Lernen

Es gibt ja verschiedene möglichkeiten als fotograf zu arbeiten, manche machen eine ausbildung(lehre,meisterbrief) , manche suchen sich assistenzstellen, andere studieren fotografie, visuelle kommunikation o.ä.und dann gibt es noch die die eine kamera in die hand nehmen und mit den ersten 15 bildern eine werbeagentur besuchen, zufällig den richtigen CD treffen und mit dem superjob die agentur wieder verlassen.     ich habe mittlerweile alle spielarten kennengelernt und festgestellt das es jeder so machen sollte wie ihm sein bauchgefühl sagt, es gibt keinen königsweg.     nach diese binsenweisheit kommt vielleicht die frage wie ich es angestellt habe….nun , nachdem ich die 3 unendlich langen lehrjahre überstanden hatte mit einem prüfungsabschluss der mir nur übrig liess taxifahrer zu werden oder zu studieren bewarb ich mich u.a. an jenem ort für den dieses bild steht, und wurde mit 34 von 30 nötigen punkten genommen, d.h. ich hatte es in dem trubel gar nicht genau verstanden , bin dann einfach zu semesteranfang hingegangen und hatte ein halbes jahr angst sie würden mich rauswerfen, bis ich mich traute auf die liste der studienanfänger zu schauen und dort meinen namen fand.    dann konnte das lustige studentenleben mit vorträgen in einem ungeheizten zechengebäude beginnen, mit einer total veralteten technik die zudem für die vielen studenten überhaupt nicht ausreichte : lektion eins also : selbst ist man/frau , friert nicht nur im unterricht sondern lässt auch zu hause die heizung aus ( zum aufwärmen ging es in den edeka markt zeitunglesen) und kauf sich dann im sommer für das zurückerstattete heizungsgeld mal ein vernüftiges neues 2.0 28mm objektiv…

Der zweite bere…

Der zweite bereich neben still life ist die people fotografei, auch dazu ein beispiel, in diesem fall ein fast klassisches studiobild, allerdings versuche ich immer mit meinen modellen zu reden und im gespräch mimik und gesten zu erzeugen, das braucht dann manchmal so 20 leere bilder bis zum entscheidenen moment ( bei manchen modellen allerdings nützen auch 200 leerbilder nichts, die haben den moment verpasst als sie durch die studiotür hereinkamen) , franziska in unserem fall aber war eine tolle, sie meinte irgendwann wenn ich sie anbrüllen würde kämen ihr bald darauf echte tränen, daraufhin habe ich das team schon mal essen holen geschickt und die traute zweisamkeit zu einer wilden eifersuchts-trennungszene genutzt, nach 20min hatte ich weiche knie, sie die tränen , ich ein echtes foto und das essen war auch da….Image

Warum und Wozu

hallo und guten tag,

man sagt ja immer das 1 bild mehr sagt als tausend worte, ich habe mich aber überzeugen lassen das manchmal 1 bild + 1000 worte

die krönung darstellen…. diese tolle idee führt jetzt also zu diesem noch tolleren blog ( na ja, schauen wir mal ) in dem ich in gewissen abständen

einiges über die fotografie  und mich erzählen möchte.

warum nun genau ich+die fotografie, nun das hängt damit zusammen das ich vor ca. 30 jahren mit meinem zum abitur geschenkten geld in dem fotoladen meiner kleinstadt

stand um das geld gegen eine frisch eingetroffene olympus 0m 2 einzutauschen, es kam der fotomeister in den raum, sah die kamera, sah mich und fragte ob

ich denn lust hätte eine fotolehre zu machen, jetzt sofort bei ihm, weil er mit derselben kamera arbeiten würde.

10 minuten später stand ich wieder vor der ladentür, mit der neuen kamera und als angehender fotolehrling.

es schloss sich bw zeit(luftbildfotograf), studium und nunmehr 20 jahre berufslaufbahn als werbefotograf an, aber dazu werde ich später noch ein paar fundstücke

herauskramen.

soviel also fürs erste zu meiner person und der diesem blog zugrundeliegende idee