Trendsetter…

lonesome hero…die Assistentin stürzt herein, leicht verspätet, aber dafür im kurzen Rock…äh, vielleicht ein bisschen kalt …wage ich einzuwerfen…Quatsch, das ist jetzt voll cool…die Kälte auf der blossen Haut regt Geist und Widerstandskräfte…ich hätte ja angesichts der Aussentemperaturen heute morgen am liebsten eine lange Unterhose angezogen…total untrendieger Liebestöter…aber irgendwie denkt man mit fortgeschrittenem Alter eher praktisch als in Trendfragen…tja,als ich noch jung und schön war…die Assistentin zieht die Augenbrauen hoch…kennt sie schon, jetzt kommen wieder Ruhmesmärchen aus vergangenen glorreichen Zeiten… da hatte der Fotograf noch 2 Assistentinnen und ein obercooles Mountainbike mit Scheibenbremse vorn…so trendig das sogar ein Harley Fahrer auf der Strasse wendete um sich mein Rad genauer anzuschauen…ok,  sah wirklich gut aus die Bremse…leider konnte ich nach den ersten 5Kilometern nur noch hinten mit der klassischen Felgenbremse anhalten…bei dem Superteil vorn waren unbemerkt 4 von 5 Befestigungsschrauben auf der Fahrt verloren gegangen…klarer Fall von schwer trendmässig…sieht toll aus aber bitte nicht zu sehr in Gebrauch nehmen…Die Gesundheit könnte darunter leiden…dafür geht es jetzt ab in die Kirche…bitte ? Nun, auch ein neuer Trend, alle wollen hinaus und wir hinein…und haben für ein Fotoshooting mal eben eine gemietet…sündhaft teuer , dafür mit Fussbodenheizung…Fotothema ist Messwein und wir bringen unseren eigen Altar mit…leider müssen die Weinflaschen zu bleiben…höchste göttliche Strafe für den Rotwein liebenden Starfotografen…und in die Kelche wird billigster Supermarktrotwein gekippt…ist halt auch voll im Trend..denkt sich der Fotograf… imposant gefüllte Weinkühlschränke und meterlange Buchregale..aber was in der Karaffe ist weiss nur einer und der liest wenn überhaupt nur die Bildzeitung…und der fette Ferrari auf dem InstagramSelfie war heimlicherweise auch nur für 2 Stunden geliehen…man sollte wirklich nicht jeden Trend mitmachen …überlegt der Fotograf und wartet insgeheim darauf das von oben eine grollende Stimme mit Blitz-und Donnerbegleitung die Assistentin aus der Kirche weist…leider blitzen nur unsere mitgebrachten Lampen und das göttliche Wunder bleibt aus…gut so, wer sollte auch sonst mithelfen das ganze Fotozeug wieder in den 4.Stock hochzuschleppen :-) Wunder sind halt gar nicht im Trend, sonst hätte ich schon längst den Lottojackpot gewonnen…vielleicht muss man aber nur lang genug warten…dann ist man plötzlich ohne eigenes zutun wieder schwer angesagt…so wie der da oben…im Sommer kaum zu ergattern traf ich ihn im November auf Amrum…und fragte mich (wie oft angesichts neuer Trends) : Ist der nun mutig und seiner Zeit voraus…oder schlichtweg verpeilt und vergessen :-)

Philosophie…

puppe hiddensee 2018….war in der Schule mein Lieblingsfach…in Religion konnte man ja nur glauben…der Philosoph aber erklärt die Welt…wobei das mit dem Erklären…wer jemals einen Heidegger-oder Kierkegaard Satz versucht hat zu verstehen…dagegen ist die Steuerklärung ein Wunder an Einfachheit…deshalb war der Philosophielehrer auch der Held…alles wusste er und fand tolle Bezüge zum Alltag…wir bewunderten ihn bis ich eines Tages in einer Fachbuchhandlung mein schulisches Philosophielehrbuch fand…allerdings mit dem Zusatz : mit weiterführenden Erklärungen für Pädagogen…mein schmales Taschengeld reichte zum Erwerb und seitdem wusste ich das unser Lehrer genauso ein armes dummes Würstchen war wie seine Schüler…mit dem kleinen Unterschied das er das dickere Lehrbuch hatte…ich jetzt auch und war daher genauso schlau…:-)  Einige Lebensjahre später weiss man dann das die wahren Philosophen sowieso woanders zu finden sind…Über 7 Brücken musst du gehen…sang der bekannte Lederjackenrocker …in einem aus dem Osten geklauten Lied …(erste Lehre : gut klauen bringt mehr Kohle als schlecht selber machen )…welch eine tiefe Einsicht…und dann : 7 dunkle Jahre überstehen…heute geht das alles schneller, da reichen 7 Tage…es klingelte pünktlich zum7.1 im neuen Jahr das Telefon , die Lieblingsredaktion des Fotografen…juhu, ein neuer Job…nicht ganz, alle zum 31.1 entlassen, nach 20 Jahren…Brücke zusammengebrochen,tschüs, wegoptimiert..sieben Mal wirst du die Asche sein…ok, Zustand erreicht…aber einmal auch der helle Schein…auch hier hilft die Zahl 7…6 Richtige plus Zusatzzahl….jetzt muss nur noch die Wahrscheinlichkeitsrechnung stimmen…und daran muss man nun glauben, auch wenn man im vorherigen Leben Religion abgewählt hat…könnte es sein das das Leben tatsächlich so kompliziert ist wie Heideggers Sätze früher ? Die kleine Philosophin oben auf dem Bild schweigt zu diesen Fragen…und zeigt stumm das ganze Jahr über in eine Richtung…Ich habe versucht dem Fingerzeig zu folgen..Problem : sie steht auf einer Insel und ich folgerichtig irgendwann an der Steilküste…springen und schwimmen oder umkehren…selten stellt das Leben so klare Alternativen…auch wenn man die Folgen nicht abschätzen kann…und dementsprechend gehe ich jetzt voll aufs Ganze und investiere 4,70€ in einen Lottoschein :-)

Fake News….

Elphi 10.2018….war so einer der Wortschöpfungen des Jahres ….und damit waren ausnahmsweise nicht meine Blogberichte gemeint…oder etwa doch ? …Die Assistentin und der Fotograf hängen gebannt am Monitor..jetzt hat es auch das investigative Wahrheitsaufklärungsblatt erwischt…Schluss mit der moralischen Superinstanz, alles erfunden…der könnte hier glatt bei mir mitschreiben :-) Tja, manchmal, wenn man in einen Spiegel schaut blickt  etwas Fremdes zurück…Jetzt aber genug der Schadenfreude, zurück zu den Fakten…und vergess nicht noch Geschenke zu kaufen …ruft die Assistentin und geräuschvoll fällt die Tür hinter ihr ins Schloss…Oh, Überraschung, droht schon wieder der 24.12 ?  Wie jedes Jahr erneut beinahe übersehen im Alltagstrott…Aber was ist auch das Weihnachtsfest gegen die Trennung unseres SuperschlagerimmerglücklichlächelndenTraumpaares…die Notfallseelsorger werden dieses Jahr Überstunden machen müssen, hätte die Trennung nicht nach den Festtagen stattfinden können…Spielverderber…Stimmung immer Eimer, ok, ich bin davon unberührt…war nie so ganz meine Musikrichtung :-) Trotzdem muss was Aufbauendes her…und ich brauche dringend eine Strategie wie ich dem Verwandtenansturm entgehen kann…der arme Selbstständige wird Softwareupdates und Wartungsarbeiten vortäuschen…damit sind zumindestens 3 Stunden Erholungsschlaf hinter den grossen Monitoren garantiert…Feiertag hin oder her, einer muss sich ja kümmern…schnief, Mitleid…Der Sohn kommt rein, Schulferien und steht erwartungsvoll in der Tür…Wir müssen noch einen Baum besorgen…der ist zwar auch Fake und hat mit Weihnachten nichts zu tun, sieht aber hübsch aus…super, damit wäre wir wieder beim SPIEGELfall…aber wo bleibt nun das Aufbauende ? Bevor ich also unter die Holzfäller gehe schnell noch ein Blick ins Archiv : etwas optimistisches als zukunftsweisender Fingerzeig ins neue Jahr…so ein Symbolbild…Postkarte aus Hamburg…ausnahmsweise mal kein Nebelfoto : ok , here it is…aus der Abteilung Klassiker und schon oft gesehen…Sonnenaufgang am Hamburger Musiktempel…ich habe mich mal wieder als Sonnenfotograf versucht …nun ja…bei euch aber möchte ich mich bedanken, für die Geduld mit mir und das fleissige Mitlesen  und Mitschauen und Teilen…freue mich wenn ihr alle auch im neuen Jahr hier wieder mit dabei seid..und wünsche euch entspannte und schöne Festtage sowie einen guten Start ins neue Jahr !

Onkel Dagobert…

Silo1.2…federnden Schrittes eilt der Fotograf die Stufen der Hausbank empor…diesmal werden sie sich nicht erschrecken wenn er kommt….nein, kein Kreditwunsch für überteuerte dänische Digitalrückteile…es soll Geld angelegt werden…eine gut 6stellige Summe…keine Sorge, die habe ich nicht mit der Fotografie verdient… mit Sicherheit aber bereits für die Technik ausgegeben …der Verdienst hingegen…äh, lassen wir das hier…es soll das Geld des Vaters angelegt werden…in Sicherheit und mit Gewinn , so will es das Gericht von mir als Vormund…immerhin , es eilt der Herr Bankdirektor persöhnlich herbei…Geldanlage, kein Problem..z.B. in Immobilien…nun ja, da bekomme ich in Hamburg mal gerade ein 30qm Zimmer….OK, dann über 20 Jahre in Aktien…Hm, das ist bei einem 90jährigen Vater vielleicht vom Zeitraum her etwas zu optimistisch gedacht…Ja dann, wenn sie wenigstens etwas mehr Geld hätten…mehr Geld ? Vielleicht noch ne Null hintendran um in den Club der Millionäre einzutreten…? Aber woher nehmen…Und schon komisch, als Null durchs Leben zu laufen ist blöd, mit nen paar Nullen mehr auf dem Konto aber…Einstein hatte recht, alles ist relativ…ist übrigens egal ob  ein Plus oder eine Minus davor steht…es müssen nur genug Nullen sein…so bei 20 Milliarden Minus kann einem nichts mehr passieren , siehe Hamburger Landesbank…tja, äh, dann hätten wir noch das Sparbuch, zu 0,02% Zinsen …rauchenden Kopfes verlässt ein ratloser Fotograf die Bank…irgendetwas kann hier nicht stimmen, sah ich mich doch schon wie Onkel Dagobert im ZinsesZinsgewinn baden gehen…im eigenen Geldspeicher wohlgemerkt…jetzt muss der Sohn ran, immerhin hat der gerade aktuellen  Matheunterricht und zu irgendwas müssen Kinder ja gut sein…er runzelt die Stirn und schnappt sich das Laptop..stimmt, Kopfrechnen ist in der digitalen Generation unbekannt…nach 10 Minuten kommt er strahlend zurück…ich habs Papa : bei 0,02 Prozent Zinsen zuzüglich Kontoführungsgebühren und Inflationsrate und Kontoauszügen…machst du pro Jahr 350€ Verlust ….kauf mir stattdessen lieber den neusten Lego Star Wars Todesstern !…Dann macht der Opa wenigstens keine Verluste…Aus der Traum vom Geldspeicher…viel Geld reicht nicht, sehr viel Geld ist eindeutig besser..Obwohl…Geldspeicher ???!!…da gäbe es doch noch ein seit Jahrhunderten bewährten Ort für den Zaster, ok nicht ganz so opulent wie der oben abgebildete…aber der ist ja auch für Getreide gedacht und nicht für Kohle…der altbewährte Sparstrumpf kommt wieder zu Ehren….bei der Zinserwartung gründe ich halt meine eigene Bank…bliebe nur noch eins zu klären : welche IBAN hat eigentlich so ein Sparstrumpf :-)

Sex…

Gala Motiv Zirkel 1.2 08.34.49…un d nun kommen wir zu meinem Lieblingseintopfgericht :-) ….Na, was anderes erwartet ? Ich dachte ich probiere es mal so wie jene Zeitschriften für die ich oft fotografiere….nach spätestens 2 Titeln mit politischem Inhalt braucht man zwecks wieder erhöhter Leserschaftszahlen entweder a) eine reisserische Überschrift, b) eine nackte Frau, oder c) am besten beides…da sich meine Assistentin weigert mir als Fotomodell zu dienen und mir statt dessen eine Tracht Prügel androht muss ich also mit Version a) versuchen….sollte für die erste halbe Million neuer Follower reichen…ach übrigens, eine jener besagten Zeitschriften rief diese Woche an…sie brauchten so ganz schnell ein paar zukunftsweisende abstrakte Bildmotive zu den Trends der Zukunft , speziell aus Frauensicht…ha, der Fotograf als Frauenversteher…da haben sie genau den Richtigen ausgesucht…die Assistentin bekommt einen Schluckauf und kann sich kaum noch halten …na warte, gleich blüht ihr was…einer der Trends ist das Frauen zum Sex keine Männer mehr brauchen…die stehen sowieso lieber auf dem Fussballplatz oder in der Eckkneipe rum …und dazu sollten wir nun zwecks Foto einen kleinen elektrischen betriebenen Schmetterling besorgen…wir wohlgemerkt, nicht nur ich…also schwingen wir uns auf die Betriebsräder…die Assistentin quasi unsichtbar in meinem Windschatten und besuchen einschlägige Ladenlokale…die findet man meistens an den Ausfallstrasse zwischen Autohändler und Elektrogrossmarkt versteckt…kaum zu glauben was da an einem normalen Wochentag um 10.00 schon für ein Betrieb ist…und auch kaum zu glauben die Reaktion der ausschliesslich männlichen Kundschaft…als ich in Begleitung einer Frau mit Springerstiefeln und schwarzer Lederjacke dynamisch den Laden betrete..schlagartig sind wir mit dem Verkäufer allein…allein, es gab keinen Schmetterling, wir mussten weitersuchen…hartes Fotografenschicksal halt :-) …im fünften Laden wurden wir endlich fündig…gut das es in Hamburg die Reeperbahn gibt…und was man dort nicht findet gibt es definitiv nicht…während die Assistentin hofft das sie auf unserem kleinen Betriebsausflug von keinem Bekannten gesehen wurde kümmer ich mich bereits um das nächste Trendobjekt…ein Zirkel dient als Symbol für Schönheitsoptimierung am Körper für den Fall das das Fitnessstudio zu mühsam war…und jetzt kriege ich meinen persönlichen Kindheitsalptraum…nichts führt einem die Sinnlosigkeit seines elenden Wurmdaseins mehr vor Augen als wenn man Montagmorgens um kurz nach 8.00 in der ungeheizten muffigen Sporthalle steht und Schulsport machen soll…in der grausamen Version auch Zirkeltraining genannt…an Seilen hochklettre, über Böcke springen , unter Bänken durchkriechen und andere nicht mit der UN Menschrechtskonvention zu vereinbarenden Gemeinheiten…da konnte ich 80km Radfahren, 1000Meter schwimmen und die 400Meter Sprint in Schulbestzeit zurücklegen…war alles kein Sport im Vergleich zum Zirkeltraining …uns so sah dann meine Sportnote auch aus…ich also vor lauter Wut im Schwimmbad gegenüber der Schule auf den 10Meter Turm geklettert und runtergesprungen….vielleicht sieht mein Sportlehrer das und bereut es ein jugendliches Sportlertalent in den Tod getrieben zu haben…bin dann heile wieder aus dem Becken geklettert..der Po brannte etwas…von wegen Aufprall auf die harte Wasseroberfläche…aber ansonsten war der Flug gar nicht so übel…heute gibts bei mir den Zirkel nur noch in der abgesperrten Schreibtischschublade…siehe Bild oben…und das moderne Zirkeltraining heisst heute high intensiv training for body modelling und wird vom überteuerten aber hippen Personal Trainer geleitet….Mann will ja kein Schlappschwanz sein :-)

Sonntagsfahrer…

Friedhof 1.2…brüllt es von oben durch das halboffenen Schiebedach zu mir …erschrocken ziehe ich den Wagen zurück auf meine Spur…das war knapp…der LKW Fahrer schimpft so laut er kann…recht hat er nicht denn wir haben Freitag…black friday…nein , ich habe gerade nicht bei Tempo 150 die Shoppingangebot auf dem handy gecheckt..in meinem Alter hat man schon soviel Müll angesammelt das die Schränke übervoll sind und ich 3 Leben bräuchte bis alle Klamotten aufgetragen wären…trotzdem null Konzentration und ich fahre erstmal runter von der Bahn…spazierengehen im nahegelegen Wald…tja , nicht shoppen, statt dessen den Vater besucht…black friday…der Vater sah durch mich hindurch und fragte : was wollen sie denn hier….und brauchte dann 2 Stunden bis er mich erkannte…kurz…die Hausärztin hatte mich schon vorgewarnt…alterstypische Demenz, aber vor 3 Monaten schien noch alles in Ordnung zu sein…spätestens wenn man für die Eltern einen Altersheimplatz organisiert hat weiss man was theoretisch auf einen zukommt…in der Praxis ist der Schock jedoch gross wenn der Zustand erreicht ist…da hilft auch die Lektüre zahlloser wohlmeinender Ratgeberbücher nicht…Trauer und Hilflosigkeit..ab jetzt ist es endgültig nicht mehr wie früher und irgendwann bald wird das Telefon klingeln…Zurück zum Auto, langsam auf der rechten Seite die 400Km nach Hause…früh wird es dunkel…prima Novemberthema aber gegen den inneren Schüttelfrost kommt auch die Autoheizung nicht an..November, das war in meiner Jugend der Monat wo die Musiksender verlässlich getragene Musik spielten und auf den Friedhöfen Lichterfeste zum Gedenken der Verstorbenen gefeiert wurden…die Tage nannten sich Volkstrauertag und Totensonntag und benamen sich auch so , Lachen verboten und die einzige Musik das Läuten der Kirchenglocken..und wir Kinder waren froh wenn am 1.12 schlagartig die Vorweihnachtszeit anfing…die beginnt heute bereits Mitte September und die Gedenkzeit hat man nun durch Shoppingevents ersetzt…irgendwie muss der Mensch ja kaufend die Zeit totschlagen bevor die Kaufschlacht vor dem 24.12. losgeht…mache ich nicht mehr mit, dieses Jahr schon gar nicht…war doch nicht alles so schlecht in der Vergangenheit…denkt man bei sich und ertappt sich dabei das auch Berufsjugendliche irgendwie älter werden…die Natur lässt sich auch durch Jeans mit Löchern und modischen Sneakers nur begrenzt übertünchen…Da lohnt sich schon mal der Besuch auf einem Friedhof zwecks Einstimmung auf das Unvermeidliche…ich hätte da eine Empfehlung ….tolle Aussicht aufs Meer und in 5 Jahren garantiert von einer Sturmflut ins Wasser gespült…unsere Urvorfahren krochen aus dem Meer und wurden irgendwann zu Menschen…aber das Meer holt sich uns zurück…der Kreislauf des Lebens ,und auch ein Lottogewinn vermag daran nichts zu ändern…irgendwie tröstlich zu wissen …

PS: den Friedhof kennt vielleicht jemand von euch, die dazugehörige Kirche ist schon im Meer versunken, die Steine wurden gerettet und auf die Steilküste gesetzt…Dänemark ganz weit oben…

Anarchie…

mauerBerlin…herrschte bei uns im beschaulich katholischen Münsterland nicht gerade…und die 1,5 rebellischen Jugendlichen wurden von der örtlichen Dorfjugend schnell eingenordet..notfalls mit dem unchristlichen Mittel des Faustschlags …aber zur Vergebung ging man ja Sonntags in die Kirche…und alles ward wieder ruhig…Sonntagsruhe oder Friedhofsruhe…das war nun Ansichtssache…heimlich auf dem Zimmer zumindestens lief auf kleinen Plattenspieler durchaus mal …unanständige …Mucke….und dann kam der grosse Tag : wir 4 Jungs hetzten ein Elternpaar in die benachbarte Grossstadt und stürmten den örtlichen Plattenladen : die packten gerade ein Paket aus mit frisch eingetroffenen Alben, darunter das Ersehnte : 6 Exemplare von PINK FLOYDs neuster Doppel LP Another Brick in the Wall wurden erstanden…endlich hatten wir armen bedauernswerten Insassen einer höheren Lehranstalt unser Protestlied gegen spiessige Pauker und das Rauch+Knutschverbot….ein halbes Jahr später brach dann tatsächlich die Anarchie aus…nein, nicht bei uns an der Schule (einer früheren Klosterschule) sondern in besagter Grossstadt und dort in einem schon entsprechend bekannten Ort, dem Westfalenstadion….und aussnahmsweise waren nicht feinselige Schalker05-06 schuld sondern oben genannte Protestband…4 Tage life in der Arena…diesmal mussten gleich mehrere Elternpaare als Transportesel her…und weil das einige im Ruhrgebiet so machten brach der verkehr auf der A40 vor der Westfalenhalle komplett zusammen…kreuzbrave Familienväter parkten mitten auf der Autobahn und drohten Polizisten Prügel an derweilen die hoffnungsvolle Jugend die Arena stürmte…wurde es draussen still, Abschleppwagen wurden ebenfalls zugeparkt und die Polizei entmachtet und beschloss daher folgerichtig die A40 weiträumig abzusperren und das Krisengebiet trockenzulegen…klarer Fall von Rebellion der Untertanen…und wie im echten Leben auch haben es auch in diesem Fall die Bürger versäumt den mit grossem Elan begonnenen Aufstand siegesgewiss weiterzutragen…nach Konzertende stiegen sie brav in ihre Autos, grüssten entspannt die Pause machenden Polizisten und fuhren ihre heisernen und müden jugendlichen Helden zurück zu Mama ins Bett…wie stellte der SPIEGEL schon neulich so treffend fest : die Deutschen sind einfach nicht zu Anarchie gemacht und überlassen das lieber den heissblütigen Franzosen oder Italienern…nun gut , in der Rückschau war das ja nun auch kein wirklich revolutionäres Konzert sondern eher der Versuch einer alternden Rockband noch ein Mal die Rente aufzubessern ….das wahre Protestlied kam dann zum Ende meiner Schulzeit heraus…Hurra Hurra die Schule brennt ….NDW von Markus…(wie oft habe ich vor Klassenarbeiten geträumt das diese ausfallen würde weil just in der Nacht die Schule lichterloh…und jetzt , nach 30 Jahren bekam ich neulich einen Zeitungsausschnitt der meine brennende Schule zeigte…es passiert also doch, wenngleich der 6er im Lotto wahrscheinlicher ist…und es waren keine bösen Jungs sonder fahrlässige Arbeiten am Dachstuhl…von wegen es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen…:-)  Worauf wollte ich nun hinaus…ach ja, ihr versteht daher das ich kein Anarchist bin (oder nur ein ganz ganz kleiner) angesichts dieser verpassten Chancen und daher gibt es heute ein ganz reaktionäres Foto..weil im Gegensatz zu sonstigen Bildern ist dieses eins aus dem Archiv…aufgenommen an einem kalten Februartag in Berlin an einer Stelle die es heute so nicht mehr gibt…weil …manchmal können sie doch Rebellion, die Deutschen…wenn auch alles ganz ordentlich mit Feierabend und ohne Fallbeil :-)

BaBa…

Leuchturm Kloster 1…Banküberfall…nachdem es mit dem Job als Inseleigener Pferdeäpfelaufsammler mangels Teamfähigkeitsqualifikation nicht geklappt hat erreichten mich u.a. wohlmeinend mitfühlend besorgte Kommentare aus Berlin in denen mir zukunftsweisend der Job als Bankräuber nahegelegt wurde….was denn so ein wahrer echter Kerl ist, mit Ei…genau, in der Hose… ha, da kann ich nur noch drüber lachen, alles schon mal ausprobiert…Kinderkram gegen ein Job als Fotograf..wie meinen ….?… Genau, das Telefon klingelte, oh , schön, eine Imagebroschüre für eine Landesbank …prima, das gibt viel Kohle für nette Arbeit…was ist schon ein Banküberfall gegen die Gründung einer Bank…oder die Arbeit in und für so ein Institut…Ok, bekanntermassen geben die Leute die auf dem Geld sitzen dieses nicht aus…blieb also neben dem mickrigen Honorar nur die nette Arbeit…Sonntagsmorgends um 7.00 mit Modellen und Visagist und ganzem Team in den Räumen der Zentrale…um den Alltagsbetrieb nicht zu stören…Lichtaufbau, Modelle spielen Kunde und Berater…fotografieren allerdings ist unmöglich …im Sekundentakt gehen vollautomatisch die Fensterrolläden hoch und runter, mal ist es lichtdurchflutet , dann wieder finster…die Assistentin flitzt zum Bankchef, der ruft den Hausmeister an…ah, der allessteuernde Computer war wegen uns auf Alltag eingestellt..der Tip lautet ihn aufs Wochenende zu stellen und dann bleiben die Rolladen unten und ich kann ungestört blitzen…Prima, dann kann es losgehen, ich kletter auf die Leiter um aus der Vogelperspektive…es knallt, die Tür fliegt auf…Ruhe …keine Bewegung…Polizei…keiner rührt sich…Typen in Zivilkleidung und in Uniform drängen durch die eingetretene Tür…und was sie in der Hand haben dürften keine Spielzeugpistolen sein…das eine Modell stöhnt auf und fällt in Ohnmacht, die Assistentin lässt den Kaffeebecher fallen, der Fotograf hält sich an der Leiter fest…Beine wie Wackelpudding..der Sparkassenchef kreidebleich …Sanitäter stürmen hinein und kümmern sich um das Fotomodell…Langsam klärt sich die Situation…ein Fotoshooting und kein Banküberfall…ich trete vor die Tür..kreidebleich…die halbe Stadt scheint auf  Beinen und statt brav in die Kirche zu gehen wollen sie was erleben…und sieh da, der Kollege von der Lokalzeitung ist auch schon vor Ort…bevor ich weltberühmt werde dank eines hübschen Portraitfotos auf Seite 1 (das ist der gesuchte Bankräuber !) flüchte ich wieder in die Bank zurück…der Hausmeister ist der einzige der nicht schneeweiss im Gesicht ist sondern hochrot…der Tip mit der Computerumstellung war der Hit…die Sonntagseinstellung hat die Bewegungsmelder aktiviert und heimlich bei der Polizei Grossalarm ausgelöst…und die Bankleitung hatte leider vergessen unser Fotoshooting dort anzumelden…an weiterarbeiten ist nicht zu denken…Aber die Jungs mit den Knarren finden das hier auf einmal alles recht lustig…und der Eine schaut sich meine Technik an und fragt ob ich Blut sehen könnte…sie suchen aktuell noch einen Tatortfotografen…ich glaube da ziehe ich die Arbeit als Kaninchenportraitfotograf des örtlichen Zuchthasenvereins eindeutig vor….und Angesichts meiner Puddingbeine weiss ich das ich auch als Bankräuber schmählich versagen würde…Jahre später gab es nochmal einen Grossauftrag, diesmal für die Hamburger Landesbank…und die spendierten mir ein Fotoshooting auf jener Insel mit dem Leuchtturm den ihr mit etwas Mühe dort oben finden könnt…das Shooting war Klasse, denn da man dort nur mit Pferdekutsche hinkommt brauchten wir für ein Foto 3 bezahlte Tage  ….kurz darauf war die Landesbank mit 20 Milliarden Schulden pleite….und das lag nicht an meinem Honorar :-)  und es bewahrheitete sich die oben schon zitierte Volksweisheit : Was ist schon ein Bankraub gegen die Gründung einer Bank…mir egal, ich hatte meine Lieblingsinsel gefundenen und konnte wenigstens einmal in meinem Leben einer Bank dankbar sein :-)

 

PS: die Location war die kleine braune Sandstelle im rechten Teil des Bildes und dort wurden 2 Modelle als Geologen inszeniert…mit Blick übers Wasser nach Norden…von wegen norddeutsche Landesbank…und wer die Steilküste runterfällt beim unvorsichtigen Sanddorn pflücken weiss warum die Gegend Dornbusch genannt wird :-)

Aus…

Vitte 1.2-zeit…der Sohn steht vor dem Fotografen…verstecken unmöglich…er hält die Hotelbestätigung und die Fährkarten in der Hand…Widerstand zwecklos, es geht in den Jahresurlaub…Natürlich bekommt die Freundin 2 Tage vorher eine schwere Grippe, der Sohn ist in der Schule Vorlaut wie immer und trägt dafür eine dicke Lippe nach Hause, Nahrungsaufnahme nur in flüssiger Form per Strohhalm möglich…Das Auto mault und will in die Inspektion und der Kunde droht das wenn der Fotograf jetzt wegfährt er ihm den Hintern sowas von….der ganz normale Urlaubsbeginn also…die Assistentin fährt 4 Wochen nach Portugal, der Fotograf wird 10 Tage auf eine Insel verschleppt…Wunsch des Sohnes denn alles soll so sein wie immer….er weiss schon was er wann wie zum Frühstück essen will…der Mensch ist bekanntlich Gewohnheitstier und was der Bub nicht kennt…Erstaunlicherweise klappt das sogar, das Hotel sieht aus wie immer und auch das Frühstück ist genauso wie vor 3 Jahren…wir sind auf dem letzten heilen Flecken der um sich herum rasenden Welt gelandet…der Sohn mault, es gibt kein W-Lan im Hotel( klar, er hat sich geändert und ist älter geworden und das Spielzimmer ist jetzt voll mit blöden ,nervigen Kleinen) setzt den Kopfhörer auf ,macht das Handy an und der Vater ist eindrucksvoll abgemeldet….Stille, ich sitze allein am Strand, kein Handyempfang, der Urlaub kann beginnen…selbst die Möwen scheinen noch dieselben zu sein…die Kamera ist dabei obwohl ich hier eigentlich alles schon zweimal fotografiert habe…doch was ist das…in regelmässigen Abständen stecken angesprühte Stöcke am Strand…Zirkeltraining der Nationalmannschaft um wieder in Form zu kommen ? Prähistorische Hinterlassenschaften Ausserirdischer die hier einen Landeplatz für ihr UFO abgesteckt haben… ? kann nicht sein, da gab es die Insel noch nich….markerschütterndes Hämmern und Klopfen beginnt…Weltuntergang, wenigstens Kernsanierung der Bude…in der Tat, zwei Dampframmen im Wasser prügeln mit roher Gewalt 3 Meter lange zugespitzte Baumstämme in den Boden…auch Hochwasserschutz genannt…ich flüchte Hals über Kopf ins Inland…der Wind trägt die Geräusche herüber…da haben wir den Salat, ohne Dressing…auch hier bleibt die Welt nicht stehen und zur Flucht bleibt nur die Steilküste am anderen Ende der Insel…Dort kann ich dann in Ruhe über das Leben im Allgemeinen wie im Besonderen nachdenken und die Hektik des Fotografendaseins abstreifen…oder den Job an den Nagel hängen denn was muss ich da vor mir sehen…ich hatte wohl zwanzig Jahre Tomaten, besser Äpfel vor den Augen…da ist er,der ultimativ stressfreie hyge Job…voll im Einklang mit der Natur und absolut BIO…das will  ich auch…nein, kein Schafhirte…viel zu stressig und dann noch die ganze Wolfsdiskussion….besser…ich werde hauptamtlicher Pferdeäpfelaufsammler der Insel !

Bravo…

Selbstportrait 2 Kopie…Der Fotograf ist unterwegs, die Assistentin quetscht sich zwischen vollen Kartons, das Auto hängt etwas tief…nein, wir kommen nicht von der Photokina und haben den Firmenwagen voller neuster Technik…wir bringen Altpapier zum Recyclinghof…zugegebenermassen klingt das nicht aufregend…anderseits sind die Zeiten wo es auf der Photokina etwas wirklich Neues zu sehen gab auch schon lange vorbei…dann doch lieber die Zeit nutzen und aufräumen….vor Ort füllen wir dann den Container mit alten Hintergrundrollen, schiefgegangenen Farbausdrucken und uralten Fachzeitschriften…ich stehe oben auf der Treppe und gebe wie immer die Kommandos :-) derweil die Assistentin mir das Zeug anreicht , da fällt mein Blick in den Altpapiercontainer…na das ist doch…vor mir scheint jemand sein Jugendzimmer entsorgt zu haben…ich verschwinde im Container, die Assistentin schreit und denkt an Unfall…ich zwischen den Mühlen des Schredders auf dem Weg zu Gehacktem…keine Sorge, so was passiert nur Sonntags ab 20.15 im Tatort mit Till Schweiger (leider nicht in der Hauptrolle des gemischten….) Glückselig tauche ich wieder auf , fröhlich ein abgerissenes zerfleddertes Titelbild in der Hand… Die BRAVO mit der Ausgabe Nr. 3…. prähistorisch…und das weckt Erinnerungen…die Assistentin sieht das meinem Gesicht an , hat aber leider alle Hände voll und kann sich daher nicht die Ohren zuhalten…Die Nr. 3 war vor meiner Zeit, sie hat noch ein illustriertes Cover und keine Fotocollage…aber mit der BRAVO bin ich grossgeworden…EDEKA sei dank (keine bezahlte Werbung !) Auf höchstem väterlichen Beschluss durfte ich das Schundblatt nicht kaufen, mein Taschengeld hätte eh nur für eine Ausgabe im Monat gereicht…aber was ist zu tun wenn das Ausklappposter mal wieder die Lieblingsrockband zeigt ?  Informiert war ich durchaus, nutze ich doch die Freischulstunden um mich im benachbarten Edeka von Lucky Luke über Entenhausen bis zur BRAVO durchzuarbeiten…schliesslich wollte ich ja was lernen…also das Poster in Ruhe studieren, dann rasch nach Hause flitzen, 6 Bögen weisses A4 Blatt aneinanderkleben und frei Hand losmalen….ok, das Ergebnis hat mir dem originalen Starposter nicht viel zu tun , war eher freie Kunst…denn auch da gilt ja, entscheiden ist nicht was du siehst sondern was du DARIN sehen möchtest…mein Zimmer hing voll mit den selbsthergestellten Postern, mein Zeichenlehrer machte ein besorgtes Gesicht und brummte was von : Schuster, bleib bei deinen….und mir bleib nur die Wahl mir ein Handwerk der einfacheren Art zu suchen, damit viel Geld zu verdienen und mir jede BRAVO leisten zu können…so kam ich zur Fotografie…Schnief, long time ago…Taschentuch…wo war ich stehengeblieben…ach so , heute habe ich die evolutionären Entwicklungsschritte des Erwachsenwerdens hinter mich gebracht : Von der BRAVO über die intellektuelle Version namens PLAYBOY bis hin zur Lektüre von Fachzeitschriften die ausser ein paar Fachidioten keiner versteht…Die BRAVO gibt es immer noch und Dr.Sommer ist mittlerweile 6-8 Spezialisten die sich der Sorgen der Jugend annehmen…solange Eltern, Siri ,Alexa und Co. auf manche Fragen einfach noch keine Antwort geben….Und das Starposter gibt es immer noch…und auch wenn ich musikalisch ähnlich gut bin wie als Kunstmaler…so ein eigener Starschnitt hätte schon was…natürlich muss der vor spektakulärer Kulisse entstehen, New York, indischer Ozean oder feuerspukender Vulkan auf Island…leider hat mein Finanzminister alles abgelehnt und so fuhr ich eines langweiligen Sonntages in den langweiligen Hamburger Hafen und machte ein langwei….Foto…( Dank DSGVO hat mein Gesicht die Zustimmung verweigert) und jetzt seid ihr dran…ausdrucken, 6 Blätter Din A4 , Tesafilm….und in 3 Wochen komme ich mal vorbei und wehe da hänge ich nicht in der guten Stube :-)

PS: Für die ganz hartnäckigen signiere ich auch…gegen einen kleinen Obolus…muss mal wieder nach New York ….