Schottland…

Mundsburg1.2…ist bestimmt ein tolles Land, voller Burgen und dramatischen Lichtstimmungen…gerne würde ich jetzt dort grandiose Fotos machen…leider komme ich reisemässig mal gerade bis an den Stadtrand von Hamburg…also muss ich mein Fotoglück hier versuchen, immerhin hat Hamburg auch mindestens 2 Burgen…da ist einmal die ursprüngliche Hammaburg welche sich immer noch gut versteckt….und etwas neuer , dafür umso grösser die Mundsburg…und diese Burg hat sogar echte Raubritter ! Im dritten sanierten    Block befindet sich nämlich das für den Fotografen zuständig Finanzamt…Zeit also dieser wahren Hölle auf Erden ein fotografisches Denkmal zu setzen…bei passend schottischem Dauerregen sollte es schöne Spiegelungen geben…Einen Fotohochsitz habe ich auch schon ausgekundschaftet…also nichts wie hin und hoch auf die Brücke…es regnet wie gewünscht , also schnelle den Schirm heraus um Kamera und Objektiv zu…knacks,krack…ok, es stürmt auch noch dazu, ein Schirm weniger….aber der wahre Profi hat ja immer doppeltes Equipment mit dabei…Stativ aufgebaut zwecks Langzeitbelichtung…ständig laufen irgendwelche zur Bahn hastenden Leute mir ins Bild, einer stellt sich direkt vor die Kamera…Hallo, sie da…Immerhin, in Schottland zur Hauptsaison dürfte man als Burgfotograf ähnliche Probleme haben…es schüttet und meine superteuere Allwetterkaputzenjacke läuft langsam voll Wasser, meine Schuhe genauso…aber der Schirm wird für die Kamera gebraucht ..was ist das…ein sauschweres Stativ und lauter unscharfe Bilder ? Äh, ok, jedesmal wenn die Bahn kommt wackelt hier alles, also muss ich Bahn und Umgebung getrennt fotografieren um irgendwie Schärfe ins Bild zu bekommen…ich hampel vor dem Objektiv herum, vor jedem Foto schnell mit einem Taschentuch die Wasserflecken wegwischen…leider ist der Rucksack mittlerweile auch durchfeuchtet, mitsamt der Reserve ehemals trockener Tücher…jetzt muss mein T-Shirt dran glauben…A…kalt so auf dem Bahnsteig, ein paar Mädchen kichern…gleich werde ich bestimmt wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses…und wieso kommt jetzt keine Bahn mehr ? Dafür immer mehr Leute im Bild…das kann ja noch eine heitere Photoshop Aktion werden…da ist die Bahn, aber viel zu langsam für Bewegungsunschärfe…der Fahrer winkt fröhlich…Mistkerl, fahr schneller…auf die nächste warten, T-Shirt..Brrr, den Regen merke ich schon gar nicht mehr, muss vor meinem Schottland Urlaub wohl doch nochmalig regenfeste Kleidung investieren …super ,jetzt hat es geklappt, mit zitternden Händen Kamera in den nassen Rucksack, Stativ unterm Arm, merke meine Füsse nicht mehr…schnell nach Hause, heisser Kaffee…He sie da…ich laufe weiter, der Tür der Station entgegen , da halten mich Männerhände fest …Hilfe,Überfall…Ihr Fahrschein bitte…Bitte was ???? Sie haben den Bereich des entgeltpflichtigen Bahnsteiges betreten…ihren Fahrschein, sofort…ich bin nicht gefahren, sehe ich so aus als ob ich aus einer warmen trockenen Bahn ausgestiegen bin…und hier sind die Beweisfotos …Das kann jeder sagen, die Fotos sind bestimmt uralt….Sie hätten alle 30 Minuten einen Fahrschein ziehen müssen….??? Und die Kamera auf dem Stativ solange hier oben allein lassen…wäre ne teure Fahrkarte geworden…Macht 80 Euro Schwarzfahrerpauschale…Klar, ich schleppe jeden Tag 20Kg Fotoausrüstung und 10Kg Stativ mit mir herum damit ich bei Kontrollen umsonst davon komme…und ich zahle nicht weil ich nicht…POLIZEI…Auftritt zweier Uniformierter, neben den mittlerweile 8 Kontrolleuren..Zuschauer bleiben stehen…morgen gibts mein eingelaufenen Konterfei bestimmten in der BILD Zeitung, ich werde berühmt als der trotteligste Schwarzfahrer des Jahres…der eine Polizist schaut auf die Kamera , zieht anerkennend die Augenbrauen hoch und bespricht was mit einer Frau, offensichtlich die Chefin der Kontrolettis…OK, sind sie mit einer Verwarnung In Höhe von 20€ einverstanden ?…Jetzt lieber nicht diskutieren..zahlen und weg hier…ich bekomme einen Beleg, deutsche Ordnung, muss so sein…renne durch den Regen nach Hause…moment, ob ich versuchen könnte den Beleg als steuerlich abzusetzende Sonderausgabe den Raubrittern im Turm auf den Tisch zu knallen….ich hätte da ein Beweisbild :-)

Keine Idee…

Elbphilharmonie Sonnenaufgang 1…ratlos schaut der Fotograf auf seinen Monitor…keine Fotoidee mehr im Kopf…leider weiss der Mac trotz deutlich überteuertem Preis auch keine Antwort…irgendwie ist alles schon mal fotografiert…für einen solchen Fall hat man ja immer ein paar Projekte zur Wiedervorlage….nach dem Motto : Beim Machen kommen schon die Idee….Die Elbphilharmonie hat sich ihre Steuermilliarde noch nicht eingespielt…ein dankbares Opfer welches nicht weglaufen kann…Bedeutet : Am Sonntag den Wecker auf 5 Uhr stellen …der frühe Vogel…äh ..Fotograf….fängt den Sonnenaufgang…und da die Assistentin wert auf ein klimaneutrales Arbeiten legt bleibt der tiefergelegte Firmenkombi rostend auf dem Parkplatz stehen und das Betriebsrad wird aus dem Keller geholt…schön still so früh morgens ….es wird schon hell und ich habe noch 12 Kilometer vor mir…liefer mir ein schweisstreibendes Wettrennen mit der Sonne…muss gewinnen und der Erste sein sonst findet der Sonnenaufgang ohne Beweisfoto statt…mit letzter Kraft schwer ächzend biege ich um die Ecke..Ziel erreicht….manche ambitionierte Fotografen machen ja Tage zuvor einen Locationcheck um sicher zu gehen ….(HuHu Lars :-) …Habe ich als Profi natürlich nicht nötig…bin doch Bescheidwisser…aber was for heavens hell ist das….mein Lieblingsfotostandpunkt, die alte Anlegestelle ….ist weg…eine abgesperrte Treppe ins Nichts starrt mich an…gleich geht die Sonne auf…Krise…vielleicht sollte ich das nächste Mal doch vorher….ha, in der Klemme erweist sich der wahre Meister…lasse mir doch nicht von der Hamburger Port Authority in den leider gerade nicht vorhandenen Kaffeepott rotzen….so nicht mit mir ….da gibt es doch 300 Meter weiter eine andere Anlegestelle…im Sturmlauf geentert…prima, sollte klappen,in

wenigen Minuten kommt die Sonne raus…und diese neckische Pfütze da…wenn ich mich tief hinlege sollte das eine Spiegelung ergeben…leider ist da wo ich liegen müsste ebenfalls ein grosse Wasserlache…egal, wer schon keine Ideen hat muss dafür leiden…sieht gut aus…nur von untern wird es schnell kalt und nass…kopfschüttelnd steht ein Spaziergänger auf dem Deich …ich versuche krampfhaft die Kamera gerade zu halten…da ist die Sonne…die Hände zittern vor Kälte…Foto verwackelt…ISO Zahl hoch, das rauscht dann zwar , ist aber das kleinere Übel…jetzt strahlt die Sonne ..super..äh nein…genau in diesem Moment fährt ein 40Tonner LKW genau vor die Elphie und macht sich ans ausladen…wir haben doch Sonntag und kann der Trottel nicht mal die normalen Arbeitszeiten einhalten…das bedeutet wenigstens eine Stunde Photoshop zusätzlich…Bild fertig, eins der 60 Motive wird wohl gerade und scharf sein…ächzend erhebe ich mich…Ähnlichkeiten mit einem gestrandeten Hecht durchaus möglich…durchnässt und a…kalt eier ich auf dem Rad zurück…in den Cafés sitzen die ersten Frühaufsteher gemütlich beim Frühstück…ich brauche erstmal ne heisse Wanne und neue Kleidung…Fazit des kleinen Betriebsausflugs : Erkältung, Muskelkater, das Foto als Postkartenmotiv für die Stieftante wohl tauglich…immer noch keine Idee…vielleicht sollte ich einfach so lange im Bett liegen bleiben bis es blitzt und funkt :-)

sweat….

Hafentreppe 1.2….i want to see you sweat ….so lautet die eine Zeile des beliebtesten Songs jenes Hamburger 200 Beats per Minute Poeten …Hyper ,Hyper waren wir in jeder Mittwoch Nacht…während der Normalbürger dem nächsten Arbeitstag entgegenschlief steppte in der Hamburger Vorortdisco der Bär…das war für mich als Neuhamburger ein völlig neues Erlebnis. Frisch aus dem Ruhrpott in die Hauptstadt der Werbung , und damit der Photojobs, gezogen…war ich in der Dortmunder Studienzeit eher mit depressiver Scharzkittelmusik sozialisiert worden…Bands mit treffenden Namen wie ..Suicide Kommando …liessen die Gitarren kreischen und beklagten den nahen Weltuntergang und die Schlechtigkeit der Menschen…das mit dem Weltuntergang wollte aber irgendwie so nicht klappen…was wir dann mit rotgeränderten Augen auf der Heimfahrt in der ersten Strassenbahn übermüdet festellen konnten…wo uns genauso rotgeränderte gähnende Typen gegenübersassen…auf dem Weg zur Arbeitsstelle…oder zur Trinkhalle falls es die Arbeitsstelle nicht mehr gab…hier in Hamburg dagegen Optimismus pur…Hauptsache laut und schnell…vollcomputerisierte Tecnomusik…hielt zumindestens wach…die dann noch verbliebende kurze Nacht schlief ich im Schlafsack auf dem harten Boden meines Fotostudios….alte Fabrikhalle wie es sich so gehörte….Donnerstags war ich dementsprechend erst ab Mittag und das auch nur beschränkt arbeitsfähig…aber wozu hatte man einen Anrufbeantworter…die Kaffeemaschine war eine der ersten sauteuren Vollautomaten, der verschlang in den ersten 2 Jahren an Reparaturen nochmal seinen Anschaffungspreis…egal, der Kühlschrank war immer voll : oben die Farbfilme, an der Seite der Wein und unten die Proseccoflaschen…im Eisfach 2 Packungen Fertigpizza…kurzum das wahre Künstlerleben :-) Die Zukunft schien rosigrot, welchen Fortschritt würde sie noch bringen ? Nun, kurz gesagt : der Kaffee wird wieder mit der Hand aufgebrüht, das Fotostudio wurde von einem Projektentwickler in teure Eigentumswohnungen umgebaut , Filme benutzen nur noch ambitionierte Hobbyfotografen und Tecno….neulich war ich mal wieder im Trendgebiet Hafencity …Touristen und Baufortschritte bewundern…und der Typ dort spielte akustische Gitarre und sang dazu…ganz analog und so gut das ich eine Weile zuhörte…Nachdenklich wanderte ich dann zurück nach Hause und öffnete hungrig den Kühlschrank…sehr viel Biozeug und Blattsalate…zu meiner Beruhigung war aber eins in all den Jahren gleich geblieben : die Seitenwand des Kühlschranks mit den wohlgefüllten Rotweinflaschen:-)

Fotokurse….

Holzhafen 1.2018….neulich wurde ich gefragt ob ich nicht mal einen Fotokurs geben möchte…in der Sprache meines Sohnes : Learning knipsen with my stupid Papa…(das brachte ihm Kraft väterlicher Autorität und diverser Rachegelüste eine Stunde strammes Vokabeltraining ein …noch habe ich hier das letzte Wort, noch…) nun  kann ich da bereits mit früher Lehrerfahrung glänzen denn mein Fotostudium finanzierte ich mir mit solchen Fotokursen an der örtlichen VHS…war schon eine tolle Zeit…ich der angehimmelte Superstar, eine Reihe folgsamer Schüler an meinen Lippen hängend…schwer angesagt das Thema Urbex…und ich kannte da eine alte Textilfabrik, ideal im Licht gelegen direkt nach Sonnenaufgang..also eines Sonntagmorgens um 5.00 mit dem VW Bus und den Schülern auf den Weg gemacht, unterwegs die müde Truppe mit tollen Erzählungen zur Mystik der Textilfabrik unterhalten…und in der Tat, wir bogen pünktlich nach 150KM bei Sonnenaufgang um die letzte Strassenecke…die aufgehende Sonne warf dramatische Lichtstrahlen …auf einen triumphierend gelb glänzenden Schaufelbagger der hoch auf einem Steinhügel stand welcher vormals…genau…die Rückfahrt verlief eher schweigend und ich beschloss mich ab sofort nur noch dem Thema Still Life zu widmen…da hat man seine eigenen Lampen und kann selbst entscheiden wann was abgerissen wird :-) Aber ich musste den Kurs noch zu Ende bringen und die Rache folgte…einer kannte eine andere Fabrik, seit 20 Jahren verlassen, und wir wieder los, im Februar , in 2 VW Käfern…die Fabrik war toll, alte Textilfabrik und fluchtartig verlassen, mit eingestürzten Dächern( Kathrin, du brauchst jetzt nicht schon losfahren, das Teil ist mittlerweile zu einem Museum hochmodernisiert worden :-) …wir mittendrin, natürlich analog und in S/W (Farbe war ja was für Knipser ) Damals kam der Kodak Recording auf den Markt, ein S/W Film mit 1000ASA dessen Korn auch das blindeste Huhn fand….nach 3 Stunden bei -24Grad hatte uns die Fabrik geschafft und wir brauchten einen heissen Kaffee…den gab es in der Imbissbude am Markt…wir waren so verfroren das die Hände die Becher nicht halten konnten…also ergab sich das Bild das um einen runden Tisch 5 dick vermummte Typen sich mit den Köpfen tief zu den Bechern runterbeugten um sich so die Lippen zu verbrennen…hatte ich schon erwähnt das Still Life meistens in gut geheizten Studios stattfindet :-) Tja, wir waren jung, Heldentaten angesagt, ich der Chef und keine Mauer zu hoch…Neben der Fotoausrüstung waren a)eine leere billige Speicherkarte und b)  etwas Hundefutter wichtig….a falls der Werkschutz kommen sollte und b falls ein Schäferhund auftauchte…erwischt wurden wir nur einmal….auf einer alten Zeche…und ganz schmählich…von einem kleinen Rauhaardackel der das Futter verschmähte , laut bellend auf Distanz blieb…bis dann polternde Hilfe erschien und wir die billigen Speicherkarten loswurden…Aber früher musste man zwangsläufig über eine Mauer klettern um nachzuschauen…heute reicht meistens schon ein Blick auf Tante GOOGLE um Ortskenntnisse vorab zu bekommen…allerdings verpasst man durch das virtuelle Reisen so manche reale Fotomöglichkeit…als ich frisch nach Hamburg gezogen war und den Hafenplan studierte fiel mir der Holzhafen auf…das klang spannend…bestimmt eine Mauer drumherum und drinnen exotische Stämme, grosse Kräne und noch grössere Schiffe…das musste eine Fotostrecke werden…heute als fast Alteingesessener bin ich klüger…wenn im Hamburger Hafen ein Ort toll klingt findet man dort entweder Container …oder sterile Zweckarchitektur vor….voila, das da oben ist also ein neues Bild vom Holzhafen…habe mich aber bemüht etwas Mystik hereinzubringen und extra eine dicke Portion Nebel bestellt….so fällt es kaum auf das das grosse Schiff eigentlich nur eine schnöde kleine Touribarkasse ist :-)

Trendsetter…

lonesome hero…die Assistentin stürzt herein, leicht verspätet, aber dafür im kurzen Rock…äh, vielleicht ein bisschen kalt …wage ich einzuwerfen…Quatsch, das ist jetzt voll cool…die Kälte auf der blossen Haut regt Geist und Widerstandskräfte…ich hätte ja angesichts der Aussentemperaturen heute morgen am liebsten eine lange Unterhose angezogen…total untrendieger Liebestöter…aber irgendwie denkt man mit fortgeschrittenem Alter eher praktisch als in Trendfragen…tja,als ich noch jung und schön war…die Assistentin zieht die Augenbrauen hoch…kennt sie schon, jetzt kommen wieder Ruhmesmärchen aus vergangenen glorreichen Zeiten… da hatte der Fotograf noch 2 Assistentinnen und ein obercooles Mountainbike mit Scheibenbremse vorn…so trendig das sogar ein Harley Fahrer auf der Strasse wendete um sich mein Rad genauer anzuschauen…ok,  sah wirklich gut aus die Bremse…leider konnte ich nach den ersten 5Kilometern nur noch hinten mit der klassischen Felgenbremse anhalten…bei dem Superteil vorn waren unbemerkt 4 von 5 Befestigungsschrauben auf der Fahrt verloren gegangen…klarer Fall von schwer trendmässig…sieht toll aus aber bitte nicht zu sehr in Gebrauch nehmen…Die Gesundheit könnte darunter leiden…dafür geht es jetzt ab in die Kirche…bitte ? Nun, auch ein neuer Trend, alle wollen hinaus und wir hinein…und haben für ein Fotoshooting mal eben eine gemietet…sündhaft teuer , dafür mit Fussbodenheizung…Fotothema ist Messwein und wir bringen unseren eigen Altar mit…leider müssen die Weinflaschen zu bleiben…höchste göttliche Strafe für den Rotwein liebenden Starfotografen…und in die Kelche wird billigster Supermarktrotwein gekippt…ist halt auch voll im Trend..denkt sich der Fotograf… imposant gefüllte Weinkühlschränke und meterlange Buchregale..aber was in der Karaffe ist weiss nur einer und der liest wenn überhaupt nur die Bildzeitung…und der fette Ferrari auf dem InstagramSelfie war heimlicherweise auch nur für 2 Stunden geliehen…man sollte wirklich nicht jeden Trend mitmachen …überlegt der Fotograf und wartet insgeheim darauf das von oben eine grollende Stimme mit Blitz-und Donnerbegleitung die Assistentin aus der Kirche weist…leider blitzen nur unsere mitgebrachten Lampen und das göttliche Wunder bleibt aus…gut so, wer sollte auch sonst mithelfen das ganze Fotozeug wieder in den 4.Stock hochzuschleppen :-) Wunder sind halt gar nicht im Trend, sonst hätte ich schon längst den Lottojackpot gewonnen…vielleicht muss man aber nur lang genug warten…dann ist man plötzlich ohne eigenes zutun wieder schwer angesagt…so wie der da oben…im Sommer kaum zu ergattern traf ich ihn im November auf Amrum…und fragte mich (wie oft angesichts neuer Trends) : Ist der nun mutig und seiner Zeit voraus…oder schlichtweg verpeilt und vergessen :-)

Philosophie…

puppe hiddensee 2018….war in der Schule mein Lieblingsfach…in Religion konnte man ja nur glauben…der Philosoph aber erklärt die Welt…wobei das mit dem Erklären…wer jemals einen Heidegger-oder Kierkegaard Satz versucht hat zu verstehen…dagegen ist die Steuerklärung ein Wunder an Einfachheit…deshalb war der Philosophielehrer auch der Held…alles wusste er und fand tolle Bezüge zum Alltag…wir bewunderten ihn bis ich eines Tages in einer Fachbuchhandlung mein schulisches Philosophielehrbuch fand…allerdings mit dem Zusatz : mit weiterführenden Erklärungen für Pädagogen…mein schmales Taschengeld reichte zum Erwerb und seitdem wusste ich das unser Lehrer genauso ein armes dummes Würstchen war wie seine Schüler…mit dem kleinen Unterschied das er das dickere Lehrbuch hatte…ich jetzt auch und war daher genauso schlau…:-)  Einige Lebensjahre später weiss man dann das die wahren Philosophen sowieso woanders zu finden sind…Über 7 Brücken musst du gehen…sang der bekannte Lederjackenrocker …in einem aus dem Osten geklauten Lied …(erste Lehre : gut klauen bringt mehr Kohle als schlecht selber machen )…welch eine tiefe Einsicht…und dann : 7 dunkle Jahre überstehen…heute geht das alles schneller, da reichen 7 Tage…es klingelte pünktlich zum7.1 im neuen Jahr das Telefon , die Lieblingsredaktion des Fotografen…juhu, ein neuer Job…nicht ganz, alle zum 31.1 entlassen, nach 20 Jahren…Brücke zusammengebrochen,tschüs, wegoptimiert..sieben Mal wirst du die Asche sein…ok, Zustand erreicht…aber einmal auch der helle Schein…auch hier hilft die Zahl 7…6 Richtige plus Zusatzzahl….jetzt muss nur noch die Wahrscheinlichkeitsrechnung stimmen…und daran muss man nun glauben, auch wenn man im vorherigen Leben Religion abgewählt hat…könnte es sein das das Leben tatsächlich so kompliziert ist wie Heideggers Sätze früher ? Die kleine Philosophin oben auf dem Bild schweigt zu diesen Fragen…und zeigt stumm das ganze Jahr über in eine Richtung…Ich habe versucht dem Fingerzeig zu folgen..Problem : sie steht auf einer Insel und ich folgerichtig irgendwann an der Steilküste…springen und schwimmen oder umkehren…selten stellt das Leben so klare Alternativen…auch wenn man die Folgen nicht abschätzen kann…und dementsprechend gehe ich jetzt voll aufs Ganze und investiere 4,70€ in einen Lottoschein :-)

Fake News….

Elphi 10.2018….war so einer der Wortschöpfungen des Jahres ….und damit waren ausnahmsweise nicht meine Blogberichte gemeint…oder etwa doch ? …Die Assistentin und der Fotograf hängen gebannt am Monitor..jetzt hat es auch das investigative Wahrheitsaufklärungsblatt erwischt…Schluss mit der moralischen Superinstanz, alles erfunden…der könnte hier glatt bei mir mitschreiben :-) Tja, manchmal, wenn man in einen Spiegel schaut blickt  etwas Fremdes zurück…Jetzt aber genug der Schadenfreude, zurück zu den Fakten…und vergess nicht noch Geschenke zu kaufen …ruft die Assistentin und geräuschvoll fällt die Tür hinter ihr ins Schloss…Oh, Überraschung, droht schon wieder der 24.12 ?  Wie jedes Jahr erneut beinahe übersehen im Alltagstrott…Aber was ist auch das Weihnachtsfest gegen die Trennung unseres SuperschlagerimmerglücklichlächelndenTraumpaares…die Notfallseelsorger werden dieses Jahr Überstunden machen müssen, hätte die Trennung nicht nach den Festtagen stattfinden können…Spielverderber…Stimmung immer Eimer, ok, ich bin davon unberührt…war nie so ganz meine Musikrichtung :-) Trotzdem muss was Aufbauendes her…und ich brauche dringend eine Strategie wie ich dem Verwandtenansturm entgehen kann…der arme Selbstständige wird Softwareupdates und Wartungsarbeiten vortäuschen…damit sind zumindestens 3 Stunden Erholungsschlaf hinter den grossen Monitoren garantiert…Feiertag hin oder her, einer muss sich ja kümmern…schnief, Mitleid…Der Sohn kommt rein, Schulferien und steht erwartungsvoll in der Tür…Wir müssen noch einen Baum besorgen…der ist zwar auch Fake und hat mit Weihnachten nichts zu tun, sieht aber hübsch aus…super, damit wäre wir wieder beim SPIEGELfall…aber wo bleibt nun das Aufbauende ? Bevor ich also unter die Holzfäller gehe schnell noch ein Blick ins Archiv : etwas optimistisches als zukunftsweisender Fingerzeig ins neue Jahr…so ein Symbolbild…Postkarte aus Hamburg…ausnahmsweise mal kein Nebelfoto : ok , here it is…aus der Abteilung Klassiker und schon oft gesehen…Sonnenaufgang am Hamburger Musiktempel…ich habe mich mal wieder als Sonnenfotograf versucht …nun ja…bei euch aber möchte ich mich bedanken, für die Geduld mit mir und das fleissige Mitlesen  und Mitschauen und Teilen…freue mich wenn ihr alle auch im neuen Jahr hier wieder mit dabei seid..und wünsche euch entspannte und schöne Festtage sowie einen guten Start ins neue Jahr !

Onkel Dagobert…

Silo1.2…federnden Schrittes eilt der Fotograf die Stufen der Hausbank empor…diesmal werden sie sich nicht erschrecken wenn er kommt….nein, kein Kreditwunsch für überteuerte dänische Digitalrückteile…es soll Geld angelegt werden…eine gut 6stellige Summe…keine Sorge, die habe ich nicht mit der Fotografie verdient… mit Sicherheit aber bereits für die Technik ausgegeben …der Verdienst hingegen…äh, lassen wir das hier…es soll das Geld des Vaters angelegt werden…in Sicherheit und mit Gewinn , so will es das Gericht von mir als Vormund…immerhin , es eilt der Herr Bankdirektor persöhnlich herbei…Geldanlage, kein Problem..z.B. in Immobilien…nun ja, da bekomme ich in Hamburg mal gerade ein 30qm Zimmer….OK, dann über 20 Jahre in Aktien…Hm, das ist bei einem 90jährigen Vater vielleicht vom Zeitraum her etwas zu optimistisch gedacht…Ja dann, wenn sie wenigstens etwas mehr Geld hätten…mehr Geld ? Vielleicht noch ne Null hintendran um in den Club der Millionäre einzutreten…? Aber woher nehmen…Und schon komisch, als Null durchs Leben zu laufen ist blöd, mit nen paar Nullen mehr auf dem Konto aber…Einstein hatte recht, alles ist relativ…ist übrigens egal ob  ein Plus oder eine Minus davor steht…es müssen nur genug Nullen sein…so bei 20 Milliarden Minus kann einem nichts mehr passieren , siehe Hamburger Landesbank…tja, äh, dann hätten wir noch das Sparbuch, zu 0,02% Zinsen …rauchenden Kopfes verlässt ein ratloser Fotograf die Bank…irgendetwas kann hier nicht stimmen, sah ich mich doch schon wie Onkel Dagobert im ZinsesZinsgewinn baden gehen…im eigenen Geldspeicher wohlgemerkt…jetzt muss der Sohn ran, immerhin hat der gerade aktuellen  Matheunterricht und zu irgendwas müssen Kinder ja gut sein…er runzelt die Stirn und schnappt sich das Laptop..stimmt, Kopfrechnen ist in der digitalen Generation unbekannt…nach 10 Minuten kommt er strahlend zurück…ich habs Papa : bei 0,02 Prozent Zinsen zuzüglich Kontoführungsgebühren und Inflationsrate und Kontoauszügen…machst du pro Jahr 350€ Verlust ….kauf mir stattdessen lieber den neusten Lego Star Wars Todesstern !…Dann macht der Opa wenigstens keine Verluste…Aus der Traum vom Geldspeicher…viel Geld reicht nicht, sehr viel Geld ist eindeutig besser..Obwohl…Geldspeicher ???!!…da gäbe es doch noch ein seit Jahrhunderten bewährten Ort für den Zaster, ok nicht ganz so opulent wie der oben abgebildete…aber der ist ja auch für Getreide gedacht und nicht für Kohle…der altbewährte Sparstrumpf kommt wieder zu Ehren….bei der Zinserwartung gründe ich halt meine eigene Bank…bliebe nur noch eins zu klären : welche IBAN hat eigentlich so ein Sparstrumpf :-)

Sex…

Gala Motiv Zirkel 1.2 08.34.49…un d nun kommen wir zu meinem Lieblingseintopfgericht :-) ….Na, was anderes erwartet ? Ich dachte ich probiere es mal so wie jene Zeitschriften für die ich oft fotografiere….nach spätestens 2 Titeln mit politischem Inhalt braucht man zwecks wieder erhöhter Leserschaftszahlen entweder a) eine reisserische Überschrift, b) eine nackte Frau, oder c) am besten beides…da sich meine Assistentin weigert mir als Fotomodell zu dienen und mir statt dessen eine Tracht Prügel androht muss ich also mit Version a) versuchen….sollte für die erste halbe Million neuer Follower reichen…ach übrigens, eine jener besagten Zeitschriften rief diese Woche an…sie brauchten so ganz schnell ein paar zukunftsweisende abstrakte Bildmotive zu den Trends der Zukunft , speziell aus Frauensicht…ha, der Fotograf als Frauenversteher…da haben sie genau den Richtigen ausgesucht…die Assistentin bekommt einen Schluckauf und kann sich kaum noch halten …na warte, gleich blüht ihr was…einer der Trends ist das Frauen zum Sex keine Männer mehr brauchen…die stehen sowieso lieber auf dem Fussballplatz oder in der Eckkneipe rum …und dazu sollten wir nun zwecks Foto einen kleinen elektrischen betriebenen Schmetterling besorgen…wir wohlgemerkt, nicht nur ich…also schwingen wir uns auf die Betriebsräder…die Assistentin quasi unsichtbar in meinem Windschatten und besuchen einschlägige Ladenlokale…die findet man meistens an den Ausfallstrasse zwischen Autohändler und Elektrogrossmarkt versteckt…kaum zu glauben was da an einem normalen Wochentag um 10.00 schon für ein Betrieb ist…und auch kaum zu glauben die Reaktion der ausschliesslich männlichen Kundschaft…als ich in Begleitung einer Frau mit Springerstiefeln und schwarzer Lederjacke dynamisch den Laden betrete..schlagartig sind wir mit dem Verkäufer allein…allein, es gab keinen Schmetterling, wir mussten weitersuchen…hartes Fotografenschicksal halt :-) …im fünften Laden wurden wir endlich fündig…gut das es in Hamburg die Reeperbahn gibt…und was man dort nicht findet gibt es definitiv nicht…während die Assistentin hofft das sie auf unserem kleinen Betriebsausflug von keinem Bekannten gesehen wurde kümmer ich mich bereits um das nächste Trendobjekt…ein Zirkel dient als Symbol für Schönheitsoptimierung am Körper für den Fall das das Fitnessstudio zu mühsam war…und jetzt kriege ich meinen persönlichen Kindheitsalptraum…nichts führt einem die Sinnlosigkeit seines elenden Wurmdaseins mehr vor Augen als wenn man Montagmorgens um kurz nach 8.00 in der ungeheizten muffigen Sporthalle steht und Schulsport machen soll…in der grausamen Version auch Zirkeltraining genannt…an Seilen hochklettre, über Böcke springen , unter Bänken durchkriechen und andere nicht mit der UN Menschrechtskonvention zu vereinbarenden Gemeinheiten…da konnte ich 80km Radfahren, 1000Meter schwimmen und die 400Meter Sprint in Schulbestzeit zurücklegen…war alles kein Sport im Vergleich zum Zirkeltraining …uns so sah dann meine Sportnote auch aus…ich also vor lauter Wut im Schwimmbad gegenüber der Schule auf den 10Meter Turm geklettert und runtergesprungen….vielleicht sieht mein Sportlehrer das und bereut es ein jugendliches Sportlertalent in den Tod getrieben zu haben…bin dann heile wieder aus dem Becken geklettert..der Po brannte etwas…von wegen Aufprall auf die harte Wasseroberfläche…aber ansonsten war der Flug gar nicht so übel…heute gibts bei mir den Zirkel nur noch in der abgesperrten Schreibtischschublade…siehe Bild oben…und das moderne Zirkeltraining heisst heute high intensiv training for body modelling und wird vom überteuerten aber hippen Personal Trainer geleitet….Mann will ja kein Schlappschwanz sein :-)

Sonntagsfahrer…

Friedhof 1.2…brüllt es von oben durch das halboffenen Schiebedach zu mir …erschrocken ziehe ich den Wagen zurück auf meine Spur…das war knapp…der LKW Fahrer schimpft so laut er kann…recht hat er nicht denn wir haben Freitag…black friday…nein , ich habe gerade nicht bei Tempo 150 die Shoppingangebot auf dem handy gecheckt..in meinem Alter hat man schon soviel Müll angesammelt das die Schränke übervoll sind und ich 3 Leben bräuchte bis alle Klamotten aufgetragen wären…trotzdem null Konzentration und ich fahre erstmal runter von der Bahn…spazierengehen im nahegelegen Wald…tja , nicht shoppen, statt dessen den Vater besucht…black friday…der Vater sah durch mich hindurch und fragte : was wollen sie denn hier….und brauchte dann 2 Stunden bis er mich erkannte…kurz…die Hausärztin hatte mich schon vorgewarnt…alterstypische Demenz, aber vor 3 Monaten schien noch alles in Ordnung zu sein…spätestens wenn man für die Eltern einen Altersheimplatz organisiert hat weiss man was theoretisch auf einen zukommt…in der Praxis ist der Schock jedoch gross wenn der Zustand erreicht ist…da hilft auch die Lektüre zahlloser wohlmeinender Ratgeberbücher nicht…Trauer und Hilflosigkeit..ab jetzt ist es endgültig nicht mehr wie früher und irgendwann bald wird das Telefon klingeln…Zurück zum Auto, langsam auf der rechten Seite die 400Km nach Hause…früh wird es dunkel…prima Novemberthema aber gegen den inneren Schüttelfrost kommt auch die Autoheizung nicht an..November, das war in meiner Jugend der Monat wo die Musiksender verlässlich getragene Musik spielten und auf den Friedhöfen Lichterfeste zum Gedenken der Verstorbenen gefeiert wurden…die Tage nannten sich Volkstrauertag und Totensonntag und benamen sich auch so , Lachen verboten und die einzige Musik das Läuten der Kirchenglocken..und wir Kinder waren froh wenn am 1.12 schlagartig die Vorweihnachtszeit anfing…die beginnt heute bereits Mitte September und die Gedenkzeit hat man nun durch Shoppingevents ersetzt…irgendwie muss der Mensch ja kaufend die Zeit totschlagen bevor die Kaufschlacht vor dem 24.12. losgeht…mache ich nicht mehr mit, dieses Jahr schon gar nicht…war doch nicht alles so schlecht in der Vergangenheit…denkt man bei sich und ertappt sich dabei das auch Berufsjugendliche irgendwie älter werden…die Natur lässt sich auch durch Jeans mit Löchern und modischen Sneakers nur begrenzt übertünchen…Da lohnt sich schon mal der Besuch auf einem Friedhof zwecks Einstimmung auf das Unvermeidliche…ich hätte da eine Empfehlung ….tolle Aussicht aufs Meer und in 5 Jahren garantiert von einer Sturmflut ins Wasser gespült…unsere Urvorfahren krochen aus dem Meer und wurden irgendwann zu Menschen…aber das Meer holt sich uns zurück…der Kreislauf des Lebens ,und auch ein Lottogewinn vermag daran nichts zu ändern…irgendwie tröstlich zu wissen …

PS: den Friedhof kennt vielleicht jemand von euch, die dazugehörige Kirche ist schon im Meer versunken, die Steine wurden gerettet und auf die Steilküste gesetzt…Dänemark ganz weit oben…