Es fährt ein Zug…

_N8B0112nach nirgendwo…heisst es in einem Schlagertext…da fällt mir doch gerade auf das man mit der Kenntnis von 3 bis 4 solcher Texte sein ganzes Leben beschreiben kann…Atemlos durch die Nacht…klar, wenn einem der Nachtbus mal wieder vor der Nase weggefahren ist…also das ganze Leben…ihr ahnt schon , der Fotograf ist in melodramatischer Stimmung, es ist wieder mal soweit, jedes Jahr aufs Neue überraschend kommt der Tag an dem man ohne gefragt worden zu sein aufs Leben losgelassen wird…und so langsam dämmert es einem das der Weg nach vorn kürzer ist als der Weg den man schon zurückgelegt hat…komisches Gefühl wo man sich doch noch immer jugendlich fühlt und in Jeans und Turnschuh rumläuft und die Musik gerne mal lauter hört….aber irgendwie ist da was passiert…wenn der ..kleine..Sohn mittlerweile meine Jeans anzieht und die Glückwünsche zum Jubeltag statt von den zahlreichen Freundinnen von der Bank und der Leasinggesellschaft kommen…stimmt, illusionslos ist eine gute Beschreibung, nachdem man nun in jedes mögliche Fettnäpfchen einmal reingetreten ist (und auch irgendwie wieder herauskam) und man manchmal die Strassenseite wechselt um einigen Zeitgenossen nicht zu begegnen…das Wissen darum das sich manche der früheren Träume wohl nicht mehr realisieren lassen werden…der Alltag überhand genommen hat und es zunehmend schwer fällt sich vom permanenten Dauerstress freizumachen und neue Visionen zu entwickeln, sowohl im Leben als auch in der Fotografie…zwar ist Grau meine Lieblingsfarbe was aber nicht heisst das es als letzte Beschreibung des Lebendsmotives stehen soll…kurzum der passende Tag um neu nach vorn zu schauen …abgeholt wird man nicht, die eigene Kraft zählt….das gilt übrigens auch für das Foto…hier kann man lange stehen bleiben und die Ruhe des mecklenburgischen Nebels geniessen… der ICE kommt hier nicht mehr durch und es bleibt einem nichts anderes mehr übrig als…selbst loszulaufen..show me the way to amarillo,is this the way to amarillo….and sweet Marie who waits for me….Sha la la la la la la (usw)  🙂

Advertisements

31 Antworten zu “Es fährt ein Zug…

  1. …mit mir allein als Passagier… Oh Maria, Maria. Ob ich diesen (grässlichen) Ohrwurm jetzt den ganten Feiertag haben werde? Hab ich das nun richtig rausgelesen und du hast Geburtstag gehabt, oder hast oder kommt die melodramatische Stimmung sporadisch bei dir? Egal, ich gartuliere jetzt mal – herzlich und nachträglich- das passt ja irgendwie auch das ganze Jahr über!
    Liebe Grüße,
    Marlis

      • Na dann noch mal richtig: Herzlichen Glückwunsch und alles Gute!

        „Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber,
        in der man kann.“ (Marie von Ebner-Eschenbach) Also gehen wir mal davon aus, dass jetzt die wunderbare Zeit ist, in der man alles kann und noch nicht die, in der man nur könnte! Und dazu gutes und glückliches Gelingen im kommenden Lebensjahr!
        Marlis

  2. 🙂
    Schlager sind subversiv… schlimmer als jede politische Heilslehre und besser als jede Lateinvokabel…die habe ich schon längst wieder vergessen….

  3. Ich tippte auch gleich auf den Geburtstag und wünsche Dir…….Es gibt da doch noch unseren Udo Jürgens – hat der nicht auch gerade Geburtstag gehabt?:“Mit 66 Jahren…“. aber da bist du ja bestimmt noch meilenweit entfernt von!!! Liebe Grüße Marlies

    • Hallo Marlies,
      danke , voll ins Schwarze getroffen…mein wahres Alter bleibt natürlich geheim…will es gar nicht mehr so genau wissen, aber bis 66 dauert es noch 🙂
      Lieber Gruss,
      Jürgen

  4. Udos aktuelle Tournee zu seinem 80sten heisst übrigens „Mitten im Leben“…der Mann rechnet also entweder mit 160 Lebensjahren, oder hat wirklich mit 66 erst angefangen. Tolle Stimmung hast du da eingefangen, Jürgen.

    • Danke Hendrik,
      Udo wäre mein grosses Vorbild…von wegen mit 66 fängt das Leben erst an…wenn ich allerdings an meine zu erwartenden Rentenzahlungen denke wird das wohl so früh nicht klappen…und dann gibts bestimmt ein Kaufverbot für Motorräder mit 300km/h Spitze wenn man älter als 70 ist 🙂
      LG Jürgen

  5. Ich kenne kaum welche in Bloggersdorf, die es besser im Text verstecken könnten, dass sie Geburtstag hatten, und auch die Worte darüber, dass die Jahre, die noch kommen, weitaus weniger sind als die, die schon waren. – Hat mir gefallen!
    Ach so, gute Ideen für die nächsten Jahre – sowohl in Worten als auch in Pixeln.

      • Jürgen, du weißt doch hoffentlich, dass es nicht auf die „Mühe“ und die Anstrengung ankommt, sondern auf die „Anmut“, wie schon der alte Brecht gesagt hat.
        Mit lachenden Grüßen von mir

      • Ach ja, der alte Brecht…an der Anmut arbeite ich noch, leider geht die in heutigen Zeiten manchmal verloren und es bleibt nur die nackte Mühsal…immerhin durch schöne Fotos verhängt 🙂

  6. Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag – s’wird schon wieder … und es kommen auch noch ausreichend Jahre, um in denen zwischendurch, ganz klammheimlich, ein paar der heimlichen Wünsche und Pläne anzugehen.
    Schönes Foto übrigens zu diesem Text (und generell)!

    LG Michèle

      • ich warte immer noch auf Deinen Besuch! Weisst Du dass der Gardasee auch entzückend im Winter ist ? Und wenn es mal schneit ist es fantastisch…Berge mit Schnee und Palmen…das hat was. Und: bei Schnee kann man wunderbar Auto fahren in Italien…kein Italiener traut sich dann auf die Strasse….

      • Glaube ich Dir gerne…aber der Hamburger traut sich bei Schnee auch nicht ins Auto, sein 500PS SUV könnte eine Schramme im schwarzen Edellack abbekommen…da ich kein gebürtiger Hamburger bin gilt das nicht für mich 🙂 und mal schauen…wenn ich meine Kleinfamilie überreden kann…

  7. Der Schauspieler Axel Milberg hat einmal auf die Frage, wie alt er sich fühlt, von seinem „inneren Alter“ gesprochen. Das sei so ungefähr 17. Und das Problem sei nicht, dass er tatsächlicn viel älter sei, sondern dass der Widerspruch zwischem „sichtbaren“ Alter und gefühltem Alter von Jahr zu Jahr größer werde. – Da hat er einfach Recht, wie ich finde. Schließlich läuft man Gefahr, sich lächerlich zu machen, wenn man sich – das entsprechende Alter vorausgesetzt – wie ein 17 Jähriger benimmt.

    Ich aber kann deine Gedanken wunderbar nachvollziehen…. Nachträglich auch von mir unbekannterweise alles Gute zum Geburtstag.
    Lg, Werner

    • Hallo Werner,
      vielen Dank, in meiner Branche, der Werbefotografie laufen ja viele rum die zwar keine 17 mehr sind, sich aber so aufführen…
      da versuche ich lieber halbwegs dem Alter entsprechend zu handeln…na gut , ein paar Jährchen jünger vielleicht 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s