Future imperfect…

berlin technik 1.2….der fotograf hat sich seine matraze unter den computertisch geräumt und klagt mal wieder….grippe, husten, schüttelfrost…nun gut ,bleibt also ein wenig zeit zum nachdenken…zum beispiel : was muss ich dieses jahr noch so alles kaufen um die besten fotos der welt machen zu können…die fünfte neue kamera, den spitzenakkugenerator..das alleskönnerlaptop….moment, meins ist doch erst 5 jahre alt…was…museumsreif ???  der grosse weise apfel beschliesst demnächst die unterstützung aufzugeben und wenn dann der akku hinüber ist muss das teil…tja, wohin muss es dann ? ….das motiv zu diesem beitrag habe ich letzte woche in berlin fotografiert…und nun schaut euch mal diese grosse silberne schüssel rechts an : genau, ein para schirm, so ab ca.4000€ von broncolor oder briese zu erwerben…und sein ende im schnee…ich bin da ja noch anders erzogen worden : was kaputt geht repariert man und kauft nicht ständig neu und schmeisst alles weg….in der fotografenlehre führte das dann dazu das sogar alten stative mittels superklebeband wieder fest gemacht wurden…das allerdings hat bis heute eine aversion in mir gegen diese art der reperatur  hinterlassen..die technik muss funktionieren ohne klebebänder ! …wenn das nun das eine extrem darstellt bewegen wir uns momentan in die andere richtung…aha, ein telefonanruf : wie, was ??? nein kein neues handy danke …aufgelegt…wer hat eigentlich dem menschen weissgemacht das er jedes jahr so eine neue mobilkiste braucht ?…schafft man es in der zeit überhaupt die bedienungsanleitung zu lesen ?…geschweige denn sich auszukennen mit dem gerät….schliesslich kann ich das erst behaupten wenn ich auch die fehler und macken kenne und abhilfe weiss : mich setzt in meiner arbeit erst mal jedes neue gerät unter stress….neues arbeiten, ungewisse ergebnisse,unbekannte fehler….und das sind genau die sachen die auf dem job einem fotografen nicht passieren dürfen…ok :irgendwann ist feierabend, kameras sind ja auch nur menschen 🙂 und dann gibt es eine neue…aber die muss dann auch wirklich einen unterschied und technischen fortschritt darstellen…und zwar in meinem sinne und nicht nur im gerede der industrie…so gesehen dürfte dieses jahr nicht so teuer werden…kaum fortschritt überall….aber ein laptop muss wohl bald her…seitdem adobe sich mit apple verbrüdert hat und lightroom 4 mal eben 1gb speicher benötigt um murrend sich quälend langsam in betrieb zu setzen..muss ich wohl auf der hardware seite hochrüsten…die ewige spirale…und mein altes laptop ?….in zahlung geben ?…da sind die portokosten zum verschicken teurer als der ebay ertrag….ich glaube ich mach es so wie auf dem bild : ich vergrab meine geräte unter einer schneedecke hinterm gartenbusch, im sommer giesse ich fleissig und in 3 jahren spriesst ein laptop tragender apfelbaum empor !!! …wie, geht nicht ???……spielverderber !

Advertisements

10 Antworten zu “Future imperfect…

  1. Ach, son laptops tragender Apfelbaum wäre ja mal wirklich was tolles. Natürlich erweiterbar für andere Geräte. Reparieren lassen ist heute leider wirklich kaum noch möglich, geschweige denn rentabel.

    • fände ich auch gut, dazu ein canon bäumchen mit nachwachsenden objektiven …..früher hat das zeug ein fotografenleben gehalten , heute ist jede hasselblad nach 5 jahren nichts mehr wert…erstens ist das frustrierend und zweitens kann man da kaum gegen an verdienen !

  2. So ein Apfellaptop kann man doch immer noch gut an irgendeinen Nerd verschachern, der sich dann anschließend mit dem Ding in’s Szenecafe setzt….
    Ich habe ja selber die leidvolle Erfahrung mit „veralteter“ Elektronik machen müssen, als ich eine Digitalkamera gekauft habe. Warum man aber bei neuen Computern das optische Laufwerk spart und trotzdem die Preise erhöht, ist mir allerdings auch wieder ein Rätsel…

  3. Das mit der Aufrüstspirale kommt mir doch verdächtig bekannt vor. 😐

    Hast du dir bei ebay mal die beendeten Angebote angesehen? Auch ein fünf Jahre altes Macbook sollte eigentlch noch ein bisschen was beitragen können. Oder vielleicht auch mal in einer Hochschule bei dir in der Nähe ans schwarze Brett schauen, was da so für Preise zu realisieren sind – grade wenn ein Apfel drauf ist, sind auch Studenten manchmal ganz plötzlich doch nicht so knapp.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s