Reklame…

Grindelhochhaus 1 Spezialoder auch Werbung genannt…bitte schalten sie nicht um, direkt nach der Werbepause folgt das Gewinnspiel …Zeitschriften können das noch besser…man denkt man kauft interessante Informationen, statt dessen sind die 10 Seiten in der Heftmitte komplett von einem Kunden bezahlt…inkl. Inhalt und Text…sieht genauso aus wie der rest der Zeitschrift und nennt sich dann Advertorial…da ich oft genug für diese Pappenheimer arbeite kriege ich sowas auch hin…leider unbezahlt, dafür in eigener Sache …willkommen also zur ersten Werbesendung in diesem Blog , noch ohne Gewinnspiel, ich arbeite dran :-)

Einigen von euch ist aufgefallen das es hier sehr ruhig war in letzter Zeit…es war einfach zuviel des digitalen Rummels : Facebook, Instagram , WordPress, dazu die für Fotografen wichtigen Plattformen wie GOSEE, Caetch, Behance…alle wollen ständig beliefert werden …doch das wahre Leben findet nun mal real life woanders statt ,Folge: Facebook gekündigt, Instagram stillgelegt, wie es hier weiter geht weiss ich noch nicht genau, wenn genug Fanpost aufläuft… :-)  Und wo wir gerade beim Thema Reklame sind : Da ist leider auch nicht mehr viel los…die goldenen Zeiten wo man als Fotograf durch Deutschland fuhr und die Republik war zugepflastert mit grossen Plakaten deren Motive man 2 Monate vorher fotografiert hatte sind leider auch vorbei…und für Zeitschriften zu fotografieren hinterlässt permanent schlechte Stimmung..weil man von deren negativer Hysterie angesteckt wird.  Was geht sind Jobs wie 200 Bilder am Tag für Instagram…aber nur wenn man Singel ist, eine 60 Stunden Woche mag und nicht in Hamburg Miete zahlen muss…so genug der Motzerei, wo bleibt das Positive ?  Anderen Berufen geht es ähnlich, also kein Grund dauerheulend vor dem Spiegel zu sitzen und sich 1.99€ 1Liter Flaschen Rotwein reinzuziehen…da haben wir schon ganz andere Krisen gemeistert …äh, welche nochmal ? Ok, man ist nicht mehr jung aber bereits jetzt auf die zu erwartende schmale Rente schielen…dann gehe ich nur noch meiner Familie auf die Nerven :-) Wie war das noch mit man ist seines eigen Glückes Schmied ? (Hab vor lauter daneben hauen schon lädierte Daumen) Da lässt sich was draus machen, erzählen kann ich viel (was ja manche von euch hier im Blog schon tapfer über sich ergehen lassen mussten) …jetzt muss nur noch dafür bezahlt werden :-) Nein keine Sorge, jetzt taucht nicht gleich die Zahlungsaufforderung auf dem Monitor auf…

Langer Rede kurzer Sinn : Ein Kollege von mir war konsequenter und ist schon vor 4 Jahren mehr oder weniger aus dem Mahlwerk Werbefotografie ausgestiegen und bietet Fotokurse an…dort schliesse ich mich an und ab November kann man mich dann live bewundern…es wird Kurse im Bereich RAW Entwicklung , Photoshop und Bildkritik geben , immer so im 4 Stunden Rahmen für 4-6 interessierte Personen. ich freue mich schon und habe umfangreiche Lehrpläne und PDF verfasst…ist schliesslich kein Vergnügen sondern harter Unterricht unter meiner Furchel :-)  Fragen dürfen gestellt werden aber ob ich sie beantworten kann…bin zwar mittlerweile allwissend aber so umfangreich wie Photoshop ist…mal schauen.

Oben seht ihr mein Bewerbungsbild : Bei langweiligem Sonnenschein aufgenommen…ging gar nicht, zumal es eigentlich in Hamburg immer regnet…nun denn, wozu haben wir Photoshop, da ist Regen eines der kleinsten Probleme…

Halte euch auf dem Laufenden, vielleicht lerne ich ja ein paar von euch mal persönlich kennen…und bevor ihr jetzt endgültig genervt abschaltet…die Werbepause ist vorbei, das Programm kann weitergehen :-)

Mondlandung…

Dorf 2019….feierte diese Woche rundes Jubiläum…schwach kann ich mich noch an die Fernsehbilder erinnern…da wir selbst Keinen besassen fuhr ich mit dem Rad zum örtlichen Quelle Geschäft ..die hatten neben Waschmaschinen,Toastern und Radios auch 4 Fernseher im Schaufenster stehen, einer sogar in Farbe…alle zeigten natürlich Bilder der Mondlandung, allerdings bedingt durch die Schaufensterscheibe ohne Ton..na, ja …als Fotograf weiss ich ja : Ein Bild sagt mehr als tausend Worte…beruflich hingegen brauche ich manchmal mehr als 1000 Worte um eines meiner Bilder dem Kunden schmackhaft zu machen :-) Leider inspizierten die Astronauten nur die Vorderseite des Mondes und fanden natürlich ausser Steinbrocken nichts…dabei gab es hinterm Mond genug zweifelhaftes Leben…meins zum Beispiel…weit ab vom echten Leben auf einem Dorf im Münsterland wo die Kirche noch mitten drin stand und natürlich das höchste Gebäude war..und wer dort Sonntags nicht gesehen wurde galt mindestens als vaterlandsloser Schmierfink oder potentieller Terrorist…Das galt genauso für die wenigen SPIEGEL Leser denn die Wahrheit verkündete die BILD oder eben der Pastor von der Kanzel …im übrigen waren die paar Leser im  ganzen Dorf bekannt denn es gab nur einen Kiosk und was die Post so brachte wusste vor einem schon die ganze Nachbarschaft. Als ich es wagte am Sonntag mal Sportwäsche auf die Leine in unserem Garten zu hängen klingelte 10 Minuten später die Polizei…ich musste dann mit dem Fön in den Keller und dort die Wäsche trocknen….Überhaupt, der Sohn vom Polizeichef fuhr natürlich Mofa und wurde nie kontrolliert…obwohl die Kiste mindestens 50km/h lief…wenn hingegen mein Rücklicht am Fahrrad nicht funktionierte…Die Typen mit Mofa waren eh die ganz coolen…Mofarocker halt…(gibts da nicht noch so einen Übriggebliebenden der gerne Kanzler werden möchte :-) ? Wir armen Fahrradlooser hatten also mit denen nichts zu tun ausser gelegentlicher Schlägereien …die Mädchen kriegten wir sowieso nicht ab und da am Samstag um 22.00 das Jugendzentrum schloss und  das Dorf schlafen ging traten wir paar Outsider die Flucht nach vorn an, quetschten uns in eine Ente und schaukelten 40km in die nächstgrössere Stadt mit Vorortdisco…dort lief dann innerhalb einer Stunde 3 Mal die Langfassung von …Smalltown Boy …von Bronski Beat…wir schüttelten wild unser Haare auf der Tanzfläche und sangen laut mit…ohne den Text überhaupt verstanden zu haben…egal, smalltown boys waren wir auch…nach diesem Höhepunkt der Woche ging es zurück nach Hause um den 42ten von gefühlt 100 Totensonntagen zu überstehen …und die Woche darauf…genau, same procedere as every time…kurz und nicht gut, es war  viel los hinterm Mond….und wenn  es auch die Astronauten nicht geschafft haben…ich war neulich mal wieder da…High Noon in der Mittagszeit…die Rolläden runter und kaum ein Mensch auf der Strasse…muss nochmal bei Einstein nachlesen…Relativitätstheorie…der Absatz das Zeit relativ ist …hinterm Mond zumindestens hinkt sie eindeutig langsamer hinterher :-)

W-Lan…

PlastikNatur1.5früher war Urlaub machen noch einfach…man warf soviel Kleidungssachen in den Koffer bis er nur mit letzter Kraft noch zuschnappte…dann konnte man sich beruhigt ins Auto setzen und losfahren…heute hat die Jugend in Person des Sohnes etwas andere Prioritäten…Handy, Ersatzhandy, Laptop, kleines Laptop, Ladegeräte, Akku, Ladekabel alles in doppelt…Papa, bin reisefertig …äh, und Anziehsachen ??? Brauche ich nicht, habe doch schon was an…stirnrunzelnd packt der gestresste Vater Sohnemans T-Shirts und Badesachen in seinen Koffer…laut mosern kann ich nicht denn es gab da jenen Inselurlaub..ich hatte auch alles dabei : 2 Kameras , 6 Objektive, Stativ, Akku,Ersatzakku,Speicherkarten…bis mir dann auf Hiddensee einfiel das ich den Stapel T-Shirt leider vergessen hatte miteinzupacken…man muss halt Prioritäten setzen :-) Allein mit einem T-Shirt für 2 Wochen Inselurlaub….hätte ich vermutlich spätestens am 3.ten Tag Restaurantverbot bekommen….und T-Shirt Ersatz auf Hiddensee kaufen…? Tolle Insel aber kein Shoppingparadies…da half nur Rei in der Tube (unbezahlte Schleichwerbung:-) , aus armen Studententagen noch gut bekannt und auf der Insel ausreichend zu bekommen…und 30 Grad Lufttemperatur + frisches Ostseelüftchen lieferten den Wäschetrockner frei Haus….nächste wichtige Überlebensfrage ist ob das Hotel funktionsfähiges W-Lan hat…sonst bleibt der Filius bockig zu Hause….PlastikNatur1.2

aber in diesem Jahr auf Spiekeroog war alles Bestens…der Sohn bezog das Hotelzimmer, nahm das Doppelbett in Beschlag, belegte alle verfügbaren Steckdosen mit seinen Geräten, bestellte beim Vater Pommes mit Biobrause, setzte sich die Kopfhörer auf und war nicht mehr vor die Tür zu bewegen….Ich hatte diesmal mehrere T-Shirts dabei, aber nur eine Kamera mit 2 Objektiven…soll niemand behaupten können ich wäre nicht lernfähig :-) Also erstmal Insel und Strand erkunden und ich dachte an mein Plastikstrandmotiv (s.KIWI Beitrag)…das ich im Herbst zufällig auf Hiddensee fotografiert hatte…das sollte auch hier möglich sein, vielleicht sogar als Serie…was macht also der urlaubende Fotograf am ersten Urlaubstag….

PlastikNatur1.6…richtig, er packt die Kamera aus und fängt an zu arbeiten….immerhin fand sogar der Sohn spät abends dann die ersten 2 Motive ansprechend und erbot sich mithelfen zu wollen…so machten wir uns dann am nächsten Tag gemeinsam auf…zwar ohne W-Lan, dafür mit Kamera und Müllbeutel ….Ziel war es natürliche und künstliche Dinge zu sammeln , zu arrangieren und zu fotografieren…Abends waren 2 weitere Motive fertig, die beiden Fotoknipser allerdings auch, Sonnenbrand inklusive…aber der Italiener vor Ort war so gut das wir gleich für die ganze Urlaubszeit den Tisch reservierten…Sohneman war zufrieden, der Vater auch…so sollte Urlaub sein…eine Idee, ein Plan, ein gemeinsames Werk , Gleichstand des Wohlgefühls…nur seine Pizza wollte er nicht mit mir teilen :-)Plastiknatur1.3PlastikNatur1.4PlastikNatur1.7

Sebastian…

hiddensee küste 1…eigentlich ein ganz schöner Name für einen Jungen….meine Eltern waren da eher nicht erfindungsreich…über 3 Jahre hinweg war…Jürgen …der beliebteste Jungenname in Deutschland…danach hatte man soviel von der Sorte das es bis heute nachhallt…und mein ungefähres Alter sehr leicht zu erraten ist…überhaupt durfte ich das dann in der Schule ausbaden…es gab 2 Detlev,2 Ingo und 4 Jürgen in meiner Klasse, da ich der Älteste davon war wurde ich Jürgen der Erste genannt…nun, das war doch mal eine Perspektive : Nein, nicht auf einem bunt geschmückten Wagen in Köln zur 5ten. Jahreszeit…ich sah mich bereits als Chef der Nation und Schlossherr …so Neuschwanstein mässig…welch eine verlockende Berufslaufbahn…leider zogen wir kurz darauf mal wieder um und ich kam vorübergehend in eine reine Mädchenklasse , voller Marion, Elke, Susanne und Co. Da wurde ich dann ganz schnell Jürgen der Letzte weil ich mich vor soviel Mädchenpower gerne auf der hinterletzten Schulbank versteckte..was wiederum mütterliche Gefühle unter der anwesenden Weiblichkeit hervorrief…aber dazu schweige ich hiermal :-) Die Rettung war Sebastian…nein, ich blieb der einzige Junge der Klasse aber 3 Mal die Woche gab es im Jugendzentrum Disco bis 22.00….und der Rausschmeisser des Abends war besagter Halbstunden Song… Steve Harley&Cockney Rebel : Somebody called me Sebastian …Art Rock vom Feinsten mit Endlossolo und viel Orchester ..es war die Zeit wo die angesagten Bands wenigstens ein Doppelalbum, wenn nicht sogar ein Dreifachalbum herausbrachten…mit Texten die niemand verstand, Gitarrensoli und ganz grossem Bombast…Deep Purpel schmiss sich sogar an das Royale Symphonie Orchester ran und  Genesis brachte :The Lamb lies down on Broadway raus…sehr ärgerlich…denn wir wurden daraufhin in der Englischklausur zu einer Interpretation dieses Albums aufgefordert…von dem vermutlich selbst der Englischlehrer nur Chinesisch verstand…egal, Sebastian war cool…man konnte herrlich seinen Kopf kreisen lassen und mit den langen Haaren herumwirbeln…die hatte ich mir aus Tarnungsgründen mittlerweile in 30cm Länge zugelegt…Naturlocken…worauf einige meiner Schulkameradinnen echt neidisch waren :-)… und noch einige weitere Vorteile bedeutete : Fuhr ich nach Schluss der Disco ohne Radbeleuchtung nach Hause ertönte auf einmal hinter mir eine Lautsprecherstimme : Junge Dame, würden sie bitte mal das Licht anstellen….jetzt musste ich mich nur noch tief über den Lenker beugen damit die Polizei bei der Vorbeifahrt nicht den ebenso langen Bart sah…sonst hätte es sofort ein Strafmandat gehagelt :-) Nun ja, alle guten Zeiten enden mal, es kam das Abitur, dann die NDW (neue deutsche Welle) , die Bundeswehr (Haare kurz) und aus Jürgen dem Ersten wurde ein Berufsknipser…knapp am erstrebten Ziel vorbei…und wenn ihr euch jetzt gelangweilt von solchen abgehangenen Kriegsgsgeschichten fragt was das obrige Bild mit alle dem zu tun hat…habt ihr den Salat…nichts, gar nichts…Sebastian,äh Jürgen der Erste hat den turn around nicht hinbekommen..da hilft nur fluchtartig auf das Wetter zu verweisen : Angesichts der 35Grad Aussichten für die kommende Woche träumt wohl fast jeder davon unter einer erfrischenden Ostseedusche zu stehen :-)

Rausch….

Landungsbrücken 1.2…ey Aller…hassse mal ne Mark…dröhnt es dem Fotografen entgegen der (fast) allein zu dieser frühen Stunde durch Hamburg eilt…Der ihm da entgegen wankende Typ schien die Zeit seit der Währungsumstellung im Vollrausch verbracht zu haben…so konnte ich ohne schlechtem Gewissen ablehnen…ne Mark hatte ich leider nicht…Ausserdem habe ich ein Fotodate mit der Sonne und muss mich beeilen…Vollrausch…wenn man so als Landei wie ich gross wurde gehörte  der bei dem männlichen Teil der Bevölkerung zum guten Ton…ein …must have…mit dem man hinterher angeben konnte…Heldentaten gerade an Tagen wie dem sogenannten Vatertag…wo alle Nichtväter hinter vollgeladenen Bollerwgen Schlangenlinien liefen und sehr schief deutsche Volksweisen zum Besten gaben…Heiiiidiiii,deine Wääält sind..rülps…Als Kontrollfreak hielt ich mich an meine mittlerweile lauwarmen Bierflasche fest..es blieb die Einzige…Trotzdem , erwischt hat es mich auch…da gab es diesen Abend wo das bestandene Abitur mit Federweissem gefeiert wurde…nach 5 Gläsern war ich immer noch nüchtern, nach dem Sechsten allerdings…ich weiss bis heute nicht wie ich die 7 KM nach Hause geschafft habe….mit dem Auto übrigens …klarer Fall von Jugendsünde..und wenn ich das Zeug heute nur rieche wird mir schlagartig schlecht….seitdem berausche ich mich am Kaffee…die Engländer haben gerade wissenschaftlich bewiesen das man ohne Gesundheitsgefahr bis zu 26 Tassen trinken darf…ich glaube sie hatten dabei die englische Plörre als Versuchsobjekt…und nicht den italienischen Hochleistungsturboexpresso :-) Als ich mal gezwungenerweise 4 Tage auf Tee gesetzt war und mich danach auf meinen ersten Kaffee freute wäre ich fast vom Stuhl gekippt…Herzrasen und Schweissausbruch…das habe ich sonst nur wenn ich keinen Kaffee bekomme …und als ich zur Bundeswehrzeit mal gezwungen wurde sehr früh sehr schnell ohne Kaffee einsatzbereit zu sein…bin ich direkt vor den Augen der Unteroffiziere in Ohnmacht zusammengesackt ….seitdem hat es niemand mehr so was gewagt, auch meine Assistentin achtet peinlich auf immer gefüllte Kaffeebecher in meiner Nähe…Vollrausch schafft man ja auch ohne Hilfsmittel…da reicht im Monat Mai schon das jeweils andere Geschlecht (mwd neudeutsch genannt) aber da schweigt der Genießer hier mal lieber…haben ja auch schon Juni :-) Einen Rausch der ganz besonderen Art bietet seit neustem ein japanischer Kamerahersteller, dessen Superteil fast 50 Fotos die Sekunde schafft….da nimmt der Begriff Bilderrauschen eine ganz neue Dimension an und der Fotograf hält sich loosermässig an seiner old-school 5 Bilder die Sekunde Kamera fest…Haben sie schon mal 50 Fotomotive die Sekunde gefunden, gestaltet und belichtet ?…ich muss trotz 35 Jahren Übung auf dem Gebiet hiermit passen..aber um auf Instagram bestehen zu können braucht man vielleicht so ein Schnellschussteil…Geschwindigkeitsrausch….das ging früher mal auf den Autobahnen, aber heutzutage im Zeiten der Dauerbaustellen, Superstaus und LKW Kolonnen bewegen wir uns alle im gleichen Schneckentempo…da muss ein anderes Verkehrsmittel her , und jetzt kommen sie mir nicht mit der Deutschen Bundesbahn…ich schlage mal die U3 in Hamburg vor…die müsste eigentlich H3 heissen weil sie fast nur oberirdisch fährt, immerhin heisst der Betreiber ja auch Hamburger Hochbahn,,,der wiederum seine Bahnen U-Bahn nennt…äh, alles klar ? Gut, die U3 also ist die Ringbahn, mit ihr kann man den ganzen Tag im Kreis fahren und sich so einen Drehrausch holen…weil das natürlich unverantwortlich ist lässt die Hochbahn heimlich jeden 3ten Zug auf die Stichstrecke nach Wandsbek umleiten…dort wird der berauschte ahnungslose Tourist an der Endhaltestelle aus dem Zug geworfen und wenn er dann aus dem Wandsbeker Stationsgebäude stolpert folgt…genau, wie auf jedem guten Rausch der Hammerkater (mwd)…ist das hier noch Hamburg oder schon Buxtehude ?

Forever young…

Parkdeck1laut singend stürmt der Fotograf die Treppen bis in den 10.Stock hoch…die Assistentin nimmt den Fahrstuhl…aber Mann ist ja kein Weichei…seit der Zeit als in der nahgelegenden Grossstadt :-) Münster ein paar Jungs auf westfälische Backstreet Boys machten und Big In Japan, eher Big in Germany herauskamen…und der geneigte Chronist zwangsweise 15 Monate mit Y-Tours Geländeurlaub machen musste…und auf den Zugfahrten zum Lager lief im Walkman besagte Cassette derweil ich den Kopf aus dem Fenster streckte und den herbstlichen Zugwind genoss…(für die heutige Jugend :Y-Tours=Bundeswehr,Zugfenster konnte man noch öffnen,Walkman=praktisches Kleingerät um unterwegs Lieblingscassetten zu hören …ach ja : Cassetten :prähistorisches Aufnahmemedium aus vorstreaming Zeiten )….also Forever Young als Grundgefühl…diese Woche war jobmässig nichts los und das Fototeam hat sich eine Challenge ausgedacht : Hamburg aus der Sicht der obersten Stockwerke der Parkhäuser …das bedeutet viel Berg…äh Stockwerk erklimmen…schön ruhig da oben, viel zu schade als Parkplatz für blöde Blechkisten…so ein schickes Loft auf dem obersten Stockwerk mit Strandkorb und Kleingarten…und zum Einkaufen fährt man mit dem Fahrstuhl einfach 8 Stockwerke runter in den CityEdeka…wäre doch mal eine coole Wohnidee….wir sind auf 11 Parkhäuser gekommen…und jetzt zum Feierabend müssen wir nur noch die läppischen 4 Stockwerke ins Fotostudio bewältigen..hach geschafft…der Fotograf beugt sich zu den Schuhen runter…au..Stromschlag…was ist das… die Assistentin schaut besorgt …bücken geht nicht mehr…schmerzverzerrtes Gesicht…Nicht bewegen, hatte meine Oma neulich auch …ruft sie…bitte, ich bin nicht deine Oma, Frechheit, die ist 80 und ich…bin gleich wieder da..3 Minuten später stürmt sie wieder herein, etwas in der Hand…was soll denn der Blödsinn, so eine Art Keuschheitsgürtel ??? Dabei kann ich mich kaum bewegen so das ich eh…Ihr Männer seit echt simpel gestrickt und denkt immer nur an das Eine…hier, ein Wärmepflaster, musst du umlegen, hat Oma auch geholf…deine Oma kann mich mal …ruft der genervte Fotograf und lässt sich aufs Sofa fallen…um 0,05 Sekunden wieder zu stehen…bunte Sternchen vor den Augen…Ok, scheint ernst zu sein….du machst jetzt mal hübsch Feierabend und wenn keiner hinschaut probiere ich dieses Teufelszeug heimlich aus…2 Stunden später…sexy ist was anderes …denkt sich der Fotograf und betrachtet sich missmutig im Spiegel…so ein komischer alter Typ mit Wärmegürtel guckt genauso missmutig zurück…2 Tage später : die Hausärztin will mich krankschreiben…das geht nicht, bin immer selbst-und ständig….und überhaupt : Krank ?? Ich doch nicht…sie wiegt bedenklich den Kopf…Nochmal 2 Tage und 3 Grosspackungen Wärmedingsda später….Die Assistentin freut sich…hab ich doch gleich gesagt…und das nächste Mal fährst du mit mir im Fahrstuhl…werden jetzt mal andere Saiten aufziehen !… Noch 1 Tag später….Die Schnürsenkel sind wieder in greifbare Nähe gerückt…Achtung : unbezahlte Werbung: dieses Wunderheizteil hat tatsächlich Wirkung gezeigt…und der Fotograf hat aufgeräumt : die Kassette mit Forever Young musste nach ganz hinten in den Schrank…irgendwie ist sie nicht mehr ganz zeitgemäss…habe schon nach einem neuen Motto gegoogelt: mit 66, da fängt das Leben erst an … :-)

Kiwi…

Plastikstrand….so ein Leben als Werbefotograf ist anstrengend…ständig auf der Überholspur und stets nahe am Abgrund…manchmal auch darüberhinaus…um da durchzuhalten wären Vitamine für den Körper förderlich…ok, rote Trauben in Form von italienischem Rotwein nehme ich schon ausreichend zu mir :-) , trotzdem schwant mir das die Hausärztin das irgendwie anders meint…also auf in den Supermarkt meines Vertrauens und Vitamine shoppen…am besten diese kleinen pelzigen Wunderdinger von weit her…frohgemut packe ich 10 Stück in die bereitliegende Plastiktüte…und sofort wieder aus…da war doch was…die Assistentin hat neulich die Ökobilanz des Fotostudios errechnet…nicht wirklich gut…zu hoher Stromverbrauch (lässt sich nicht ändern), zu hoher Kaffeeverbrauch(ist nicht verhandelbar) , zu viele Dinge die weggeworfen werden müssen (ein Ansatzpunkt)…ok, seitdem wir Fahrrad fahren und der Firmenkombi vor der Tür verrostet sind wir in der Hinsicht im grünen Bereich…auch Fastfood wurde durch mitgebrachte selbst geschmierte Brote ersetzt…die Fachbücher in der örtlichen Buchhandlung bestellt und die Jeans wird solange getragen bis der Studioschlüssel durch ein Hosenloch verloren geht und ich den Schlüsseldienst zwecks neuem Türschloss anrufen muss…Konsequenz und unbedingter Durchhaltewillen ist schliesslich das was ich jeden Tag hier predige…da kann ich nun nicht mit einer Plastiktüte voller Kiwi kommen…packe also alle 10 lose in den Korb und verursache promt an der Kasse einen Megastau mit entsprechenden Bemerkungen eiliger Einkäufer hinter mir…während die Kassiererin die unter die Kasse gerollte Kiwi Nr. 9 sucht….vermutlich bekomme ich jetzt Hausverbot wegen kundenunfreundlichem Verhalten …allein, es hätten ja auch Papiertüten ausliegen können…nein, sagt die Assistentin : Papiertüten sind erst nach viermaligem Wiedergebrauch ökologischer als Plastiktüten….das Leben war früher irgendwie viel einfacher und ich muss wohl noch dazu lernen….die Geschichte mit dem Plastik allerdings nehme ich wirklich ernst…und wie immer wird der per se faul bequeme Mensch erst dann bewusst tätig wenn ihm persönlich etwas die Galle runtergelaufen ist…im letzten Hiddenseeurlaub wollte ich mal einige schöne Still Leben von Strandfunden erstellen…Steine, Wasserspuren, Federn, Muscheln und solche Dinge ,harmonisch in Sand eingebettet…aber da gab es noch was anderes…auch irgendwie harmonisch getarnt…aber an dieser Stelle völlig überflüssig und gefährlich für Umwelt und Tiere …es gibt jetzt eine ganze Serie solcher StillLeben…alle sehr harmonisch…nur der Fotograf hinter der Kamera fühlt sich nicht in Harmonie mit der Natur sondern eher verzweifelt und wütend….wenn ihre also demnächst einkaufen geht und mich vor euch in der Schlange stehen seht wechselt lieber die Kasse…bei mir dauert es etwas länger…ich kann nicht mehr anders…. :-)

Mad Max….

BEEF Smoker 3.1…..so ein Leben als Werbefotograf ist echt langweilig…ständig muss man die Kunden vor den Agenturen retten …oder die Agentur vor den Kunden..oder die Fotoidee vor Beiden…irgendwie keine challenge …wo bleibt das GrosseGanze, die heroische Tat, das grosse Gefühl (die Titanic ist ja leider schon untergegangen) , kurzum die Weltrettung vor dem Bösen, den zerstörerischen Kräften des Universums…StarWars on Earth mit dem Titelhelden in der Hauptperson…aber leider steht der Fotograf gelangweilt im Grossraumstudio und baut seine Lampen auf…doch da, was kommt da angerollt…die ultimative Teufelsmaschine…schnell, die Laserschwerter…hast du Trottel nicht mitgenommen…brüllt angstvoll die Assistentin…Ok, dann die Nebelmaschinen…volle Kraft voraus….wir nebeln uns ein und kämpfen aus der Deckung…mehr Nebel …brülle ich und auch der zweite Assistent feuert was die Maschine hergibt…zur Weltrettung braucht selbst der Superfotograf mehr als einen Assistenten :-) Sekunden später ist niemand und nichts mehr zu sehen…Voll cool …schreit der Fotograf und stolpert übers Lampenkabel und schlägt mit dem Kopf an die Tischkante…im Kampf müssen Opfer gebracht werden…wo war jetzt nochmal die Kamera und wo das Laptop…Mist, ein Nachtsichtgeräte währe von Vorteil…ich taste mich vorsichtig um den Tisch herum und stosse mit der Assistentin zusammen…wo versteckt sich der zweite Mitstreiter ? Ich knie vor der Kamera und versuche auf dem Bildschirm was zu erkennen…irgendwie sehr nebelig alles…wo ist der Feind und wo der Freund….Fotos sehen gut aus …ruft die Assistentin vom Laptop her , der zweite Assistent verfehlt die letzte Stufe der Leiter und knallt auf den Boden, dem Geschrei nach hat er sich etwas verrengt…los mehr Nebel…du Weichei…die Monstermaschine taucht kurzzeitig aus dem Nebel auf, schnell , höchste Gefahr….Mittagspause.. ruft es von der Tür her, ihre Pizza ist da…wo war jetzt nochmal die Tür ? immer dem Duft nach…dann sitzen wir am Tisch und der Assistent macht der Assistentin über der Pizza schöne Augen…hat vorhin im Studio vor lauter Nebel nicht so gut geklappt…während der Fotograf missmutig auf seine Pizza schaut…er wollte die Pizza mit scharfer Salami und extra Zwiebeln…ok, gebracht haben sie die ohne Salami mit nur ganz viel Zwiebel…wie soll man da Kräfte für die Weltrettung sammeln ? Schlagartig wird der Bildschirm vom Laptop schwarz…das MacBookPro scheint den Kampf nicht überstanden zu haben…jetzt bleibt uns nur der kleine Bildschirm der Kamera…die Assistentin schaut sorgenvoll…nicht wegen dem Laptop, nein, wir haben nicht mehr viel Nebel…die beiden grossen Nebelwerfer verbrauchen viel von dem Kunstzeug…dabei habe ich alle Nebelvorräte Hamburgs aufgekauft (müsste also ein sonniges Frühjahr werden :-) …Nachschub erst in 4 Wochen…aus England (klar, woher sonst …) Egal, wir müssen nochmal zurück in die Halle des Schreckens….noch ist das Ungeheuer nicht bekämpft…einen Nebelfotoshootingdurchgang brauche ich noch…Entschlossen stehen wir auf…Jetzt geht es um Alles…unterhaken und gemeinsam mit Nebelmaschinen und Kamera und Kriegsgesang stürmen wir ins Studio…es blitzt und nebelt und knallt und da…..

 

PS : Bezahlte Werbung(weil Honorar bekommen:-) die Fortsetzung der Geschichte erscheint in den nächsten 3 Folgen der Zeitschrift BEEF….

 

PPS: Das Ding da oben ist der weltgrösste Smoker und wiegt 2,5 Tonnen, sollte ihr für eure nächste Party mit wenigstens 300 Gästen Bedarf haben …ich leite den Kontakt gerne weiter, die Jungs fahren ihr Teil durch ganz Deutschland…denn sie haben den Grössten :-)

Schrottbild…

Holocoust Denkmal Berlin…Vater und Sohn sind mal wieder auf Erkundungstour…schauen was die grosse Chefin so macht…raus aus dem Dorf Hamburg und eingetaucht in die einzige deutsche Großstadt …Papa schau mal, da vorn ist ein Haus nicht fertig geworden…äh, nicht ganz…Mist, wie erkläre ich jetzt einem 13jährigen was diese Steinansammlung dort bedeutet, soll ich nun die grosse Geschichtskeule rausholen und einen Exkurs vom Ende des ersten Weltkrieges bis zum Ende des IIIReiches halten ? ….Ah verstehe Papa, das ist so eine Art Sonnenbank für Berliner…in der Tat nutzen viele Leute die ersten warmen Frühlingstage und sitzen mit Kaffeetogo und Handy auf den Steinen, einige etwas übertrieben schon mit nacktem Oberkörper…also so eine Art Stonehenge für Sonnenanbeter…ich hatte in meiner Diplom FH Arbeit geschrieben das sich Denkmäler im Laufe der Zeit sich immer wieder Umwidmungen durch nachrückende Generationen zu stellen haben, also keine toten …Denk mal Objekte…sein dürfen…Prima, glatte 1 dafür und 25 Jahre später stehe ich vor dem Ergebnis meiner Überlegungen…und würde meinen Text am liebsten nochmal umschreiben…denn dieser Umgang mit diesem Denkmal gefällt mir überhaupt nicht..Wir gehen näher heran…und dann zwischen die Steine hindurch…von oben grüssen Burgerkauende Dauertelefonierer …stimmt der Empfang ist oben auf den Steinen bestimmt besser…obwohl das wohl kaum die Intention dieses Denkmals ist…es sollte ja auch bewusst kein konkretes Denkmal sein sondern ein Ort der zum Denken über das Undenkbare auffordert..das kann ich meinem Sohn wohl kaum erklären…da fällt mir die Geschichte mit den Stolpersteinen ein…wir sind in Hamburg oft über diese Steine …gestolpert…haben die Namen gelesen und nach dem Alter geschaut…und dann auf das Haus in dem diese Menschen gelebt haben …bevor sie dann abgeholt wurden zu einer Reise ohne Wiederkehr…diese Stolpersteine machten die Geschichte sehr begreifbar, konkreter, auch für Kinder erzählbar…ich ziehe also eine Linie zwischen diesen beiden Denkmälern und mein Sohn nickt…darum geht es also…in einigen Jahren werden wir uns noch intensiver damit beschäftigen, zumal auch meine Familie unter den Tätern war (Urgrossvater als Leiter eines Arbeits-sprich : Vernichtungs-Lager in den Höhlen der V2 Produktion in den letzten Wochen des Regimes ) Wir wollen weiter, mein Sohn bittet ich soll noch ein Foto machen, das will er dann seinen Kollegen in der Schule zeigen …eigentlich will ich nicht…aber ich lasse mich überreden …es bleibt ein rein formales Bild… Gestaltung als letzte Rettung wenn man mit einem Bild nicht ausdrücken kann was in einem vorgeht im Augenblick des fotografierens…

Jäger und Sammler…

cn8….waren die Kerle zu Menschensurzeiten ja mal…daran hat sich bis heute nichts verändert : Die einen jagen schönen Frauen und schnödem Mammon hinterher, die anderen sammeln alles was nicht Niet und fest ist…und selbst das manchmal im Schutz der Dunkelheit :-) Ich gehöre definitiv zu den Letzteren und könnte problemlos mehre Flohmärkte gleichzeitig ausstatten, habe aber eine gute Begründung , schliesslich könnte ich das gerade erworbene Teil bestimmt sinnvoll in einem Foto unterbringen, und wenn nicht dann erstmal in eine der zahllosen Vitrinen…zudem sammeln ich auch noch Fotos und versuche daraus eine Serie zu erstellen. Dazu müssen sie irgendwie zueinander passen und damit geht das Problem schon los.Campingplatz 12_2017 a

Den ersten Teil dieser Serie hatte ich bereits im Blogbeitrag vom 9.12.17 vorgestellt, seitdem sind zu den damals ca 200 Motiven nochmal 400 dazugekommen…und 300 wieder zur 2ten Wahl verschoben weil nicht mehr gut genug. Die Idee war Campingplätze menschenleer ausserhalb der Saison zu zeigen und nach einem Jahr Campingplatzfotos sammeln war klar das alle Bilder mit blauem Himmel nicht gut passen. Ich kenne das schon von den Fotojobs her, wenn man 8 Motive fotografieren soll weiss man beim Achten bereits das man das Erste eigentlich verbessert wiederholen müsste…zum meinem Glück merken das die Kunden nicht :-)cn3

Jetzt bin ich nach 3 Jahren mittlerweile Campingplatzexperte für die Ostseeküste und mit etlichen Wachhunden persönlich per du…und habe die ganze Serie auf 40 ausgewählte Motive reduziert…die Saison beginnt und ich habe Zeit bis November über eine Fortsetzung der Arbeit nachzudenken…dann wird weitergesammelt…ich muss mich noch an den ganz modernen Plätzen versuchen…obwohl die sehr langweilig sind und auch eher unfotogen …genau das muss ein Foto dann aber zeigen…und natürlich auch zu den jetzigen Bildern passen.GR 2_2019

Die wenigen Camper die ich in den Wintermonaten auf den Plätzen antraf waren durchaus nett und kommunikativ…hart im Nehmen halt…er der Jäger (Schnitzel einkaufen im Supermarkt) , sie die Sammlerin (oh süss, guck mal Karl Heinz…dieser Laubfrosch aus Porzellan hier passt gut zu den andern 14 die wir schon haben…) und in der dann noch freien Zeit wurde fleissig jedes rumfliegende Laubblatt aufgesammelt und entsorgt…selten sieht man so hohe Hecken und so viele Tore in freier Natur…wobei die alle aus Ton oder Plastik sind…überhaupt Plastik…der Camper lebt mitten in der Natur und umgibt sich mit Zäunen,Tischen,Zelten,Stühlen,Geschirr….aus Plastik…weil so schön praktisch, und weil es darin kein Tier aushält müssen halt welche aus Gips her…die krähen wenigstens nicht und man kann sie im Winter im Zelt einschliessen.GR 5_2019

Ok, ich gebe gerne zu, trotz der netten Camper habe ich mich mit ihrer Welt noch nicht arrangiert und bin immer wieder froh heile vom Platz gekommen zu sein und wieder tief frische Luft atmen zu können…bis ich dann im Sommer bei 30 Grad in der Großstadt hocke und heimlich gerne einen kleinen Campingwagen mit Strandzugang hätte :-)cn9cn7

PS: Bild 3 wurde vor Bild 1 fotografiert, kurz nach Bild 3 fegte ein Orkan über den Platz(und ihr hättet mich mal laufen sehen sollen…) , etliche Bäume knickten um…die Wagen blieben alle stehen…da waren Profis am Werk oder es war schon alles so festgerostet…