Sex…

Gala Motiv Zirkel 1.2 08.34.49…un d nun kommen wir zu meinem Lieblingseintopfgericht :-) ….Na, was anderes erwartet ? Ich dachte ich probiere es mal so wie jene Zeitschriften für die ich oft fotografiere….nach spätestens 2 Titeln mit politischem Inhalt braucht man zwecks wieder erhöhter Leserschaftszahlen entweder a) eine reisserische Überschrift, b) eine nackte Frau, oder c) am besten beides…da sich meine Assistentin weigert mir als Fotomodell zu dienen und mir statt dessen eine Tracht Prügel androht muss ich also mit Version a) versuchen….sollte für die erste halbe Million neuer Follower reichen…ach übrigens, eine jener besagten Zeitschriften rief diese Woche an…sie brauchten so ganz schnell ein paar zukunftsweisende abstrakte Bildmotive zu den Trends der Zukunft , speziell aus Frauensicht…ha, der Fotograf als Frauenversteher…da haben sie genau den Richtigen ausgesucht…die Assistentin bekommt einen Schluckauf und kann sich kaum noch halten …na warte, gleich blüht ihr was…einer der Trends ist das Frauen zum Sex keine Männer mehr brauchen…die stehen sowieso lieber auf dem Fussballplatz oder in der Eckkneipe rum …und dazu sollten wir nun zwecks Foto einen kleinen elektrischen betriebenen Schmetterling besorgen…wir wohlgemerkt, nicht nur ich…also schwingen wir uns auf die Betriebsräder…die Assistentin quasi unsichtbar in meinem Windschatten und besuchen einschlägige Ladenlokale…die findet man meistens an den Ausfallstrasse zwischen Autohändler und Elektrogrossmarkt versteckt…kaum zu glauben was da an einem normalen Wochentag um 10.00 schon für ein Betrieb ist…und auch kaum zu glauben die Reaktion der ausschliesslich männlichen Kundschaft…als ich in Begleitung einer Frau mit Springerstiefeln und schwarzer Lederjacke dynamisch den Laden betrete..schlagartig sind wir mit dem Verkäufer allein…allein, es gab keinen Schmetterling, wir mussten weitersuchen…hartes Fotografenschicksal halt :-) …im fünften Laden wurden wir endlich fündig…gut das es in Hamburg die Reeperbahn gibt…und was man dort nicht findet gibt es definitiv nicht…während die Assistentin hofft das sie auf unserem kleinen Betriebsausflug von keinem Bekannten gesehen wurde kümmer ich mich bereits um das nächste Trendobjekt…ein Zirkel dient als Symbol für Schönheitsoptimierung am Körper für den Fall das das Fitnessstudio zu mühsam war…und jetzt kriege ich meinen persönlichen Kindheitsalptraum…nichts führt einem die Sinnlosigkeit seines elenden Wurmdaseins mehr vor Augen als wenn man Montagmorgens um kurz nach 8.00 in der ungeheizten muffigen Sporthalle steht und Schulsport machen soll…in der grausamen Version auch Zirkeltraining genannt…an Seilen hochklettre, über Böcke springen , unter Bänken durchkriechen und andere nicht mit der UN Menschrechtskonvention zu vereinbarenden Gemeinheiten…da konnte ich 80km Radfahren, 1000Meter schwimmen und die 400Meter Sprint in Schulbestzeit zurücklegen…war alles kein Sport im Vergleich zum Zirkeltraining …uns so sah dann meine Sportnote auch aus…ich also vor lauter Wut im Schwimmbad gegenüber der Schule auf den 10Meter Turm geklettert und runtergesprungen….vielleicht sieht mein Sportlehrer das und bereut es ein jugendliches Sportlertalent in den Tod getrieben zu haben…bin dann heile wieder aus dem Becken geklettert..der Po brannte etwas…von wegen Aufprall auf die harte Wasseroberfläche…aber ansonsten war der Flug gar nicht so übel…heute gibts bei mir den Zirkel nur noch in der abgesperrten Schreibtischschublade…siehe Bild oben…und das moderne Zirkeltraining heisst heute high intensiv training for body modelling und wird vom überteuerten aber hippen Personal Trainer geleitet….Mann will ja kein Schlappschwanz sein :-)

Sonntagsfahrer…

Friedhof 1.2…brüllt es von oben durch das halboffenen Schiebedach zu mir …erschrocken ziehe ich den Wagen zurück auf meine Spur…das war knapp…der LKW Fahrer schimpft so laut er kann…recht hat er nicht denn wir haben Freitag…black friday…nein , ich habe gerade nicht bei Tempo 150 die Shoppingangebot auf dem handy gecheckt..in meinem Alter hat man schon soviel Müll angesammelt das die Schränke übervoll sind und ich 3 Leben bräuchte bis alle Klamotten aufgetragen wären…trotzdem null Konzentration und ich fahre erstmal runter von der Bahn…spazierengehen im nahegelegen Wald…tja , nicht shoppen, statt dessen den Vater besucht…black friday…der Vater sah durch mich hindurch und fragte : was wollen sie denn hier….und brauchte dann 2 Stunden bis er mich erkannte…kurz…die Hausärztin hatte mich schon vorgewarnt…alterstypische Demenz, aber vor 3 Monaten schien noch alles in Ordnung zu sein…spätestens wenn man für die Eltern einen Altersheimplatz organisiert hat weiss man was theoretisch auf einen zukommt…in der Praxis ist der Schock jedoch gross wenn der Zustand erreicht ist…da hilft auch die Lektüre zahlloser wohlmeinender Ratgeberbücher nicht…Trauer und Hilflosigkeit..ab jetzt ist es endgültig nicht mehr wie früher und irgendwann bald wird das Telefon klingeln…Zurück zum Auto, langsam auf der rechten Seite die 400Km nach Hause…früh wird es dunkel…prima Novemberthema aber gegen den inneren Schüttelfrost kommt auch die Autoheizung nicht an..November, das war in meiner Jugend der Monat wo die Musiksender verlässlich getragene Musik spielten und auf den Friedhöfen Lichterfeste zum Gedenken der Verstorbenen gefeiert wurden…die Tage nannten sich Volkstrauertag und Totensonntag und benamen sich auch so , Lachen verboten und die einzige Musik das Läuten der Kirchenglocken..und wir Kinder waren froh wenn am 1.12 schlagartig die Vorweihnachtszeit anfing…die beginnt heute bereits Mitte September und die Gedenkzeit hat man nun durch Shoppingevents ersetzt…irgendwie muss der Mensch ja kaufend die Zeit totschlagen bevor die Kaufschlacht vor dem 24.12. losgeht…mache ich nicht mehr mit, dieses Jahr schon gar nicht…war doch nicht alles so schlecht in der Vergangenheit…denkt man bei sich und ertappt sich dabei das auch Berufsjugendliche irgendwie älter werden…die Natur lässt sich auch durch Jeans mit Löchern und modischen Sneakers nur begrenzt übertünchen…Da lohnt sich schon mal der Besuch auf einem Friedhof zwecks Einstimmung auf das Unvermeidliche…ich hätte da eine Empfehlung ….tolle Aussicht aufs Meer und in 5 Jahren garantiert von einer Sturmflut ins Wasser gespült…unsere Urvorfahren krochen aus dem Meer und wurden irgendwann zu Menschen…aber das Meer holt sich uns zurück…der Kreislauf des Lebens ,und auch ein Lottogewinn vermag daran nichts zu ändern…irgendwie tröstlich zu wissen …

PS: den Friedhof kennt vielleicht jemand von euch, die dazugehörige Kirche ist schon im Meer versunken, die Steine wurden gerettet und auf die Steilküste gesetzt…Dänemark ganz weit oben…

Anarchie…

mauerBerlin…herrschte bei uns im beschaulich katholischen Münsterland nicht gerade…und die 1,5 rebellischen Jugendlichen wurden von der örtlichen Dorfjugend schnell eingenordet..notfalls mit dem unchristlichen Mittel des Faustschlags …aber zur Vergebung ging man ja Sonntags in die Kirche…und alles ward wieder ruhig…Sonntagsruhe oder Friedhofsruhe…das war nun Ansichtssache…heimlich auf dem Zimmer zumindestens lief auf kleinen Plattenspieler durchaus mal …unanständige …Mucke….und dann kam der grosse Tag : wir 4 Jungs hetzten ein Elternpaar in die benachbarte Grossstadt und stürmten den örtlichen Plattenladen : die packten gerade ein Paket aus mit frisch eingetroffenen Alben, darunter das Ersehnte : 6 Exemplare von PINK FLOYDs neuster Doppel LP Another Brick in the Wall wurden erstanden…endlich hatten wir armen bedauernswerten Insassen einer höheren Lehranstalt unser Protestlied gegen spiessige Pauker und das Rauch+Knutschverbot….ein halbes Jahr später brach dann tatsächlich die Anarchie aus…nein, nicht bei uns an der Schule (einer früheren Klosterschule) sondern in besagter Grossstadt und dort in einem schon entsprechend bekannten Ort, dem Westfalenstadion….und aussnahmsweise waren nicht feinselige Schalker05-06 schuld sondern oben genannte Protestband…4 Tage life in der Arena…diesmal mussten gleich mehrere Elternpaare als Transportesel her…und weil das einige im Ruhrgebiet so machten brach der verkehr auf der A40 vor der Westfalenhalle komplett zusammen…kreuzbrave Familienväter parkten mitten auf der Autobahn und drohten Polizisten Prügel an derweilen die hoffnungsvolle Jugend die Arena stürmte…wurde es draussen still, Abschleppwagen wurden ebenfalls zugeparkt und die Polizei entmachtet und beschloss daher folgerichtig die A40 weiträumig abzusperren und das Krisengebiet trockenzulegen…klarer Fall von Rebellion der Untertanen…und wie im echten Leben auch haben es auch in diesem Fall die Bürger versäumt den mit grossem Elan begonnenen Aufstand siegesgewiss weiterzutragen…nach Konzertende stiegen sie brav in ihre Autos, grüssten entspannt die Pause machenden Polizisten und fuhren ihre heisernen und müden jugendlichen Helden zurück zu Mama ins Bett…wie stellte der SPIEGEL schon neulich so treffend fest : die Deutschen sind einfach nicht zu Anarchie gemacht und überlassen das lieber den heissblütigen Franzosen oder Italienern…nun gut , in der Rückschau war das ja nun auch kein wirklich revolutionäres Konzert sondern eher der Versuch einer alternden Rockband noch ein Mal die Rente aufzubessern ….das wahre Protestlied kam dann zum Ende meiner Schulzeit heraus…Hurra Hurra die Schule brennt ….NDW von Markus…(wie oft habe ich vor Klassenarbeiten geträumt das diese ausfallen würde weil just in der Nacht die Schule lichterloh…und jetzt , nach 30 Jahren bekam ich neulich einen Zeitungsausschnitt der meine brennende Schule zeigte…es passiert also doch, wenngleich der 6er im Lotto wahrscheinlicher ist…und es waren keine bösen Jungs sonder fahrlässige Arbeiten am Dachstuhl…von wegen es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen…:-)  Worauf wollte ich nun hinaus…ach ja, ihr versteht daher das ich kein Anarchist bin (oder nur ein ganz ganz kleiner) angesichts dieser verpassten Chancen und daher gibt es heute ein ganz reaktionäres Foto..weil im Gegensatz zu sonstigen Bildern ist dieses eins aus dem Archiv…aufgenommen an einem kalten Februartag in Berlin an einer Stelle die es heute so nicht mehr gibt…weil …manchmal können sie doch Rebellion, die Deutschen…wenn auch alles ganz ordentlich mit Feierabend und ohne Fallbeil :-)

BaBa…

Leuchturm Kloster 1…Banküberfall…nachdem es mit dem Job als Inseleigener Pferdeäpfelaufsammler mangels Teamfähigkeitsqualifikation nicht geklappt hat erreichten mich u.a. wohlmeinend mitfühlend besorgte Kommentare aus Berlin in denen mir zukunftsweisend der Job als Bankräuber nahegelegt wurde….was denn so ein wahrer echter Kerl ist, mit Ei…genau, in der Hose… ha, da kann ich nur noch drüber lachen, alles schon mal ausprobiert…Kinderkram gegen ein Job als Fotograf..wie meinen ….?… Genau, das Telefon klingelte, oh , schön, eine Imagebroschüre für eine Landesbank …prima, das gibt viel Kohle für nette Arbeit…was ist schon ein Banküberfall gegen die Gründung einer Bank…oder die Arbeit in und für so ein Institut…Ok, bekanntermassen geben die Leute die auf dem Geld sitzen dieses nicht aus…blieb also neben dem mickrigen Honorar nur die nette Arbeit…Sonntagsmorgends um 7.00 mit Modellen und Visagist und ganzem Team in den Räumen der Zentrale…um den Alltagsbetrieb nicht zu stören…Lichtaufbau, Modelle spielen Kunde und Berater…fotografieren allerdings ist unmöglich …im Sekundentakt gehen vollautomatisch die Fensterrolläden hoch und runter, mal ist es lichtdurchflutet , dann wieder finster…die Assistentin flitzt zum Bankchef, der ruft den Hausmeister an…ah, der allessteuernde Computer war wegen uns auf Alltag eingestellt..der Tip lautet ihn aufs Wochenende zu stellen und dann bleiben die Rolladen unten und ich kann ungestört blitzen…Prima, dann kann es losgehen, ich kletter auf die Leiter um aus der Vogelperspektive…es knallt, die Tür fliegt auf…Ruhe …keine Bewegung…Polizei…keiner rührt sich…Typen in Zivilkleidung und in Uniform drängen durch die eingetretene Tür…und was sie in der Hand haben dürften keine Spielzeugpistolen sein…das eine Modell stöhnt auf und fällt in Ohnmacht, die Assistentin lässt den Kaffeebecher fallen, der Fotograf hält sich an der Leiter fest…Beine wie Wackelpudding..der Sparkassenchef kreidebleich …Sanitäter stürmen hinein und kümmern sich um das Fotomodell…Langsam klärt sich die Situation…ein Fotoshooting und kein Banküberfall…ich trete vor die Tür..kreidebleich…die halbe Stadt scheint auf  Beinen und statt brav in die Kirche zu gehen wollen sie was erleben…und sieh da, der Kollege von der Lokalzeitung ist auch schon vor Ort…bevor ich weltberühmt werde dank eines hübschen Portraitfotos auf Seite 1 (das ist der gesuchte Bankräuber !) flüchte ich wieder in die Bank zurück…der Hausmeister ist der einzige der nicht schneeweiss im Gesicht ist sondern hochrot…der Tip mit der Computerumstellung war der Hit…die Sonntagseinstellung hat die Bewegungsmelder aktiviert und heimlich bei der Polizei Grossalarm ausgelöst…und die Bankleitung hatte leider vergessen unser Fotoshooting dort anzumelden…an weiterarbeiten ist nicht zu denken…Aber die Jungs mit den Knarren finden das hier auf einmal alles recht lustig…und der Eine schaut sich meine Technik an und fragt ob ich Blut sehen könnte…sie suchen aktuell noch einen Tatortfotografen…ich glaube da ziehe ich die Arbeit als Kaninchenportraitfotograf des örtlichen Zuchthasenvereins eindeutig vor….und Angesichts meiner Puddingbeine weiss ich das ich auch als Bankräuber schmählich versagen würde…Jahre später gab es nochmal einen Grossauftrag, diesmal für die Hamburger Landesbank…und die spendierten mir ein Fotoshooting auf jener Insel mit dem Leuchtturm den ihr mit etwas Mühe dort oben finden könnt…das Shooting war Klasse, denn da man dort nur mit Pferdekutsche hinkommt brauchten wir für ein Foto 3 bezahlte Tage  ….kurz darauf war die Landesbank mit 20 Milliarden Schulden pleite….und das lag nicht an meinem Honorar :-)  und es bewahrheitete sich die oben schon zitierte Volksweisheit : Was ist schon ein Bankraub gegen die Gründung einer Bank…mir egal, ich hatte meine Lieblingsinsel gefundenen und konnte wenigstens einmal in meinem Leben einer Bank dankbar sein :-)

 

PS: die Location war die kleine braune Sandstelle im rechten Teil des Bildes und dort wurden 2 Modelle als Geologen inszeniert…mit Blick übers Wasser nach Norden…von wegen norddeutsche Landesbank…und wer die Steilküste runterfällt beim unvorsichtigen Sanddorn pflücken weiss warum die Gegend Dornbusch genannt wird :-)

Aus…

Vitte 1.2-zeit…der Sohn steht vor dem Fotografen…verstecken unmöglich…er hält die Hotelbestätigung und die Fährkarten in der Hand…Widerstand zwecklos, es geht in den Jahresurlaub…Natürlich bekommt die Freundin 2 Tage vorher eine schwere Grippe, der Sohn ist in der Schule Vorlaut wie immer und trägt dafür eine dicke Lippe nach Hause, Nahrungsaufnahme nur in flüssiger Form per Strohhalm möglich…Das Auto mault und will in die Inspektion und der Kunde droht das wenn der Fotograf jetzt wegfährt er ihm den Hintern sowas von….der ganz normale Urlaubsbeginn also…die Assistentin fährt 4 Wochen nach Portugal, der Fotograf wird 10 Tage auf eine Insel verschleppt…Wunsch des Sohnes denn alles soll so sein wie immer….er weiss schon was er wann wie zum Frühstück essen will…der Mensch ist bekanntlich Gewohnheitstier und was der Bub nicht kennt…Erstaunlicherweise klappt das sogar, das Hotel sieht aus wie immer und auch das Frühstück ist genauso wie vor 3 Jahren…wir sind auf dem letzten heilen Flecken der um sich herum rasenden Welt gelandet…der Sohn mault, es gibt kein W-Lan im Hotel( klar, er hat sich geändert und ist älter geworden und das Spielzimmer ist jetzt voll mit blöden ,nervigen Kleinen) setzt den Kopfhörer auf ,macht das Handy an und der Vater ist eindrucksvoll abgemeldet….Stille, ich sitze allein am Strand, kein Handyempfang, der Urlaub kann beginnen…selbst die Möwen scheinen noch dieselben zu sein…die Kamera ist dabei obwohl ich hier eigentlich alles schon zweimal fotografiert habe…doch was ist das…in regelmässigen Abständen stecken angesprühte Stöcke am Strand…Zirkeltraining der Nationalmannschaft um wieder in Form zu kommen ? Prähistorische Hinterlassenschaften Ausserirdischer die hier einen Landeplatz für ihr UFO abgesteckt haben… ? kann nicht sein, da gab es die Insel noch nich….markerschütterndes Hämmern und Klopfen beginnt…Weltuntergang, wenigstens Kernsanierung der Bude…in der Tat, zwei Dampframmen im Wasser prügeln mit roher Gewalt 3 Meter lange zugespitzte Baumstämme in den Boden…auch Hochwasserschutz genannt…ich flüchte Hals über Kopf ins Inland…der Wind trägt die Geräusche herüber…da haben wir den Salat, ohne Dressing…auch hier bleibt die Welt nicht stehen und zur Flucht bleibt nur die Steilküste am anderen Ende der Insel…Dort kann ich dann in Ruhe über das Leben im Allgemeinen wie im Besonderen nachdenken und die Hektik des Fotografendaseins abstreifen…oder den Job an den Nagel hängen denn was muss ich da vor mir sehen…ich hatte wohl zwanzig Jahre Tomaten, besser Äpfel vor den Augen…da ist er,der ultimativ stressfreie hyge Job…voll im Einklang mit der Natur und absolut BIO…das will  ich auch…nein, kein Schafhirte…viel zu stressig und dann noch die ganze Wolfsdiskussion….besser…ich werde hauptamtlicher Pferdeäpfelaufsammler der Insel !

Bravo…

Selbstportrait 2 Kopie…Der Fotograf ist unterwegs, die Assistentin quetscht sich zwischen vollen Kartons, das Auto hängt etwas tief…nein, wir kommen nicht von der Photokina und haben den Firmenwagen voller neuster Technik…wir bringen Altpapier zum Recyclinghof…zugegebenermassen klingt das nicht aufregend…anderseits sind die Zeiten wo es auf der Photokina etwas wirklich Neues zu sehen gab auch schon lange vorbei…dann doch lieber die Zeit nutzen und aufräumen….vor Ort füllen wir dann den Container mit alten Hintergrundrollen, schiefgegangenen Farbausdrucken und uralten Fachzeitschriften…ich stehe oben auf der Treppe und gebe wie immer die Kommandos :-) derweil die Assistentin mir das Zeug anreicht , da fällt mein Blick in den Altpapiercontainer…na das ist doch…vor mir scheint jemand sein Jugendzimmer entsorgt zu haben…ich verschwinde im Container, die Assistentin schreit und denkt an Unfall…ich zwischen den Mühlen des Schredders auf dem Weg zu Gehacktem…keine Sorge, so was passiert nur Sonntags ab 20.15 im Tatort mit Till Schweiger (leider nicht in der Hauptrolle des gemischten….) Glückselig tauche ich wieder auf , fröhlich ein abgerissenes zerfleddertes Titelbild in der Hand… Die BRAVO mit der Ausgabe Nr. 3…. prähistorisch…und das weckt Erinnerungen…die Assistentin sieht das meinem Gesicht an , hat aber leider alle Hände voll und kann sich daher nicht die Ohren zuhalten…Die Nr. 3 war vor meiner Zeit, sie hat noch ein illustriertes Cover und keine Fotocollage…aber mit der BRAVO bin ich grossgeworden…EDEKA sei dank (keine bezahlte Werbung !) Auf höchstem väterlichen Beschluss durfte ich das Schundblatt nicht kaufen, mein Taschengeld hätte eh nur für eine Ausgabe im Monat gereicht…aber was ist zu tun wenn das Ausklappposter mal wieder die Lieblingsrockband zeigt ?  Informiert war ich durchaus, nutze ich doch die Freischulstunden um mich im benachbarten Edeka von Lucky Luke über Entenhausen bis zur BRAVO durchzuarbeiten…schliesslich wollte ich ja was lernen…also das Poster in Ruhe studieren, dann rasch nach Hause flitzen, 6 Bögen weisses A4 Blatt aneinanderkleben und frei Hand losmalen….ok, das Ergebnis hat mir dem originalen Starposter nicht viel zu tun , war eher freie Kunst…denn auch da gilt ja, entscheiden ist nicht was du siehst sondern was du DARIN sehen möchtest…mein Zimmer hing voll mit den selbsthergestellten Postern, mein Zeichenlehrer machte ein besorgtes Gesicht und brummte was von : Schuster, bleib bei deinen….und mir bleib nur die Wahl mir ein Handwerk der einfacheren Art zu suchen, damit viel Geld zu verdienen und mir jede BRAVO leisten zu können…so kam ich zur Fotografie…Schnief, long time ago…Taschentuch…wo war ich stehengeblieben…ach so , heute habe ich die evolutionären Entwicklungsschritte des Erwachsenwerdens hinter mich gebracht : Von der BRAVO über die intellektuelle Version namens PLAYBOY bis hin zur Lektüre von Fachzeitschriften die ausser ein paar Fachidioten keiner versteht…Die BRAVO gibt es immer noch und Dr.Sommer ist mittlerweile 6-8 Spezialisten die sich der Sorgen der Jugend annehmen…solange Eltern, Siri ,Alexa und Co. auf manche Fragen einfach noch keine Antwort geben….Und das Starposter gibt es immer noch…und auch wenn ich musikalisch ähnlich gut bin wie als Kunstmaler…so ein eigener Starschnitt hätte schon was…natürlich muss der vor spektakulärer Kulisse entstehen, New York, indischer Ozean oder feuerspukender Vulkan auf Island…leider hat mein Finanzminister alles abgelehnt und so fuhr ich eines langweiligen Sonntages in den langweiligen Hamburger Hafen und machte ein langwei….Foto…( Dank DSGVO hat mein Gesicht die Zustimmung verweigert) und jetzt seid ihr dran…ausdrucken, 6 Blätter Din A4 , Tesafilm….und in 3 Wochen komme ich mal vorbei und wehe da hänge ich nicht in der guten Stube :-)

PS: Für die ganz hartnäckigen signiere ich auch…gegen einen kleinen Obolus…muss mal wieder nach New York ….

Rache….

Ahlbeck 2017…. der Fotograf versucht sich heute mal als Märchenerzähler…wie bitte, das ist doch hier immer schon alles sehr märchenhaft ?…na, von wegen….hier gibts Fakten Fakten Fakten und keine Angst vor der Wahrheit…somit ist der Bezug zu den realitätserklärenden Schreiborganen hergestellt…aber heute…Märchen sind doch die welche vor langer Zeit spielten und immer gut ausgingen ? Ok, ich versuche es mal : Es begab sich zu analogen Zeiten das der froschgebackene Superfotograf einen super Auftrag erhielt…schönes Mädchen mit tollen Haaren vor einer Seekulisse mit Brücke a la Brighton …da hinzufliegen war leider im Budget des Kunden nicht drin…zudem hatten wir leider Ende September und da ein Supermodell im leichten Top im frischen Wind an der See…gut, ein Mann , eine Tat : Modell im Studio fotografieren und per Diaprojektor das Dia der lichtdurchfluteten Seebrückenlandschaft auf den Hintergrund projezieren…nun gibt es in Deutschland nicht soviel Seebrücken Brightonlike…Binz ist zu voll, blieb Ahlbeck…die paar Kilometerchen….die A20 Ostseeautobahn war gerade in der Planung, also hiess es Land und Leute kennenlernen…in Hamburg schien die Sonne…na super, los gings …allerdings entsprechend langsam , genau 9 Stunden und vor Ort…Nebel…na ja, dann bleibe ich halt und für morgen sagt der Wetterbericht Sonne vorher…stimmte auch, nur galt das nicht für die Ostseeküste…2 frustrierte Abende beim Italiener und nichts als Rotwein, Pizza und Nebel…zurück in Hamburg das Seewetteramt angerufen…genau am nächsten Wochenende gibt es ein umfangreiches Hochdruckgebiet…prima, Hotel und Italiener gebucht….Freitag bei strahlendem Sonnenschein diesmal 11 Stunden gefahren…kurz vor Stralsund ein helles Licht im Rückspiegel , ein Knall , Vollbremsung…Seitenscheibe kaputt und eine leere Sektflasche auf der Rückbank (Rotkäppchen in der süssen Version…ähem) ,die per Autotelefon gerufene Polizei sah das locker und meinte es hätte keinen Sinn die Sache zu verfolgen, das wäre hier so ein Sport der Dorfjugend am Wochenende ,wenn sie Wessieautos sehen…merkwürdige Sitten…kurz vor Ahlbeck dann Polizeikontrolle…tja, so wie sie riechen …ab zur Alkoholkontrolle…vor lauter Wut konnte ich kaum pusten…zuviel Koffein und keinen Alkohol , schliesslich war ich am Hotel angekommen, haute die Autotür im Dunkel an den Steinpoller…jetzt auch egal…oh, sagte der Italiener nur, oh…und kam mit einem randvollen Glas Rotwein zurück..aufs Haus…der einzige Freund der mir geblieben war …unnötig zu erwähnen das ich 3 Tage Nebel hatte und mittlerweile über 1500DM Kosten produziert waren ohne ein Foto, dazu eine kaputte Scheibe, einen stinkenden Wagen , ich konnte keine Pizza mehr sehen und begann Autofahren zu hassen…ich muss so berühmt werden das ich mir einen Hubschrauber leisten kann :-) … Mittwoch Anruf des Italieners : Sonne in Ahlbeck ! runter zum Auto, mitten in der Nacht losgefahren…dann die Trecker auf den engen Strassen in Mac Pom…10 Stunden….Nebel, auf nach Binz…Nebel, zurück nach Ahlbeck, dunkel, Nebel, Italiener,Pizza, Rotwein,Grappa…und noch ein Grappa…am nächsten Tag Krisensitzung am Strand…Nebel..doch da …High Noon..kurz vor 12.00…eine kleiner Sonnenball ist durch den Nebel sichtbar, Kamera mit Motorbetrieb…6 Bilder die Minute, 3 Kleinbildfilme voll…Nebel….erschöpft zum Italiener…etwas zuviel Pizza und Rotwein…der Kunde war stinksauer und nannte das Bild ein Versagerfoto und haute mir toskanische Sonnenuntergangsfotos um die Ohren…und ich schwor Rache….Jahrzehnte später…im digitalen Zeitalter…Papa und Sohn machen Urlaub in Ahlbeck…da ist noch eine Rechnung offen..früh morgens um 5.00 schaue ich vorsichtig durchs Fenster…blauer Himmel, die Sonne geht auf…ich schleiche mich raus..Sohn und Sonne nicht aufwecken…Kamera in der Hand….JETZT …Klick…ein Bild…Sonnenaufgang über Ahlbeck…auch Versager schaffen es einmal ein Sonnenbild hinzubekommen….Rechnung beglichen..einen (herben) Sekt zum Frühstück….unnötig zu erwähnen das wir 7 Tage nur Sonne und 25 Grad hatten…Mitte Oktober 2017 :-)

PS: nur so nebenbei, jemandem hat es nicht gefallen das ich meine Seelenruhe fand, er versenkte die A20 im Moor…jetzt wieder mit Tempo 30 hinter Treckern und Truckern durch die Dörfer der schönen Mecklenburgischen Landschaft…..

PPS: Kurz vor dem Anklicken des Veröffenlichenbuttons ist mir aufgefallen das ich in der Frühzeit dieses Blog die Geschichte schon mal erzählt habe, allerdings ohne das passende Foto…ich möchte aber trotzdem den Beitrag online stellen…die erste Doppelpost also und wenn das nervt bitte ich um Entschuldigung…andererseits geht es hier ja um ein Märchen….und dafür ist es doch typisch ….Märchen werden immer wieder erzählt, hervorgeholt und neu ausgeschmückt und den Zeitumständen angepasst…nur der harte Kern bleibt als wahre Begebenheit unangetastet…so gesehen erweise ich mich hier also als echter Märchenonkel :-)

Geldanlage….

Skaagen a….die Assistentin bettelt und fleht…sie hätte gerne nächste Woche einen Tag frei…Sterbefall in der Familie? Goldene Hochzeit?? …nein, schlimmer, an dem Tag kommen ein paar streng limitierte Sneakers in das Geschäft ihrer Wahl, und wer zuerst da ist bekommt den Schuh….der Fotograf versteht nur Bahnhof und schaut auf seine abgelaufenen Turnschuhe…er hat genau 2 Paar…sie ca. 30 Paar….er läuft roundabout 60 Km die Woche damit, sie tritt das Gaspedal ihres BMW…und jetzt noch ein Paar ??? Da sollte ich doch mal pädagogisch klug die Reissleine….ach so, ich bin zu alt dafür, man(Frau) läuft nicht mit den Schuhen…das ist eine Geldanlage…so eine Art Rente für später…ah, ok, Rente kennt der Fotograf und weiss jetzt schon das er zuwenig bekommen wird…und als Assistent verdient man nun auch nicht gerade übermässig…der Punkt geht an sie und ich bin weichgekocht…will nicht daran Schuld sein das sie in der Gosse landet weil ich ihr den Kauf des 31.Paar Sportschuhe….wie teuer ?…mir bleibt die Spucke im Hals stecken…ja, und in Berlin haben sie jetzt den ersten Laden für gebrauchte Sammlersneakers aufgemacht, das Paar so um die 1000€ ,weil irgendwo in Kalifornien sich ein mir unbekannter Gangstarapper als Designer für Adidas versucht hat….und es gibt nur 50 Stück davon weltweit…so langsam dämmert dem Fotografen die galaktische Dimension eines schlichten Turnschuhkaufes…es gab aber früher schon vergleichbares…ich erinnere mich an ein Fotoshooting in einem Stuttgarter Grossraumfotostudio welches ich 1 Woche gemietet hatte…oben schwitzen gleich 3 Assistenten beim Hochglanzpolieren  eines MAN LKW , derweil führte der Hausherr, ein bekannter Autofotograf mich in die Tiefgarage unter dem Studio…der Typ brauchte eigentlich kein eigenes Auto weil ständig irgendwelche Kundenfahrzeuge zu Verfügung standen…hier unten aber strich er liebevoll über den Lack eines seiner 22 gesammelten Raritäten….und wenn die armen Assistenten oben fertig waren konnten sie hier unten gleich weitermachen…Dauerpolieren als Hochleistungsberuf auf Lebenszeit…Wir sind uns einig das jede Zeit ihre Macken hat….genauer gesagt : zu jeder Zeit die Menschheit seltsame Marotten gepflegt hat…ich habe mal Kameras und Kunstbücher, Coladosen und Wikingautos gesammelt…alles ist bei EBAY gelandet…die Räume wieder hell und übersichtlich…und mir fällt da der Refrain eines Liedes ein welches momentan öfter im Radio läuft : es reist sich besser mit leichtem Gepäck….singt dort eine helle Frauenstimme…derweil die Assistentin verschwindet um noch rasch Isomatte und Schlafsack zu besorgen…zwecks Übernachtung vor besagtem Turn…pardon …Designersneakersnobelshop…woher ich nun die Erleuchtung habe welche zu meinem Sinnes-Lebendswandel geführt hat ?… nun, ganz unprosaisch ….mit dem Alter verändern sich gewisse Wahrnehmungen….und mir macht es einfach mehr Spass in den Sonnenstrahlen an der Ostsee unterhalb eines Leuchtturms zu stehen als nächtlicherseits im Schlafsack auf das Eintreffen überbezahlter Turnschuhe zu warten …..  :-)

PS: Das Ding da oben steht in Skaagen , da wo sich Ost-und Nordsee guten Tag sagen und es war an dem Tag der einzige kurze Moment als die Sonne rauskam….

Schönschrift…

bild496….juhu, die Schule hat wieder begonnen und der ach so naseweise Filius freut sich wie…na ja, eigentlich gar nicht…kommt die Tür herein und auf die Frage wird der Deutschtest so gelaufen ist wirft er dem Vater eine zusammengeknüllte Papierkugel an den Kopf…schau doch selbst…und krach , Tür zu , er in seinem Zimmer…klar YouTube und Instagram sind irgendwie wichtiger als so ein blöder Test…ich falte den Zettel auseinander und …kann so gut wie nichts entziffern…ist das noch Deutsch oder schon eine altgriechische Keilschrift…die Hieroglyphen des Pharao sind eine Offenbarung dagegen …Buchstaben wahllos gross und klein und alles über das ganze Blatt verteilt…ich gebe auf….als Lehrer hätte ich das alles durchgestrichen und ein grosses rotes F auf die Seite geschrieben…aber wir sind in Hamburg und ich ein alter Schnösel…als ich zur Grundschulzeit zaghaft gegenüber dem Lehrer was von Zeilenhöhe und Schreibschrift erwähnte wurde ich sofort zurückgepfiffen…heute lernt man schreiben wie man spricht und zwar in Druckbuchstaben egal ob klein oder gross…ah ja…das ist also der neuste pädagogische Schrei…und ich zu blöd den Sinn darin zu sehen….In meinem ersten Schuljahr sass ich noch an einer verwitterten Holzbank mit eingelassenem Tintenfässchen und der Kugelschreiber war Teufelswerk…erst übten wir einen Monat die Klein-dann einen Monat die Großschreibung und im dritten Monat dann alles zusammen in einem Heft in dem jede Zeile in 3 Linien unterteilt war…rutschte ein kleiner Buchstabe über die mittlere Linie galt das als Fehler…genauso wie jeder Tintenklecks ….und einmal verschreiben bedeutete die ganze Seite nochmal von vorn anfangen…denn Tintenkiller waren nicht erlaubt und verschreiben nicht geduldet…very old school …und ich habe schön geflucht damals (by the way, der Lehrer verteilte noch leichte Schläge auf den Hinterkopf..zwecks Denkkrafterhöhung…heute hätte er nach einer Stunde die Polizei und den Anwalt an der Backe) …Später wurde dann mit Kugelschreiber geschrieben…aber die Schriftgrösse stimmte auch ohne Hilfslinien….und die Pelikanpatronen wanderten zum alten Geschichtseisen…nicht ganz, denn wenn die Patrone leer war schnitten böse Jungs sie auf, holten die kleine Kugel heraus…einen Strohhalm dazu und hinter dem breiten Rücken des Vordermann wurden quer durch die Klasse wilde Gefechte geführt…ich gehörte natürlich nicht dazu und habe fleissig Latein gelernt :-) ….Nun sieht man sich ja immer zweimal im Leben und neulich gab es dann die Aufgabe einen Flakon irgendwie interessanter zu gestalten…Nach kurzer Überlegung entstaubte die Assistentin das Aquarium aus dem Keller, ich ging Tinte besorgen…was mir erst im vierten Schreibwarenladen gelang…scheint ein Auslaufartikel zu sein…dann wurde das Aquarium geflutet und die Tinte vorsichtig hineingelassen…das wiederholte sich so zehnmal denn nach wenigen Minuten war das Wasser zu blau um weiter fotografieren zu können…Nach gefühlten 4 Badewannenfüllungen war der Raum mittelschwer geflutet, die Tinte aufgebraucht und 800 Bilder fotografiert….jetzt blieben nur noch 3 Tage Photoshop und schon war das kleine Motiv fertig…sag noch einer ich hätte aus der Schule nichts mitgenommen….die Tintenschlachten von damals führe ich heute mit schwerem Equipment nochmal neu und heute bleibe ich der Sieger über die Tinte…Kleks hin oder her…so, und jetzt gehe ich mal rüber und nehme dem Sohn seinen Kugelschreiber weg…2 Tintenpatronen müssen noch aufgebraucht werden :-)

Freitag…

Wriezen Bach 1.2…ist ab sofort bei mir gestrichen…ab Donnerstag Abend ist das Büro geschlossen und der Fotograf bis Montag nicht erreichbar…nein, ich habe nicht geerbt und brauche daher nur noch Arbeit zum Schein….leider…aber der Tag stresst zu sehr weswegen ich ihn vors Bundesverfassungsgericht schleppen werde zwecks Abschaffung…voher komponiere ich schon mal die weltbekannt Hymne der Boomtown Rats um : i don t like Fridays …das wird bestimmt ein neuer Nummer 1 Hit und dann …siehe oben :-) Wird aber vermutlich nur auf den Fidschi Inseln klappen und schon ist es nichts mit den ersehnten Millionen…manche fürchten sich ja vor Freitag dem 13.  , bei mir hat sich das auf jeden Freitag ausgedehnt …spätestens ab 15.00 an diesem Tag ist Katastrophe angesagt…Da rächen sich angestellt arbeitende Menschen an dem ach so herrlichen Selbststänigendasein…mit infamen Methoden die eigentlich ein Fall für die UNO Menschenrechtskonferenz sind…an den Beginn meiner Freitagsphobie kann ich mich noch gut erinnern : Es war 16.00 als der Postbote ein Brief vom Finanzamt einwarf…zahlen sie 40.000 innerhalb von 14 Tagen…Klar, Nachfragen per Telefon gingen nicht, die waren alle schon im Wochenende…und meins war nun obergründlich versaut. Am Montag stellte sich dann raus das die sich verrechnet hatten und mein Einkommen doppelt gezählt haben…das brachte mir die schlaflosen Nächte auch nicht zurück. Tja, seitdem geht das so weiter…Freitag Abend um 17.30 beschliesst der Kunde das meine Bilder nicht benötigt werden und daher folgerichtig kein Honorar…ich muss 2 Extrarunden durch den Stadtpark laufen um mich…nicht…zu beruhigen…Montag dann…HaHa…war nicht so gemeint, sie brauchen doch noch Motive und die Rechnung kann ich schon mal schreiben….Diese Woche dann die Krönung : 2 Monate Arbeit an einem Pitch um ein grosses Projekt….Pitch ist zur Erklärung für nicht werbeweltlich verdorbene Zeitgenossen …also ist so als ob jemand 2 Monate mit einer Pralinenverpackung vor deiner Nase rumredet derweil du hungerst…und in letzter Sekunde kriegt die Pralinen dann ein anderer …Ätsch….das wäre ja noch gerade verkraftbar…aber die Steigerung ist dann diese Nachricht am Freitag um 17.45 zu verschicken…unterschrieben mit besten Wünschen zu einem schönen Wochenende…da hilft auch ein Schreikrampf nicht mehr, das ist jetzt so richtig verdorben…viel wird heute geschrieben das die guten Umgangsformen in die Tonne wandern und pure Gedankenlosigkeit herrscht …vom Strassenverkehr angefangen bis zum menschlichen Miteinander…für mich ist meine Lösung klar….zurück zum echten Leben ohne einen Freitag…zerstöre was dich zerstört….mit viel Krach in ein wahres Leben…und sei es in einem Zelt am Kanal mit tiefsinniger philosophischer Propaganda und einer Ode an die Rockband die so simpel klar spielt wie es ihr Name bedeutet …ACDC…Bitte, verstehe sie nicht, ist so laut aus dem Kopfhörer…wenn der Freitag nicht mehr ist …dann kommen diese Nachrichten am Donnerstag ?…. Dann schaffe ich den auch ab…. :-)