreiber ja auch Hamburger Hochbahn,,,der wiederum seine Bahnen U-Bahn nennt…äh, alles klar ? Gut, die U3 also ist die Ringbahn, mit ihr kann man den ganzen Tag im Kreis fahren und sich so einen Drehrausch holen…weil das natürlich unverantwortlich ist lässt die Hochbahn heimlich jeden 3ten Zug auf die Stichstrecke nach Wandsbek umleiten…dort wird der berauschte ahnungslose Tourist an der Endhaltestelle aus dem Zug geworfen und wenn er dann aus dem Wandsbeker Stationsgebäude stolpert folgt…genau, wie auf jedem guten Rausch der Hammerkater (mwd)…ist das hier noch Hamburg oder schon Buxtehude ?

Forever young…

Parkdeck1laut singend stürmt der Fotograf die Treppen bis in den 10.Stock hoch…die Assistentin nimmt den Fahrstuhl…aber Mann ist ja kein Weichei…seit der Zeit als in der nahgelegenden Grossstadt :-) Münster ein paar Jungs auf westfälische Backstreet Boys machten und Big In Japan, eher Big in Germany herauskamen…und der geneigte Chronist zwangsweise 15 Monate mit Y-Tours Geländeurlaub machen musste…und auf den Zugfahrten zum Lager lief im Walkman besagte Cassette derweil ich den Kopf aus dem Fenster streckte und den herbstlichen Zugwind genoss…(für die heutige Jugend :Y-Tours=Bundeswehr,Zugfenster konnte man noch öffnen,Walkman=praktisches Kleingerät um unterwegs Lieblingscassetten zu hören …ach ja : Cassetten :prähistorisches Aufnahmemedium aus vorstreaming Zeiten )….also Forever Young als Grundgefühl…diese Woche war jobmässig nichts los und das Fototeam hat sich eine Challenge ausgedacht : Hamburg aus der Sicht der obersten Stockwerke der Parkhäuser …das bedeutet viel Berg…äh Stockwerk erklimmen…schön ruhig da oben, viel zu schade als Parkplatz für blöde Blechkisten…so ein schickes Loft auf dem obersten Stockwerk mit Strandkorb und Kleingarten…und zum Einkaufen fährt man mit dem Fahrstuhl einfach 8 Stockwerke runter in den CityEdeka…wäre doch mal eine coole Wohnidee….wir sind auf 11 Parkhäuser gekommen…und jetzt zum Feierabend müssen wir nur noch die läppischen 4 Stockwerke ins Fotostudio bewältigen..hach geschafft…der Fotograf beugt sich zu den Schuhen runter…au..Stromschlag…was ist das… die Assistentin schaut besorgt …bücken geht nicht mehr…schmerzverzerrtes Gesicht…Nicht bewegen, hatte meine Oma neulich auch …ruft sie…bitte, ich bin nicht deine Oma, Frechheit, die ist 80 und ich…bin gleich wieder da..3 Minuten später stürmt sie wieder herein, etwas in der Hand…was soll denn der Blödsinn, so eine Art Keuschheitsgürtel ??? Dabei kann ich mich kaum bewegen so das ich eh…Ihr Männer seit echt simpel gestrickt und denkt immer nur an das Eine…hier, ein Wärmepflaster, musst du umlegen, hat Oma auch geholf…deine Oma kann mich mal …ruft der genervte Fotograf und lässt sich aufs Sofa fallen…um 0,05 Sekunden wieder zu stehen…bunte Sternchen vor den Augen…Ok, scheint ernst zu sein….du machst jetzt mal hübsch Feierabend und wenn keiner hinschaut probiere ich dieses Teufelszeug heimlich aus…2 Stunden später…sexy ist was anderes …denkt sich der Fotograf und betrachtet sich missmutig im Spiegel…so ein komischer alter Typ mit Wärmegürtel guckt genauso missmutig zurück…2 Tage später : die Hausärztin will mich krankschreiben…das geht nicht, bin immer selbst-und ständig….und überhaupt : Krank ?? Ich doch nicht…sie wiegt bedenklich den Kopf…Nochmal 2 Tage und 3 Grosspackungen Wärmedingsda später….Die Assistentin freut sich…hab ich doch gleich gesagt…und das nächste Mal fährst du mit mir im Fahrstuhl…werden jetzt mal andere Saiten aufziehen !… Noch 1 Tag später….Die Schnürsenkel sind wieder in greifbare Nähe gerückt…Achtung : unbezahlte Werbung: dieses Wunderheizteil hat tatsächlich Wirkung gezeigt…und der Fotograf hat aufgeräumt : die Kassette mit Forever Young musste nach ganz hinten in den Schrank…irgendwie ist sie nicht mehr ganz zeitgemäss…habe schon nach einem neuen Motto gegoogelt: mit 66, da fängt das Leben erst an … :-)

Kiwi…

Plastikstrand….so ein Leben als Werbefotograf ist anstrengend…ständig auf der Überholspur und stets nahe am Abgrund…manchmal auch darüberhinaus…um da durchzuhalten wären Vitamine für den Körper förderlich…ok, rote Trauben in Form von italienischem Rotwein nehme ich schon ausreichend zu mir :-) , trotzdem schwant mir das die Hausärztin das irgendwie anders meint…also auf in den Supermarkt meines Vertrauens und Vitamine shoppen…am besten diese kleinen pelzigen Wunderdinger von weit her…frohgemut packe ich 10 Stück in die bereitliegende Plastiktüte…und sofort wieder aus…da war doch was…die Assistentin hat neulich die Ökobilanz des Fotostudios errechnet…nicht wirklich gut…zu hoher Stromverbrauch (lässt sich nicht ändern), zu hoher Kaffeeverbrauch(ist nicht verhandelbar) , zu viele Dinge die weggeworfen werden müssen (ein Ansatzpunkt)…ok, seitdem wir Fahrrad fahren und der Firmenkombi vor der Tür verrostet sind wir in der Hinsicht im grünen Bereich…auch Fastfood wurde durch mitgebrachte selbst geschmierte Brote ersetzt…die Fachbücher in der örtlichen Buchhandlung bestellt und die Jeans wird solange getragen bis der Studioschlüssel durch ein Hosenloch verloren geht und ich den Schlüsseldienst zwecks neuem Türschloss anrufen muss…Konsequenz und unbedingter Durchhaltewillen ist schliesslich das was ich jeden Tag hier predige…da kann ich nun nicht mit einer Plastiktüte voller Kiwi kommen…packe also alle 10 lose in den Korb und verursache promt an der Kasse einen Megastau mit entsprechenden Bemerkungen eiliger Einkäufer hinter mir…während die Kassiererin die unter die Kasse gerollte Kiwi Nr. 9 sucht….vermutlich bekomme ich jetzt Hausverbot wegen kundenunfreundlichem Verhalten …allein, es hätten ja auch Papiertüten ausliegen können…nein, sagt die Assistentin : Papiertüten sind erst nach viermaligem Wiedergebrauch ökologischer als Plastiktüten….das Leben war früher irgendwie viel einfacher und ich muss wohl noch dazu lernen….die Geschichte mit dem Plastik allerdings nehme ich wirklich ernst…und wie immer wird der per se faul bequeme Mensch erst dann bewusst tätig wenn ihm persönlich etwas die Galle runtergelaufen ist…im letzten Hiddenseeurlaub wollte ich mal einige schöne Still Leben von Strandfunden erstellen…Steine, Wasserspuren, Federn, Muscheln und solche Dinge ,harmonisch in Sand eingebettet…aber da gab es noch was anderes…auch irgendwie harmonisch getarnt…aber an dieser Stelle völlig überflüssig und gefährlich für Umwelt und Tiere …es gibt jetzt eine ganze Serie solcher StillLeben…alle sehr harmonisch…nur der Fotograf hinter der Kamera fühlt sich nicht in Harmonie mit der Natur sondern eher verzweifelt und wütend….wenn ihre also demnächst einkaufen geht und mich vor euch in der Schlange stehen seht wechselt lieber die Kasse…bei mir dauert es etwas länger…ich kann nicht mehr anders…. :-)

Mad Max….

BEEF Smoker 3.1…..so ein Leben als Werbefotograf ist echt langweilig…ständig muss man die Kunden vor den Agenturen retten …oder die Agentur vor den Kunden..oder die Fotoidee vor Beiden…irgendwie keine challenge …wo bleibt das GrosseGanze, die heroische Tat, das grosse Gefühl (die Titanic ist ja leider schon untergegangen) , kurzum die Weltrettung vor dem Bösen, den zerstörerischen Kräften des Universums…StarWars on Earth mit dem Titelhelden in der Hauptperson…aber leider steht der Fotograf gelangweilt im Grossraumstudio und baut seine Lampen auf…doch da, was kommt da angerollt…die ultimative Teufelsmaschine…schnell, die Laserschwerter…hast du Trottel nicht mitgenommen…brüllt angstvoll die Assistentin…Ok, dann die Nebelmaschinen…volle Kraft voraus….wir nebeln uns ein und kämpfen aus der Deckung…mehr Nebel …brülle ich und auch der zweite Assistent feuert was die Maschine hergibt…zur Weltrettung braucht selbst der Superfotograf mehr als einen Assistenten :-) Sekunden später ist niemand und nichts mehr zu sehen…Voll cool …schreit der Fotograf und stolpert übers Lampenkabel und schlägt mit dem Kopf an die Tischkante…im Kampf müssen Opfer gebracht werden…wo war jetzt nochmal die Kamera und wo das Laptop…Mist, ein Nachtsichtgeräte währe von Vorteil…ich taste mich vorsichtig um den Tisch herum und stosse mit der Assistentin zusammen…wo versteckt sich der zweite Mitstreiter ? Ich knie vor der Kamera und versuche auf dem Bildschirm was zu erkennen…irgendwie sehr nebelig alles…wo ist der Feind und wo der Freund….Fotos sehen gut aus …ruft die Assistentin vom Laptop her , der zweite Assistent verfehlt die letzte Stufe der Leiter und knallt auf den Boden, dem Geschrei nach hat er sich etwas verrengt…los mehr Nebel…du Weichei…die Monstermaschine taucht kurzzeitig aus dem Nebel auf, schnell , höchste Gefahr….Mittagspause.. ruft es von der Tür her, ihre Pizza ist da…wo war jetzt nochmal die Tür ? immer dem Duft nach…dann sitzen wir am Tisch und der Assistent macht der Assistentin über der Pizza schöne Augen…hat vorhin im Studio vor lauter Nebel nicht so gut geklappt…während der Fotograf missmutig auf seine Pizza schaut…er wollte die Pizza mit scharfer Salami und extra Zwiebeln…ok, gebracht haben sie die ohne Salami mit nur ganz viel Zwiebel…wie soll man da Kräfte für die Weltrettung sammeln ? Schlagartig wird der Bildschirm vom Laptop schwarz…das MacBookPro scheint den Kampf nicht überstanden zu haben…jetzt bleibt uns nur der kleine Bildschirm der Kamera…die Assistentin schaut sorgenvoll…nicht wegen dem Laptop, nein, wir haben nicht mehr viel Nebel…die beiden grossen Nebelwerfer verbrauchen viel von dem Kunstzeug…dabei habe ich alle Nebelvorräte Hamburgs aufgekauft (müsste also ein sonniges Frühjahr werden :-) …Nachschub erst in 4 Wochen…aus England (klar, woher sonst …) Egal, wir müssen nochmal zurück in die Halle des Schreckens….noch ist das Ungeheuer nicht bekämpft…einen Nebelfotoshootingdurchgang brauche ich noch…Entschlossen stehen wir auf…Jetzt geht es um Alles…unterhaken und gemeinsam mit Nebelmaschinen und Kamera und Kriegsgesang stürmen wir ins Studio…es blitzt und nebelt und knallt und da…..

 

PS : Bezahlte Werbung(weil Honorar bekommen:-) die Fortsetzung der Geschichte erscheint in den nächsten 3 Folgen der Zeitschrift BEEF….

 

PPS: Das Ding da oben ist der weltgrösste Smoker und wiegt 2,5 Tonnen, sollte ihr für eure nächste Party mit wenigstens 300 Gästen Bedarf haben …ich leite den Kontakt gerne weiter, die Jungs fahren ihr Teil durch ganz Deutschland…denn sie haben den Grössten :-)

Schrottbild…

Holocoust Denkmal Berlin…Vater und Sohn sind mal wieder auf Erkundungstour…schauen was die grosse Chefin so macht…raus aus dem Dorf Hamburg und eingetaucht in die einzige deutsche Großstadt …Papa schau mal, da vorn ist ein Haus nicht fertig geworden…äh, nicht ganz…Mist, wie erkläre ich jetzt einem 13jährigen was diese Steinansammlung dort bedeutet, soll ich nun die grosse Geschichtskeule rausholen und einen Exkurs vom Ende des ersten Weltkrieges bis zum Ende des IIIReiches halten ? ….Ah verstehe Papa, das ist so eine Art Sonnenbank für Berliner…in der Tat nutzen viele Leute die ersten warmen Frühlingstage und sitzen mit Kaffeetogo und Handy auf den Steinen, einige etwas übertrieben schon mit nacktem Oberkörper…also so eine Art Stonehenge für Sonnenanbeter…ich hatte in meiner Diplom FH Arbeit geschrieben das sich Denkmäler im Laufe der Zeit sich immer wieder Umwidmungen durch nachrückende Generationen zu stellen haben, also keine toten …Denk mal Objekte…sein dürfen…Prima, glatte 1 dafür und 25 Jahre später stehe ich vor dem Ergebnis meiner Überlegungen…und würde meinen Text am liebsten nochmal umschreiben…denn dieser Umgang mit diesem Denkmal gefällt mir überhaupt nicht..Wir gehen näher heran…und dann zwischen die Steine hindurch…von oben grüssen Burgerkauende Dauertelefonierer …stimmt der Empfang ist oben auf den Steinen bestimmt besser…obwohl das wohl kaum die Intention dieses Denkmals ist…es sollte ja auch bewusst kein konkretes Denkmal sein sondern ein Ort der zum Denken über das Undenkbare auffordert..das kann ich meinem Sohn wohl kaum erklären…da fällt mir die Geschichte mit den Stolpersteinen ein…wir sind in Hamburg oft über diese Steine …gestolpert…haben die Namen gelesen und nach dem Alter geschaut…und dann auf das Haus in dem diese Menschen gelebt haben …bevor sie dann abgeholt wurden zu einer Reise ohne Wiederkehr…diese Stolpersteine machten die Geschichte sehr begreifbar, konkreter, auch für Kinder erzählbar…ich ziehe also eine Linie zwischen diesen beiden Denkmälern und mein Sohn nickt…darum geht es also…in einigen Jahren werden wir uns noch intensiver damit beschäftigen, zumal auch meine Familie unter den Tätern war (Urgrossvater als Leiter eines Arbeits-sprich : Vernichtungs-Lager in den Höhlen der V2 Produktion in den letzten Wochen des Regimes ) Wir wollen weiter, mein Sohn bittet ich soll noch ein Foto machen, das will er dann seinen Kollegen in der Schule zeigen …eigentlich will ich nicht…aber ich lasse mich überreden …es bleibt ein rein formales Bild… Gestaltung als letzte Rettung wenn man mit einem Bild nicht ausdrücken kann was in einem vorgeht im Augenblick des fotografierens…

Jäger und Sammler…

cn8….waren die Kerle zu Menschensurzeiten ja mal…daran hat sich bis heute nichts verändert : Die einen jagen schönen Frauen und schnödem Mammon hinterher, die anderen sammeln alles was nicht Niet und fest ist…und selbst das manchmal im Schutz der Dunkelheit :-) Ich gehöre definitiv zu den Letzteren und könnte problemlos mehre Flohmärkte gleichzeitig ausstatten, habe aber eine gute Begründung , schliesslich könnte ich das gerade erworbene Teil bestimmt sinnvoll in einem Foto unterbringen, und wenn nicht dann erstmal in eine der zahllosen Vitrinen…zudem sammeln ich auch noch Fotos und versuche daraus eine Serie zu erstellen. Dazu müssen sie irgendwie zueinander passen und damit geht das Problem schon los.Campingplatz 12_2017 a

Den ersten Teil dieser Serie hatte ich bereits im Blogbeitrag vom 9.12.17 vorgestellt, seitdem sind zu den damals ca 200 Motiven nochmal 400 dazugekommen…und 300 wieder zur 2ten Wahl verschoben weil nicht mehr gut genug. Die Idee war Campingplätze menschenleer ausserhalb der Saison zu zeigen und nach einem Jahr Campingplatzfotos sammeln war klar das alle Bilder mit blauem Himmel nicht gut passen. Ich kenne das schon von den Fotojobs her, wenn man 8 Motive fotografieren soll weiss man beim Achten bereits das man das Erste eigentlich verbessert wiederholen müsste…zum meinem Glück merken das die Kunden nicht :-)cn3

Jetzt bin ich nach 3 Jahren mittlerweile Campingplatzexperte für die Ostseeküste und mit etlichen Wachhunden persönlich per du…und habe die ganze Serie auf 40 ausgewählte Motive reduziert…die Saison beginnt und ich habe Zeit bis November über eine Fortsetzung der Arbeit nachzudenken…dann wird weitergesammelt…ich muss mich noch an den ganz modernen Plätzen versuchen…obwohl die sehr langweilig sind und auch eher unfotogen …genau das muss ein Foto dann aber zeigen…und natürlich auch zu den jetzigen Bildern passen.GR 2_2019

Die wenigen Camper die ich in den Wintermonaten auf den Plätzen antraf waren durchaus nett und kommunikativ…hart im Nehmen halt…er der Jäger (Schnitzel einkaufen im Supermarkt) , sie die Sammlerin (oh süss, guck mal Karl Heinz…dieser Laubfrosch aus Porzellan hier passt gut zu den andern 14 die wir schon haben…) und in der dann noch freien Zeit wurde fleissig jedes rumfliegende Laubblatt aufgesammelt und entsorgt…selten sieht man so hohe Hecken und so viele Tore in freier Natur…wobei die alle aus Ton oder Plastik sind…überhaupt Plastik…der Camper lebt mitten in der Natur und umgibt sich mit Zäunen,Tischen,Zelten,Stühlen,Geschirr….aus Plastik…weil so schön praktisch, und weil es darin kein Tier aushält müssen halt welche aus Gips her…die krähen wenigstens nicht und man kann sie im Winter im Zelt einschliessen.GR 5_2019

Ok, ich gebe gerne zu, trotz der netten Camper habe ich mich mit ihrer Welt noch nicht arrangiert und bin immer wieder froh heile vom Platz gekommen zu sein und wieder tief frische Luft atmen zu können…bis ich dann im Sommer bei 30 Grad in der Großstadt hocke und heimlich gerne einen kleinen Campingwagen mit Strandzugang hätte :-)cn9cn7

PS: Bild 3 wurde vor Bild 1 fotografiert, kurz nach Bild 3 fegte ein Orkan über den Platz(und ihr hättet mich mal laufen sehen sollen…) , etliche Bäume knickten um…die Wagen blieben alle stehen…da waren Profis am Werk oder es war schon alles so festgerostet…

Schottland…

Mundsburg1.2…ist bestimmt ein tolles Land, voller Burgen und dramatischen Lichtstimmungen…gerne würde ich jetzt dort grandiose Fotos machen…leider komme ich reisemässig mal gerade bis an den Stadtrand von Hamburg…also muss ich mein Fotoglück hier versuchen, immerhin hat Hamburg auch mindestens 2 Burgen…da ist einmal die ursprüngliche Hammaburg welche sich immer noch gut versteckt….und etwas neuer , dafür umso grösser die Mundsburg…und diese Burg hat sogar echte Raubritter ! Im dritten sanierten    Block befindet sich nämlich das für den Fotografen zuständig Finanzamt…Zeit also dieser wahren Hölle auf Erden ein fotografisches Denkmal zu setzen…bei passend schottischem Dauerregen sollte es schöne Spiegelungen geben…Einen Fotohochsitz habe ich auch schon ausgekundschaftet…also nichts wie hin und hoch auf die Brücke…es regnet wie gewünscht , also schnelle den Schirm heraus um Kamera und Objektiv zu…knacks,krack…ok, es stürmt auch noch dazu, ein Schirm weniger….aber der wahre Profi hat ja immer doppeltes Equipment mit dabei…Stativ aufgebaut zwecks Langzeitbelichtung…ständig laufen irgendwelche zur Bahn hastenden Leute mir ins Bild, einer stellt sich direkt vor die Kamera…Hallo, sie da…Immerhin, in Schottland zur Hauptsaison dürfte man als Burgfotograf ähnliche Probleme haben…es schüttet und meine superteuere Allwetterkaputzenjacke läuft langsam voll Wasser, meine Schuhe genauso…aber der Schirm wird für die Kamera gebraucht ..was ist das…ein sauschweres Stativ und lauter unscharfe Bilder ? Äh, ok, jedesmal wenn die Bahn kommt wackelt hier alles, also muss ich Bahn und Umgebung getrennt fotografieren um irgendwie Schärfe ins Bild zu bekommen…ich hampel vor dem Objektiv herum, vor jedem Foto schnell mit einem Taschentuch die Wasserflecken wegwischen…leider ist der Rucksack mittlerweile auch durchfeuchtet, mitsamt der Reserve ehemals trockener Tücher…jetzt muss mein T-Shirt dran glauben…A…kalt so auf dem Bahnsteig, ein paar Mädchen kichern…gleich werde ich bestimmt wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses…und wieso kommt jetzt keine Bahn mehr ? Dafür immer mehr Leute im Bild…das kann ja noch eine heitere Photoshop Aktion werden…da ist die Bahn, aber viel zu langsam für Bewegungsunschärfe…der Fahrer winkt fröhlich…Mistkerl, fahr schneller…auf die nächste warten, T-Shirt..Brrr, den Regen merke ich schon gar nicht mehr, muss vor meinem Schottland Urlaub wohl doch nochmalig regenfeste Kleidung investieren …super ,jetzt hat es geklappt, mit zitternden Händen Kamera in den nassen Rucksack, Stativ unterm Arm, merke meine Füsse nicht mehr…schnell nach Hause, heisser Kaffee…He sie da…ich laufe weiter, der Tür der Station entgegen , da halten mich Männerhände fest …Hilfe,Überfall…Ihr Fahrschein bitte…Bitte was ???? Sie haben den Bereich des entgeltpflichtigen Bahnsteiges betreten…ihren Fahrschein, sofort…ich bin nicht gefahren, sehe ich so aus als ob ich aus einer warmen trockenen Bahn ausgestiegen bin…und hier sind die Beweisfotos …Das kann jeder sagen, die Fotos sind bestimmt uralt….Sie hätten alle 30 Minuten einen Fahrschein ziehen müssen….??? Und die Kamera auf dem Stativ solange hier oben allein lassen…wäre ne teure Fahrkarte geworden…Macht 80 Euro Schwarzfahrerpauschale…Klar, ich schleppe jeden Tag 20Kg Fotoausrüstung und 10Kg Stativ mit mir herum damit ich bei Kontrollen umsonst davon komme…und ich zahle nicht weil ich nicht…POLIZEI…Auftritt zweier Uniformierter, neben den mittlerweile 8 Kontrolleuren..Zuschauer bleiben stehen…morgen gibts mein eingelaufenen Konterfei bestimmten in der BILD Zeitung, ich werde berühmt als der trotteligste Schwarzfahrer des Jahres…der eine Polizist schaut auf die Kamera , zieht anerkennend die Augenbrauen hoch und bespricht was mit einer Frau, offensichtlich die Chefin der Kontrolettis…OK, sind sie mit einer Verwarnung In Höhe von 20€ einverstanden ?…Jetzt lieber nicht diskutieren..zahlen und weg hier…ich bekomme einen Beleg, deutsche Ordnung, muss so sein…renne durch den Regen nach Hause…moment, ob ich versuchen könnte den Beleg als steuerlich abzusetzende Sonderausgabe den Raubrittern im Turm auf den Tisch zu knallen….ich hätte da ein Beweisbild :-)

Keine Idee…

Elbphilharmonie Sonnenaufgang 1…ratlos schaut der Fotograf auf seinen Monitor…keine Fotoidee mehr im Kopf…leider weiss der Mac trotz deutlich überteuertem Preis auch keine Antwort…irgendwie ist alles schon mal fotografiert…für einen solchen Fall hat man ja immer ein paar Projekte zur Wiedervorlage….nach dem Motto : Beim Machen kommen schon die Idee….Die Elbphilharmonie hat sich ihre Steuermilliarde noch nicht eingespielt…ein dankbares Opfer welches nicht weglaufen kann…Bedeutet : Am Sonntag den Wecker auf 5 Uhr stellen …der frühe Vogel…äh ..Fotograf….fängt den Sonnenaufgang…und da die Assistentin wert auf ein klimaneutrales Arbeiten legt bleibt der tiefergelegte Firmenkombi rostend auf dem Parkplatz stehen und das Betriebsrad wird aus dem Keller geholt…schön still so früh morgens ….es wird schon hell und ich habe noch 12 Kilometer vor mir…liefer mir ein schweisstreibendes Wettrennen mit der Sonne…muss gewinnen und der Erste sein sonst findet der Sonnenaufgang ohne Beweisfoto statt…mit letzter Kraft schwer ächzend biege ich um die Ecke..Ziel erreicht….manche ambitionierte Fotografen machen ja Tage zuvor einen Locationcheck um sicher zu gehen ….(HuHu Lars :-) …Habe ich als Profi natürlich nicht nötig…bin doch Bescheidwisser…aber was for heavens hell ist das….mein Lieblingsfotostandpunkt, die alte Anlegestelle ….ist weg…eine abgesperrte Treppe ins Nichts starrt mich an…gleich geht die Sonne auf…Krise…vielleicht sollte ich das nächste Mal doch vorher….ha, in der Klemme erweist sich der wahre Meister…lasse mir doch nicht von der Hamburger Port Authority in den leider gerade nicht vorhandenen Kaffeepott rotzen….so nicht mit mir ….da gibt es doch 300 Meter weiter eine andere Anlegestelle…im Sturmlauf geentert…prima, sollte klappen,in

wenigen Minuten kommt die Sonne raus…und diese neckische Pfütze da…wenn ich mich tief hinlege sollte das eine Spiegelung ergeben…leider ist da wo ich liegen müsste ebenfalls ein grosse Wasserlache…egal, wer schon keine Ideen hat muss dafür leiden…sieht gut aus…nur von untern wird es schnell kalt und nass…kopfschüttelnd steht ein Spaziergänger auf dem Deich …ich versuche krampfhaft die Kamera gerade zu halten…da ist die Sonne…die Hände zittern vor Kälte…Foto verwackelt…ISO Zahl hoch, das rauscht dann zwar , ist aber das kleinere Übel…jetzt strahlt die Sonne ..super..äh nein…genau in diesem Moment fährt ein 40Tonner LKW genau vor die Elphie und macht sich ans ausladen…wir haben doch Sonntag und kann der Trottel nicht mal die normalen Arbeitszeiten einhalten…das bedeutet wenigstens eine Stunde Photoshop zusätzlich…Bild fertig, eins der 60 Motive wird wohl gerade und scharf sein…ächzend erhebe ich mich…Ähnlichkeiten mit einem gestrandeten Hecht durchaus möglich…durchnässt und a…kalt eier ich auf dem Rad zurück…in den Cafés sitzen die ersten Frühaufsteher gemütlich beim Frühstück…ich brauche erstmal ne heisse Wanne und neue Kleidung…Fazit des kleinen Betriebsausflugs : Erkältung, Muskelkater, das Foto als Postkartenmotiv für die Stieftante wohl tauglich…immer noch keine Idee…vielleicht sollte ich einfach so lange im Bett liegen bleiben bis es blitzt und funkt :-)

sweat….

Hafentreppe 1.2….i want to see you sweat ….so lautet die eine Zeile des beliebtesten Songs jenes Hamburger 200 Beats per Minute Poeten …Hyper ,Hyper waren wir in jeder Mittwoch Nacht…während der Normalbürger dem nächsten Arbeitstag entgegenschlief steppte in der Hamburger Vorortdisco der Bär…das war für mich als Neuhamburger ein völlig neues Erlebnis. Frisch aus dem Ruhrpott in die Hauptstadt der Werbung , und damit der Photojobs, gezogen…war ich in der Dortmunder Studienzeit eher mit depressiver Scharzkittelmusik sozialisiert worden…Bands mit treffenden Namen wie ..Suicide Kommando …liessen die Gitarren kreischen und beklagten den nahen Weltuntergang und die Schlechtigkeit der Menschen…das mit dem Weltuntergang wollte aber irgendwie so nicht klappen…was wir dann mit rotgeränderten Augen auf der Heimfahrt in der ersten Strassenbahn übermüdet festellen konnten…wo uns genauso rotgeränderte gähnende Typen gegenübersassen…auf dem Weg zur Arbeitsstelle…oder zur Trinkhalle falls es die Arbeitsstelle nicht mehr gab…hier in Hamburg dagegen Optimismus pur…Hauptsache laut und schnell…vollcomputerisierte Tecnomusik…hielt zumindestens wach…die dann noch verbliebende kurze Nacht schlief ich im Schlafsack auf dem harten Boden meines Fotostudios….alte Fabrikhalle wie es sich so gehörte….Donnerstags war ich dementsprechend erst ab Mittag und das auch nur beschränkt arbeitsfähig…aber wozu hatte man einen Anrufbeantworter…die Kaffeemaschine war eine der ersten sauteuren Vollautomaten, der verschlang in den ersten 2 Jahren an Reparaturen nochmal seinen Anschaffungspreis…egal, der Kühlschrank war immer voll : oben die Farbfilme, an der Seite der Wein und unten die Proseccoflaschen…im Eisfach 2 Packungen Fertigpizza…kurzum das wahre Künstlerleben :-) Die Zukunft schien rosigrot, welchen Fortschritt würde sie noch bringen ? Nun, kurz gesagt : der Kaffee wird wieder mit der Hand aufgebrüht, das Fotostudio wurde von einem Projektentwickler in teure Eigentumswohnungen umgebaut , Filme benutzen nur noch ambitionierte Hobbyfotografen und Tecno….neulich war ich mal wieder im Trendgebiet Hafencity …Touristen und Baufortschritte bewundern…und der Typ dort spielte akustische Gitarre und sang dazu…ganz analog und so gut das ich eine Weile zuhörte…Nachdenklich wanderte ich dann zurück nach Hause und öffnete hungrig den Kühlschrank…sehr viel Biozeug und Blattsalate…zu meiner Beruhigung war aber eins in all den Jahren gleich geblieben : die Seitenwand des Kühlschranks mit den wohlgefüllten Rotweinflaschen:-)

Fotokurse….

Holzhafen 1.2018….neulich wurde ich gefragt ob ich nicht mal einen Fotokurs geben möchte…in der Sprache meines Sohnes : Learning knipsen with my stupid Papa…(das brachte ihm Kraft väterlicher Autorität und diverser Rachegelüste eine Stunde strammes Vokabeltraining ein …noch habe ich hier das letzte Wort, noch…) nun  kann ich da bereits mit früher Lehrerfahrung glänzen denn mein Fotostudium finanzierte ich mir mit solchen Fotokursen an der örtlichen VHS…war schon eine tolle Zeit…ich der angehimmelte Superstar, eine Reihe folgsamer Schüler an meinen Lippen hängend…schwer angesagt das Thema Urbex…und ich kannte da eine alte Textilfabrik, ideal im Licht gelegen direkt nach Sonnenaufgang..also eines Sonntagmorgens um 5.00 mit dem VW Bus und den Schülern auf den Weg gemacht, unterwegs die müde Truppe mit tollen Erzählungen zur Mystik der Textilfabrik unterhalten…und in der Tat, wir bogen pünktlich nach 150KM bei Sonnenaufgang um die letzte Strassenecke…die aufgehende Sonne warf dramatische Lichtstrahlen …auf einen triumphierend gelb glänzenden Schaufelbagger der hoch auf einem Steinhügel stand welcher vormals…genau…die Rückfahrt verlief eher schweigend und ich beschloss mich ab sofort nur noch dem Thema Still Life zu widmen…da hat man seine eigenen Lampen und kann selbst entscheiden wann was abgerissen wird :-) Aber ich musste den Kurs noch zu Ende bringen und die Rache folgte…einer kannte eine andere Fabrik, seit 20 Jahren verlassen, und wir wieder los, im Februar , in 2 VW Käfern…die Fabrik war toll, alte Textilfabrik und fluchtartig verlassen, mit eingestürzten Dächern( Kathrin, du brauchst jetzt nicht schon losfahren, das Teil ist mittlerweile zu einem Museum hochmodernisiert worden :-) …wir mittendrin, natürlich analog und in S/W (Farbe war ja was für Knipser ) Damals kam der Kodak Recording auf den Markt, ein S/W Film mit 1000ASA dessen Korn auch das blindeste Huhn fand….nach 3 Stunden bei -24Grad hatte uns die Fabrik geschafft und wir brauchten einen heissen Kaffee…den gab es in der Imbissbude am Markt…wir waren so verfroren das die Hände die Becher nicht halten konnten…also ergab sich das Bild das um einen runden Tisch 5 dick vermummte Typen sich mit den Köpfen tief zu den Bechern runterbeugten um sich so die Lippen zu verbrennen…hatte ich schon erwähnt das Still Life meistens in gut geheizten Studios stattfindet :-) Tja, wir waren jung, Heldentaten angesagt, ich der Chef und keine Mauer zu hoch…Neben der Fotoausrüstung waren a)eine leere billige Speicherkarte und b)  etwas Hundefutter wichtig….a falls der Werkschutz kommen sollte und b falls ein Schäferhund auftauchte…erwischt wurden wir nur einmal….auf einer alten Zeche…und ganz schmählich…von einem kleinen Rauhaardackel der das Futter verschmähte , laut bellend auf Distanz blieb…bis dann polternde Hilfe erschien und wir die billigen Speicherkarten loswurden…Aber früher musste man zwangsläufig über eine Mauer klettern um nachzuschauen…heute reicht meistens schon ein Blick auf Tante GOOGLE um Ortskenntnisse vorab zu bekommen…allerdings verpasst man durch das virtuelle Reisen so manche reale Fotomöglichkeit…als ich frisch nach Hamburg gezogen war und den Hafenplan studierte fiel mir der Holzhafen auf…das klang spannend…bestimmt eine Mauer drumherum und drinnen exotische Stämme, grosse Kräne und noch grössere Schiffe…das musste eine Fotostrecke werden…heute als fast Alteingesessener bin ich klüger…wenn im Hamburger Hafen ein Ort toll klingt findet man dort entweder Container …oder sterile Zweckarchitektur vor….voila, das da oben ist also ein neues Bild vom Holzhafen…habe mich aber bemüht etwas Mystik hereinzubringen und extra eine dicke Portion Nebel bestellt….so fällt es kaum auf das das grosse Schiff eigentlich nur eine schnöde kleine Touribarkasse ist :-)