Dunkelkammer

gab es ja in der frühzeit der fotografie….vor dem einschlag des digitalen supermeteoriten….also jene geheimnissvollen kammern die rochen wie eine chemiefabrik und in denen wahlweise grünes oder rotes schummerlicht leuchtete, viele gefässe im weg standen und an der auf voller leistung laufenden heizung die filme oder papiere trockneten…was auch auf voller leistung lief war meistens das radio und die papierentwicklungsmaschine…man verschwand frühmorgends noch im dunkeln in der kammer, zwischendurch wurde einem essen in form von wurstbrötchen oder der haribobox hineingeschoben , und wenn die arbeit abends getan war und die tür sich öffnete…war es draussen noch immer oder schon wieder dunkel…typisches bergmann oder maulwurfsyndrom…apropos tür…da musste selbst der chef anklopfen wenn er rein wollte und man konnte so den playboy noch rasch zwischen den papierkisten verschwinden lassen  :-)…ich war in der lehre der entwicklungsmeister und durfte die filme schütteln in der sogenannten jobo entwicklungstrommel…mein highlight war dann eines mittags…krimimässig rasten 2 polizeiwagen mit blaulicht auf den hof, der chef riss die tür auf ohne zu fragen… hielt mir eine kamerabox hin und sagte nur : banküberfall,sie brauchen das foto der überwachungskamera so schnell wie möglich…ich schaffte es in persönlicher alljahresbestzeit von 6 min den hp5 anzuentwickeln, zu fixieren, zu trocknen und einen 13/18 papierabzug herzustellen, riss die tür wieder auf und glückliche polizisten rasten wieder mit blaulicht vom hof…seit der aktion brauchte ich vor verkehrskontrollen im ort keine angst mehr haben…ich hatte den superbonus…und heute ? wo ist der fortschritt ? alle arbeiten mit diesen kisten und lightroom und die polizei schaut auf digitale überwachungskameras….gähn…der chef steht die ganze zeit hinter einem und weiss alles besser und die mädchen im playboy waren früher auch schöner…obwohl , wenn ich mir so meine assistentin anschaue , so im hellen …ich bin mal kurz weg von der kiste :-)

ADELE

neulich war ich mal wieder auf besuch der chefin bei der arbeit zuzusehen…frei nach dem motto : vertrauen ist gut, kontrolle ist bessser…allein sie war so beschäftigt das ich sie nicht zu gesicht bekam und da man ja leute bei der arbeit nicht störten soll trieb ich mich also noch ein wenig im sogenannten arbeits..äh..regierungsviertel herum…und wusste angesichts der sprachen um mich herum nicht mehr genau in welchem land ich mich gerade befand..und wo wohl die ganzen ureinwohner geblieben waren angesichts der menge von kauderwelsch redenen älteren blümchenhemdträgern sowie grauanzugsmännchen mit wichtigmiene und blaulicht auf dem kopf…ob sie sich wie eine bekannte echsenart einfach verwandelt haben …man sollte ADELE fragen doch kaum war der auslöser der kamera gedrückt verschwand sie mitsammt ihrer fracht in den tiefen des städtischen kanalsystems…und überhaupt erschien sie mir als grossschiff gewöhnten hamburger eher klein…also das soll die angesagte stadt sein…? hm…also kein kanal sonder ein fluss , die spree…nun gut , vielleicht üben sie ja noch….

Ausserirdische…

spuren auf der erde entdeckt…!  auf meiner wanderung am sonntag durch die stadt entdeckte ich in einer abgelegenen ecke eindeutig spuren die auf ein heimlich gelandetes raumschiff hindeuten…anscheinend ein misslungenes bremsmanöver…ich begab mich also mit todesverachtung in die zone der fremden und zückte mein makroobjektiv um diese sensation festzuhalten…leider klappte der verkauf  des bildes an die bildzeitung nicht…aber wir wissen ja das da eh nur ignoranten und fortschrittsverächter am werk sind….erinnert sich noch jemand an die 70er und einen herrn namens von däniken ?….an besagtem letzten sonntag hielt ich beim entstauben des bücherschrankes in einer genauso entlegenen ecke plötzlich ein zerlesenes exemplar eines seiner bücher in den händen und erinnerte mich an die zeit wo ich in jungen jahren unter der bettdecke im schein der taschenlampe seine interpretationen gelesen hatte…und dann vor aufregung die ganze nacht nicht schlafen konnte….wo die aliens schon überall gelandet waren ( in kornfeldern) was sie alles gebaut hatten (pyramiden) und wo sie überall mit uns telefonieren…( im film) und wie sie unter uns leben( im kölner karneval)….und jetzt im hohem alter :-) gelingt mir selbst der nachweis und damit der beweis…er hatte recht…der von däniken…so wie ich auch !…jedenfalls haben wir die gleiche blühende phantasie und es wäre ja auch zu lustig….aber wie das leben so spielt…es gibt für (fast)alles eine logische und natürliche erklärung und meistens ist der mensch selber daran beteiligt…wie auch in meinem bild…und im nächsten beitag erzähle ich euch die unglaubliche geschichte des dinos von loch ness!

terrorist

oder zumindestens terrorwarnstufe 1 löste ich mir diesem foto aus…das neue parkhaus am flughafen bot eine spannende perspektive  auf den flugverkehr, jedenfalls wenn man sich mit der kamera rücklings auf den bodenn legte und auf das geräus der startenden triebwerke hörte und dann per zufall …und…oder dank des rasanten motorantriebes der kamera genau den moment erwischte wo das startende flugzeug genau über dem parkhaus erschien…und schuss !…das ganze bei perfekter videoüberwachung und ca. 3 min. später standen gefühlte hunderschaften um den auf dem boden liegenden fotografen… hey man her mit der kamera, dem chip, der speicherkarte…. für solche spezialfälle habe ich immer 1 bis 2 uralte speicherkarten aus der frühzeit digitaler fotografie bei mir…die kann man dann mit sorgenvoller miene herausrücken… vorsicht..nicht grinsen…und dann schnell das feld..pardon…die location räumen bevor der kleine trick auffällt….trotzdem stimmt an dem bild natürlich etwas nicht…die flugaufsichtsbehörde würde vermutlich diesen flughafen sofort schliessen….also des rätsels lösung…dem fotografen reichte die dynamik des bildes nicht , ferner war der himmel total nichtssagend beim aufnahme zeitpunkt und so wurden flieger 1 und himmel mit flieger 2 und parkhaus zusammengebracht …der zweck..die kunst ? heiligt die mittel und notfalls nimmt man auch eine beinah verhaftung in kauf..frei nach dem motto …ist der ruf erst ruiniert fotografiert es sich total ungeniert….

Männer+Frauen…

sind das nackte grauen…wie sie sich tief in die augen schauen…frei nach einem momentan gerade ständig im radio laufenden song der ärzte…schiller und goethe werden sich im grab umdrehen ob der gelungen form moderner deutscher prosa….und ich kann dem song nur zustimmen…wohne ich doch in der selbstausgerufenen singlehauptstadt deutschlands…und habe soeben wieder das schaulaufen über dem wochenmarkt und durch die angesagte einkaufszone überstanden…dort herrscht das verhältnis von einem supermarkt und einer buchhandlung zu 10 friseueren und gefühlten 20 strassencafes…in und vor allem vor denen zu jeder jahreszeit und zu fast jeder tageszeit der hamburger sitzt und mehr oder weniger überteuerten milchkaffee trinkt…ja, ich weiss den nennt man hier anders und der preis ist auch so als ob diamanten in ihm versenkt wurden…aber das schreckt die jugendliche kundschaft nicht….schliesslich ist sie damit beschäftigt die vorbeikommenden leute von den schuhen bis zur frisur hin zu begutachten und dann giftigst zu kommentieren…frauen meistens andere frauen und männer meistens die frauen die an ihnen vorbeistöckeln…ich gebe mit meinen vollen  einkaufstüten vermutlich ein jämmerlichers bild ab denn ich bin noch nie von weiblicher seite gefühlvoll angeblinzelt worden :-( schnieff….jedenfalls inspirierte mich dieses ständige schauen nach mr.right dazu ein kleines bild zu diesem thema zu machen…welches deutlich erklärt warum die vor dem cafe sitzenden kurzzeitig händchenhaltend gesehen werden, dann 3 monate gar nicht und dann sitzen sie wieder dort, schön getrennt nach man und frau und das spiel beginnt von neuem…zwecklos wie wir wissen denn mein foto beweist was auch die ärzte in ihrem song behaupten…man und frau passen irgendwie nicht so ganz zusammen und wenn dann nur unter gewaltigen kompromissbemühungen …(wie im zustand der liebe z.b.)….aber beim nächsten gilt : keine regel ohne ausnahme !

Das bisschen Haushalt…

macht mein man…sagt meine frau und hat den türgriff bereits in der hand…denk bitte auch an den abwasch ( s.belegfoto), an die waschmaschine, geh bitte einkaufen, nimm nochmal schnell den staubsauger, dein kind muss von der schule abgeholt werden, und ich hätte gerne was warmes zu esssen heute abend…du hast ja zeit und sitzt nur vor dem computer…und bis später…tja , äh .wie soll ich es sagen…in zeiten der modernen arbeitsteilung , der emanzipierten familien, der modernen nomadenjobs und der hypermodernenteilzeitvonzuhauseausständig erreichbaren freiberufler (eine umschreibung für ausgebeutete hartz4 anfällige arbeitsnomaden mit geringster rentenerwartung) ist es ein wenig schwer zu erklären das man ständig zu hause ist und trotzdem arbeiten muss..und auch der computer noch andere überraschungen bereithält als nur diverse daddelseiten sondern durchaus zur arbeit taugt..selbst wenn diese vielleicht nicht immer so offensichtlich ist wie der satz :   papa muss jetzt zur arbeit….und tschüs weg  war er und hat seine ruhe….ich habe keine ruhe sondern den haushalt und kann nur hoffen das mir beim staubsaugen die ultimative bildidee einfällt ….welche den kunden überzeugt mir den millionenschweren etat zuzuschieben worauf ich mich in der lage sehe endlich den ersehnten hubschauber zu leasen ( in hamburg angesichts der strassenverhältnisse das ultimative fortbewegungsmittel)….und dann von oben auf alle runter zu schauen…solange das nicht funktioniert trefft ihr den ultimativen fotodesigner gerne in ausübung seines hautjobs bei toom in der frischeabteilung ….

ps:das foto besteht übrigends aus 11 einzelnen stills die dann zusammengebaut wurden…

HAFENROMANTIK

war eigentlich das was ich euch zeigen wollte, wir sehen ja gerade hier oft tolle bilder des hamburger hafens , zur roten stunde, zur feierstunde , zur blauen stunde…mit tollen schiffen, segelbooten und kreuzfahrriesen….alles super…doch die realität sieht anders aus, entweder der hafen ist verfallen und wird gerade für gutbetuchte als wohngebiet ausgebaut…oder der hafen wird umzäunt und als hochsicherheitstrakt umgewandelt ( die wohnhäuser sehen eigentlich genauso aus), hafenbecken zugeschüttet und als parkplatz für metallkisten umgewandelt , so das das wasser bestenfalls erahnbar ist…man kommt sich vor als hätte ein riese mit bauklötzen gespielt, wenn man sich überhaupt noch vorkommt, denn grosse teile des hafens funktionieren mittlerweile ohne mensch vollautomatisch..nur so ganz am rande hat man einen alten handelschuppen stehen gelassen…und jede menge säcke dort gestapelt und man sieht auf alten bildern menschen diese säcke schleppen und schwitzen und in dem gewimmel von dampfschleppern, kakaosäcken, getreidefrachtern und fischwagen glaubt man nochmal den …richtigen …hafen riechen und schmecken zu können…bevor man ins gleissende sonnenlicht heraustritt und beinah von einer wettrennen fahrenden kette von containertrucks überrollt wird….allein der chronist muss vorsichtig urteilen denn seine für dieses bild zuständige kamera hat vermutlich ihre reise auch in einer dieser kisten nach deutschland angetreten….

Tag des Denkmals

war dieses wochenende …und auf meiner tour entlang diverser hamburger location entdeckte ich ein denkmal welches zwar nicht gefeiert wurde aber meiner meinung nach an diesem tag ebenfalls gewürdigt werden sollte… der hamburger an und für sich stellt ja erst dann etwas unter denkmalschutz wenn es kurz zuvor zufällig abgerissen wurde…um wieder einem tot..al hübschen zweckmässigem neubau platz zu machen…das nennt man dann zukunftsweisend …city nord, city süd oder hafencity…kann hier eigentlich noch jemand sich hochdeutsch ausdrücken ?…dabei gibt es noch einige wenige überrbleibsel aus verschütteten zeiten die uns von vergangenen zeiten erzählen …als man noch ungestraft singen durfte : hey boss ich brauch mehr geld….ohne von einer nur englisch sprechenden dauerlächelnden vorstandssekretärin an den nur chinesisch-englisch sprechenden grossinvestor aus shingshudingsda nicht weitergeleitet zu werden…kurzum ich finde das dieses unicum vergangener tage heute an diesem …denkmal…tag durchaus als lautsprecher jener vergangener tage anerkannt werden sollte…

Ich war noch niemals in New York…

sondern immer nur auf dem campingplatz…jetzt ist die urlaubszeit ja fast wieder vorbei…und bald ist es auf den plätzen wieder still und leer und sieht so aus wie auf diesem bild meiner kleinen campingplatzserie aus dem letzten winter…campingwagen  liebevoll verpackt und beachtet auch die titelgebendes trennwand … .überhaupt war ich erschlagen von der menge an plastik die ich dort …in der natur…vorfand, tagelang war der geruch in meiner nase, und soviel von dem zeugs wird man in NYC wohl kaum an einer stelle gehäuft vorfinden, obwohl es dort ähnlich eng zugeht wie auf einem campingplatz was die bevölkerungsdichte anbetrifft und die lautstärke, in NYC also riecht es eher nach stein, autoabgase , parfüm und manchmal nach mensch und meer….nun gut, jeder macht da urlaub wo er sich wohlfühlt und träumt dann dort im urlaub von einem ganz anderen , wilden urlaub den man dann das nächste mal… und wenn dann nicht das übernächstemal….und schwups ist das leben vorbei….aber dann im nächsten leben :-)

ICH

schon wieder, aber um euch nicht zu langweilen diesmal nur mein schatten, wer die vorderseite errät bekommt einen fotoshooting mit mir geschenkt :-)… das bild ist ein volles risiko denn von einem grossen kamerahersteller wurde ich freundlichst gezwungen die fotos für ihn bitte mit seinen eigenen kameras zu machen , nicht mit meiner lieblingsimmerdabeiund gut ist kamera ( habe sie natürlich trotzdem mitgenommen) …. und das war schon ein merkwürdiges gefühl ..nicht zu wissen was hinten rauskommt…da dachte ich  : hey, zeig ich doch einfach mich, damit ist die qualität des bildes vom inhalt her schon gerettet :-) und da ich nun total uneitel und bescheiden bin wie ihr ja gerade gemerkt habt beschloss ich diesmal es mit dem schatten bewenden zu lassen….die vorderseite gibt es dann wenn der besagte kamerakunde seine supermegapixelkamera vorstellen wird ( keine sorge, wird nicht passieren und ihr dürft weiter raten)… zu meinem erstaunen hat es spass gemacht statt immer mit der superkamera herumzufuchteln mal eine kleine kompaktknipse in die hand zu nehmen…alles wird viel spielerischer ( das foto wurde im laufen aus freier hand ohne durch den sucher zu schauen gemacht) und wie war das noch: entscheident ist der kopf dahinter …jetzt reicht es aber dem  sonst wird das bild gleich ganz rot vor lauter selbstlob….