HAFENROMANTIK

war eigentlich das was ich euch zeigen wollte, wir sehen ja gerade hier oft tolle bilder des hamburger hafens , zur roten stunde, zur feierstunde , zur blauen stunde…mit tollen schiffen, segelbooten und kreuzfahrriesen….alles super…doch die realität sieht anders aus, entweder der hafen ist verfallen und wird gerade für gutbetuchte als wohngebiet ausgebaut…oder der hafen wird umzäunt und als hochsicherheitstrakt umgewandelt ( die wohnhäuser sehen eigentlich genauso aus), hafenbecken zugeschüttet und als parkplatz für metallkisten umgewandelt , so das das wasser bestenfalls erahnbar ist…man kommt sich vor als hätte ein riese mit bauklötzen gespielt, wenn man sich überhaupt noch vorkommt, denn grosse teile des hafens funktionieren mittlerweile ohne mensch vollautomatisch..nur so ganz am rande hat man einen alten handelschuppen stehen gelassen…und jede menge säcke dort gestapelt und man sieht auf alten bildern menschen diese säcke schleppen und schwitzen und in dem gewimmel von dampfschleppern, kakaosäcken, getreidefrachtern und fischwagen glaubt man nochmal den …richtigen …hafen riechen und schmecken zu können…bevor man ins gleissende sonnenlicht heraustritt und beinah von einer wettrennen fahrenden kette von containertrucks überrollt wird….allein der chronist muss vorsichtig urteilen denn seine für dieses bild zuständige kamera hat vermutlich ihre reise auch in einer dieser kisten nach deutschland angetreten….

Veröffentlicht von juergen61

professional advertising photographer living in hamburg germany

6 Kommentare zu „HAFENROMANTIK

  1. Deine mini Reportage gefällt mir richtig gut. Da steckt soviel Wahres drin was nicht nur für den Hamburger Hafen gilt. Es ist der Wandel der Zeit den Du hier so schon beschreibst und mit einem tollen Foto bekräftigst.

    Schöne Grüsse,
    Gilles

    1. hallo gilles,
      danke für dein lob, man weiss in der tat manchmal nicht ob man weinen oder lachen soll, auf jeden fall scheinen wir gerade einen rasanten wandel einer vor lange zeit für scheinbar ewig gebauten infrastruktur zu erleben, ich kenne so ein wandel schon aus dem ruhrgebiet…dazu demnächst ein foto aus dortmund…wo alle zechen und stahlwerke längst verschwunden sind …
      beste grüsse, jürgen

  2. Weinen oder lachen, so ergeht es mir auch. Einerseits liebe ich das Altbewährte und hänge gern nostalgischen Gedanken nach. Andererseits freue ich mich auf die neuen Errungenschaften und die Möglichkeiten die sich daraus ergeben. Früher war vieles besser als heute, heute ist vieles besser als gestern und morgen wenn die Welt sich wieder einmal neu erfunden hat wird wieder vieles besser, anderes schlechter sein. Lassen wir uns also auf das Bessere ein :-)

  3. War gestern auch im Hafen. Wollte Container fotografieren, waren aber keine da. Der Bremer ist schon vor längerer Zeit abgehängt worden. Kann nur noch in Nostalgie schwelgen und ein Cafe in einem der alten Speicherhäuser aufsuchen.
    LG kiki

  4. sag das mit der globalen grossstadt mal nicht den berlinern :-) aber das foto ist echt surreal..heute ist dort auch ein grosser container stellplatz, die brücken sind weg, auch der ganze alte u-boothafen ( angeblich gab es unter den betontrümmern noch ein u-boot) wurde platt gemacht im wahrsten sinn des wortes und zu einem containerparkplatz umgewidmet…trotzdem herzlich willkommen in deutschlands teuerster hafenstadt !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: