sweat….

….i want to see you sweat ….so lautet die eine Zeile des beliebtesten Songs jenes Hamburger 200 Beats per Minute Poeten …Hyper ,Hyper waren wir in jeder Mittwoch Nacht…während der Normalbürger dem nächsten Arbeitstag entgegenschlief steppte in der Hamburger Vorortdisco der Bär…das war für mich als Neuhamburger ein völlig neues Erlebnis. Frisch aus dem Ruhrpott„sweat….“ weiterlesen

Durchschnitt…

…wütend knallt die Assistentin die Tür hinter sich zu…der Fotograf hat es gewagt ihre neuen Fotos als recht durchschnittlich zu bezeichnen..das Jahr fängt also mal wieder überdurchschnittlich mies an…der Sohn mault auch weil er denkt das er nur durchschnittlich viele Weihnachtsgeschenke  bekommen hat , ganz anders als seine Freunde…und kaum wird die neue Fotomappe gezeigt„Durchschnitt…“ weiterlesen

Haus am See…

…und am ende der strasse steht ein haus am see…lieber peter fox, schön gesungen, aber leider oft falsch, am ende der strasse steht oft ein trümmerhaufen ….das waren mal echte häuser mit lebenden menschen …bis irgendwer beschloss a)eine umgehungsstrasse , b)einen flughafen, c) ein neues einkaufszentrum  zu bauen , oder d) ich weiss noch nicht erst„Haus am See…“ weiterlesen

driving home for christmas…

…läuft ja 24 tage vor dem stichtag bereits im radio…nebst all den anderen weihnachtsliedern die uns bereits seit anfang august die lebkuchen im supermarkt schmackhaft machen sollen…auch auf die gefahr hin das jetzt die hälfte aller lieben blogleser genervt aufstöhnt : fängt der jetzt auch an mit bildern von christbaumkugeln und weihnachtsessentipps…ich denke da eher„driving home for christmas…“ weiterlesen

Zufall…

…ist es das es in hamburg mal wieder regnet..zufällig den ganzen tag schon…miese laune…und bestimmt wird heute abend zufällig dieser komische holländer im bayern sold in der gefühlten 20zigsten minute nachspielzeit mit einem tor die dortmunder ohne pot zurück in den pott schicken…noch schlechtere laune…trostlos und mit der welt hadernd sitzt der fotograf vor dem„Zufall…“ weiterlesen

Dead can dance…

….dachte ich und fühlte mich an meine studienzeit zurück erinnert…ich habe ja in dortmund studiert und wie so das harte leben des studenten ist : es wurde ausgiebig gefeiert und in übel beleumdeten tanzschuppen abgehangen…damals wurde …gruftimusik…gespielt, von bands deren namen immer hart an der grenze der geschacklosigkeit war ….oder aber sehr mystisch…dazu passend wurde„Dead can dance…“ weiterlesen