andere Länder…

duisburg 2….andere Sitten, sagt man ja so daher…nein keine angst, ich langweile euch jetzt nicht mit Bildern meiner letzten Urlaubsreise auf den jupiter…ich war ganz exotisch unterwegs…geschätzte Vielleser meines blogs wissen es ja schon : der…nun ja …Urlaubsort hiess Duisburg und als Wahlhamburger lief ich einigermassen planlos durch fremde Strassen…nein, verstörend war nicht das überwiegend türkisch gesprochen wurde , auch nicht das die einzigen deutschsprachigen Geschäfte …Trinkhalle und Spielsalon hiessen…nach einer Weile kam ich darauf was wirklich ganz anders war…fast alle Wohnungen im Erdgeschoss hatten bereits mittags die rolläden heruntergelassen, und abends um 17.30, wenn in hamburg die rush hour losgeht…waren in Duisburg Strassenzüge zu bestaunen in denen fast alle Häuser verschlossen waren, zu, verrammelt , Rollläden unten…und ich war damit um meine Lieblingsbeschäftigung gebracht : nach Einbruch der Dunkelheit durch die Strassen zulaufen und in hell erleuchtet Wohnungen zu schauen und die Lebendes-und einrichtungsweise der Einheimischen zu bewundern…seitdem Rätsel ich über diese Sitte , ich bin ja eigentlich auch aus der Ecke ( entfernt, also Dortmund) aber sowas war mir damals nicht aufgefallen…nun kennt vielleicht manch einer von Euch das Gefühl wenn es einem so richtig mies geht …man will nicht aufstehen , zieht sich die Bettdecke über den Kopf und will die ganze Aussenwelt draussen vor lassen…ich z.b. als Schüler vor der Mathearbeit ( leider stellten sich die herbeigewünschten Magenschmerzen erst nach der Klausur ein…)  oder vor meiner Gesellenprüfung im Fach Fotografie…zwar sang ich lauthals den songtext eines englischen Schlagers :    send me an angel….. allein es half nicht viel…und hinterher angesichts der Aussprache mit meinem Meister hätte auch die doppelte rolladenstärke die Schimpfkanonade nicht unhörbar gemacht…wie ? sieht man meinen Fotos an ? verkorkste lehre=peinliche Bilder….na…sollten wir uns mal kennenlernen…wo war ich noch stehen geblieben….richtig : haben also alle Duisburger Angst vor Mathearbeiten ?…oder gibt es dort nur hoffnungslose Ausbildungsfälle….kann nicht sein…aber jetzt wo ich diesen text schreibe löst sich das Rätsel : heute morgen putzte ich die Wohnung inkl. Badezimmer und die Freundin beschwerte sich nach ihrem ausgiebigen Frühstück über den Geruch des Putzmittels…mein Sohn bekam 10 Packungen Fussballkarten geschenkt und zerlegt danach brüllend die Wohung weil keine einzige Glitzerkarte dabei war…ich flüchte mit dem Rad zu einer ausgedehnten tour und am weitest entfernten Punkt zur Wohnung löste sich mit lautem Knall der Hinterreifen auf, komplett, nicht zu reparieren, 15 km fussweg zurück… meine Bitte an euch …ich benötige dringend ein paar Rolladen, auch gebraucht….MIR REICHT ES FÜR HEUTE….bin ab jetzt unter der Bettdecke zu finden…ach ja, porto übernehme ich natürlich 🙂

Advertisements

14 Antworten zu “andere Länder…

  1. Sehr witzig geschrieben. Was hinter den geschlossenen Rollläden in Duisburg nun wirklich steckt, wüsste ich aber nun auch zu gerne. Schönen Sonntag! ;;))

    • Danke, den wünsche ich Dir auch…vielleicht kann unser fotofreund stefan (Rolleck) das Rätsel lösen, er entstammt dem dortigen Urvolk 🙂

  2. Mein lieber Herr Herschelmann,

    ich bin LEVERKUSENER !

    Luftlinie exakt 47,3 Km von Duisburg entfernt und somit Rheinländer. Duisburg ist Pott. Ein völlig anderer Kulturkreis.
    Zwar kann ich in meiner Vita drei Jahre Mülheim an der Ruhr aufweisen, allerdings im zarten Alter von 2 – 4 Jahren, wodurch meine Prägung dort recht übersichtlich war. Womöglich erklärt dies aber meine wohlwollende Affinität gegenüber dem Ruhrgebiet und seinen Bewohnern. Jedoch hätte ich auch von einem Niedersachsen, der zumindest eine Zeit – auch wenn es nur Dortmund war – dort gelebt hat erwartet, daß ihm die Unterschiede zwischen Rheinland und Ruhrgebiet geläufig seien. Wenn schon nicht anthropologisch, so doch zumindest geographisch.
    Herr Herschelmann, Sie lassen mich einigermaßen enttäuscht und verwirrt zurück.
    Dennoch möchte ich Ihnen meine Meinung zur Geschichte mit den Duisburger Rollläden nicht vorenthalten. Ich vermute, daß dies schlichtweg auf einer, wie sich gezeigt hat, begründeten Angst vor umherschleichenden und spannenden Berufsfotografen beruht.
    Zu Ihrem Mißgeschick mit Ihrem Radl, kann ich mich einer gewissen Schadenfreude nicht entziehen. Sollten Sie sich fragen warum, werter Herr Herschelmann, empfehle ich Ihnen an den Anfang meines Postings zurück zu kehren.

    Gruß
    Stefan

    • mein nicht mehr geliebter herr rolleck, alias, stefan,alias high..äh Rheinländer,alias herr Leverkusen :
      zu ihren völlig kleinlichen und miesepetrischen Anmerkungen sei von hier oben gesagt :
      1)alles westlich von Dortmund mit Ausnahme von Köln ist Ruhrgebiet.
      2) leverkusen hat eine gekaufte werksfussballmanschaft die nicht spielen kann (selbst Schalke ist besser und das sage ich als Dortmunder!!!) ..daher ist Leverkusen per se nicht ernstzunehmen.
      3)Leverkusen gibt es also gar nicht sondern es steht nur auf zahllosen Pappschachteln mit weissen smarties darin…folglich sind die Ureinwohner keine Rheinländer sondern pappnasen .
      4) Brauche ich als HAMBURGER keine vergleiche mit den Bauern aus Niedersachsen…reicht schon wenn die gegen die Elbvertiefung sind.
      5) kommen sie mir und meinem Rad bloss nicht in die nähe, bei dem Dienstrad handelt es sich um ein vollgefedertes Mountainbike und das kommt überall durch und drüber….und da wächst hinterher kein Grass mehr ….dies ist keine Drohung sondern hanseatische Zurückhaltung.
      6) was nun herum laufende Fotografen anbetrifft : sie herr rolleck : ja genau sie haben einen ganzen blog gefüllt mit Bilder verbotener und heimlicher location, sogenannter lost places….wer also hat hier angefangen ?
      noch gerade mit gruss,
      jürgen

      ps 🙂

      • Nun gut Herr Herschelmann,

        gerne hätte ich dies auf gesittetem Wege und wie vermeintlich Erwachsene geklärt.
        Aber nun gut, so sei es.
        Deswegen gehe ich hier noch einmal auf die von Ihnen gebrachten „Argumente““ ein:

        1) Östlich davon beginnt dann schon Polen !?

        2) Selbstverständlich haben wir eine gekaufte Fußballmannschaft. Genau wie alle anderen Verein im Profifußball. Apropos Profifußball: Da können sie als HAMBURGER natürlich nicht wirklich mitreden. Nebenbei gemerkt hat unsere Mannschaft deutlich weniger gekostet als die von Lüdenscheid oder Herne. Somit sollten diese auch tunlichst besseren Fußball spielen als wir.

        3)+ 4) Da verwechseln Sie jetzt wiederum das Rheinland mit Westfalen. Bielefeld gibt es nicht. Leverkusen sehr wohl. Ansonsten sollten Sie sich einmal entscheiden was Sie denn nun sind: Lüdenscheider oder Hamburger !? Das ist ja fast schon schizophren, wie Sie hier Ihre Stammeszugehörigkeit wechseln. Pappnasen werden bei uns im Übrigen nur zur Bespaßung der Touris getragen und dienen der Vorgaukelei der berühmten rheinischen Frohnatur und der damit einhergehenden Geselligkeit.

        5) Wenn ich schon Dienstrad lese. Darauf transportieren Sie sicherlich Ihre Tonnen an völlig überdimensionierten Equipment. Oder nur das, was nicht mehr in den völlig überzogenen Dienstwagen passt. Ist das mittlerweile endlich ein Porsche ? Ansonsten was nützt Ihnen Ihr HiTech Rad, wenn da die Luft raus ist !? Nüschts ! Von daher sehe ich dieser Drohung oder wie Sie es nennen: hanseatischer Gelassenheit, mit rheinischem et kütt wie kütt ebenfalls entspannt entgegen.

        6) Ach Herr Herschelmman. Weder sind die Locations heimlich noch verboten. Lediglich das Betreten der selbigen ist verboten. Ansonsten wüsste ich nicht, hier irgendetwas angefangen zu haben. Ich habe nur darauf hingewiesen, daß ich durch Ihre – wie ich zu diesem Zeitpunkt noch annahm – anthropologischen und geographischen Defizite, gelinde gesagt irritiert war. Mittelweile weiß ich ja, daß dies einfach nur auf völliger Ignoranz und einem verqueren Weltbild beruht.

        Dennoch möchte ich auch Ihnen diesmal einen herzlich gemeinten Gruß aus dem Rheinland – oder wie auch immer Sie es nennen möchten – in Richtung Niederholstein nicht verwehren

        Stefan

  3. ach herr rolleck…
    dies ist wirklich mein pechtag…nicht nur muss ich mein rad reparieren, nein, viel schlimmer, auch noch einem sich anscheinend unter Einfluss jener weissen smarties aus Leverkusen in der 5ten Jahreszeit befindlichen dauerreinländer die Welt erklären…das ist echt hart für einen Montag :
    1)wo polen beginnt fragen sie am besten mal ihren Grundschullehrer…es können da ganz verschiedene Antworten kommen.
    2) Ich bin Hamburger und BVB Fan…eine zugegebenermassen manchmal lebensgefährliche Kombination…tröstlich aber zu wissen das meine geliebte Profifussballmanschaft weiss wie der Ball insTor muss, anders als ihre pappschachtelwerkself….
    3)Leverkusen ist da wo es in den Himmel stinkt,die Rheinbrücke zusammenfällt und der saubere Rhein hinterher nicht mehr ganz so rein ist ?….dann doch lieber Bielefeld..äh, wo ist denn das eigentlich…hört sich jedenfalls schön grün an.
    5) ja Dienstrad…kann ja nicht jeder mit einem chemielaster die Gegend unsicher machen…und auch ja : für manche Dinge die ein Man tun muss braucht man keine Luft…es reicht der Wille !…und übrigens…hier fährt jeder Hinz und Kunz Porsche …ist ja auch von VW…
    5b) Equipment, sehr geehrter Herr Rolleck, ist manchmal mehr als eine Bulette,eine sony kompaktknipse und die Flasche Bier ..aber das zu erklären erspare ich mir und putze lieber eines meiner 5 digibacks….
    6) UND SIE HABEN DOCH ANGEFANGEN !…und auf mein Weltbild lasse ich nichts kommen, schon gar nicht von irgendeinem rheinwaswaeissichemscherlipperuhr Bewohner …und damit sie es wissen : hier ist oben, und wir fahren runter…wenn es denn sein muss..in ihre Gegend ! und wir haben die 6 spurige a1 und sie die 2 spurige dauerbaustelle…soviel zum Entwicklungsstand….
    und grüssen tu ich jetzt auch nicht mehr…erst wieder wenn dieser verdammte schlauch in den Mantel auf die felge will….

    • Herr Herschelmann, Herr Herschelmann…

      … wo ist sie denn nun die viel gerühmte hanseatische Gelassenheit ?. Ist Ihnen diese im Rahmen Ihrer Dienstrad-Reparatur etwa abhanden gekommen ?
      Gerne gehe ich kurz auf Ihre Ausführungen ein.

      1) da haben Sie vollkommen recht. Meist abhängig von der politischen Orientierung.

      2) Wir als die scheiß Leverkusener sind da sämtliche Ressentiments gewohnt und empfinden Bezeichnungen wie Pappschachtelwerkself durchaus zutreffend und schmeichelnd. Schließlich schlafen wir nicht auf Betten, wir schlafen nicht auf Stroh, wir schlafen auf Tabletten, das ist beim Bayer so ! Über die Kombination Hamburger / BVB-„Fan“ decke ich, höflich wie ich bin, den Mantel des Schweigens.

      3) Was die Rheinbrücke betrifft stimme ich Ihnen vollumfänglich zu. Was das Wasser betrifft: ein Stück weiter den Rhein runter macht man daraus immer noch „Bier“. Sollte das zu Denken geben ? Wo Bielefeld liegt weiß ich nicht. Woher auch. Das gibt es ja gar nicht.

      4) haben Sie vergessen

      5) Wer sein Fahrrad liebt der schiebt. Dafür braucht es in der Tat über 15 km einiges an Willen. meinen Respekt hierfür. Was die Chemielaster betrifft kann ich Ihnen versichern, daß davon wesentlich mehr in und um Hamburg unterwegs sind, als dies bei uns der Fall ist. Da verfahren wir wesentlich effektiver und professioneller. Eingedenk der kaputten Brücke liefern wir uns nicht dem LKW-Verkehr aus. Was Sie als Niederholsteiner gegen Volkswagen haben erschließt sich mir nicht. Meines Wissens fahren Sie doch selbst ein Konzern-Produkt.

      5b) Vorsprung durch Technik, Herr Herschelmann ? Wer es braucht.
      Für mein dilettantisches Tun reichen meine Sony Kompaktknipsen völlig aus. Selbst diese übersteigen mein technisches Verständnis bei weitem. Aber das regelt ja glücklicherweise alles das Automatikprogramm für mich. Dafür muß ich nicht mit einem Möbelwagen und externer Stromversorgung anrücken und kann auch los, wenn die Assistentin mal…. nun ja…. äh…. unpässlich ist.

      6) Nochmal Herr Herschelmann: ich bin immer noch der Meinung, daß nicht ich angefangen habe. Womit auch immer. Daran ändert auch Ihre Brüllerei nichts. Und da Sie gerade von Dauerbaustellen reden. Ich sage nur Elbtunnel ! Wer im Glashaus…. na den Rest kennen Sie ja sicher.

      Ich hoffe Sie stehen nicht mehr auf dem Schlauch, sprich Sie haben ihn, neben der Reinigung Ihrer 5 Digipacks mittlerweile an die vom Hersteller vorgesehene Position gebracht damit, sollte ich mal wieder nach oben rollen, Sie mir mit Ihrem Kampfbike auflauern können.

      Werter Herr Herschelmann.
      Von mir weiterhin die allerherzlichsten Grüße aus der ehemaligen Preußischen Rheinprovinz.

      Stefan

      Ach ja: Prost !!!

      😆 😆 Ich seh schon Jürgen. Das machen wir hier noch tagelang so weiter ! 😀 😉 :mrgreen:

      • sehr geehrter herr rolleck ,
        wenn ich schon den ganzen Montag damit beschäftigt bin neben meinem widerspenstigen Dienstrad das mir mittlerweile blaue flecken, ölverschmierte Hände ,nicht blogfähige Worte sowie einen immer noch platten hinterreifen beschert hat und absolut reperaturresistent ist…WENN ICH ES ALSO DAZU AUCH NOCH MIT EINEM GENAUSO STARRKÖPFIGEN UND ARGUMENTRESISTENTEN RHEINSONSTWIE istAUCH EGALLÄNDER ZU TUN HABE…puh, dann ist es mit der hanseatischen Gelassenheit so eine Sache…die hört eh im strassenverkehr und im umgang an der supermarktkasse auf…
        ihren Ausführungen ist nichts hinzuzufügen…ausser das anscheinend gerade mal wieder karnevalszeit ist und sie von jenem Bier welches unterhalb der bayer werke gebraut wird…leverkusener klarer genannt ?…meine zahlreichen automobile gehen sie nichts an, das habe ich auch schon dem neugierigen Finanzamt auf entsprechende Fragen geantwortet…alle geschenkt bekommen….und assistentinenfahrzeuge…die mit der grossen klappe hinten fürs equipment (digibacks, Kameras, stative, prosecco,zargesboxen,rotweinlager,Bildschirme,computer,sushihäppchen)…und den elbtunnel benutzen eh nur die Touristen…der echte Hamburger nimmt sein segelschifft oder seinen Hubschrauber…ihr dürft dafür hamburg von unten sehen 🙂
        und bevor das hier ausufert dank ihrer Starrsinnigkeit : sollten wir einen neuen Blog aufmachen : für gehobene pöbeleien unter Ehrenmännern 🙂 oder uns mal zum Duell treffen, jeder mit seiner Kamera…und die blogfangemeinde entscheidet über sein oder nicht sein 🙂
        war jedenfalls ein erfrischend kreativer Montag 🙂
        hochachtungsvoll, Herschelmann

  4. Oh das tut mir leid Herr Herschelmann. Also das mit dem Rad. Und mit dem Finanzamt natürlich auch.Und da der (unbestreitbar) Klügere ja bekanntlich nachgibt, möchte ich unseren (von Ihnen unnötigerweise vom Zaun gebrochenen) Zwist mit einem wohlwollenden und hoffentlich hilfreichen (und was für Sie besonders interessant sein dürfte, völlig kostenlosen und steuerfreien) Vorschlag beilegen. Sollte das Rad tatsächlich nicht mehr reparabel sein, (wonach es ja aussieht, da ansonsten jemand mit Ihren Fähigkeiten dies längst erledigt hätte) verfahren Sie doch einfach folgendermaßen: Diese Woche weder Boot noch Heli voll tanken und schon dürfte ein für Sie adäquates neues Bike finanzierbar sein. Sicherlich kann Ihnen hierbei auch Ihr Steuerberater behilflich sein.
    So Herr Herschelmann, ich hoffe das somit unsere Unstimmigkeiten beigelegt sind und würde somit gerne wieder zum Du übergehen. Ihr Einverständnis voraus gesetzt.

    Gruß
    Stefan

    • kostenlos und steuerfrei ?!!!
      du stefan, da bin ich natürlich dabei…freut mich das auch Rheinländer Dickschädel mal kleinbeigeben und sich den wohlabgewogenen Argumenten des Nordens beugen :-)…das mit dem Rad, nun ja, eigene Blödheit (wie eigentlich immer) der Schlauch war 10 Jahre alt und entlud sich explosionsartig bei Materialermüdung…folgte der Rückweg schiebender weise…jetzt schwitzt mein Steuerberater : mein unbescheidener Wunschtraum auf 2 Rädern kostet etwas über 7T.EURO und soll natürlich als Betriebsrat abgesetzt werden…schliesslich muss ich es ja in der Tiefgarage der Werbeagentur zwischen den beiden Porschekisten der Agenturchefs parken können 🙂
      freue mich auf gelegentlich Fortsetzung des ….Meinungsaustausches ..
      beste grüsse, Jürgen

  5. Hier sind sogar die Kommentare amüsant! 🙂
    Tja…zum Pütt kann ich gar nichts sagen, außer das ich mal als Kind durch eine schwarze Gegend gefahren wurde.
    „Das kommt von der Kohle!“ sagte man und fuhr schnell zurück ins schöne Münsterland.
    Blöd mit dem Rad, das braucht man wirklich nicht.
    LG, Petra

    • hallo Petra,
      ja, Diskussionen mit rheinischen Starrköpfen machen Spass….oder mit Hamburger Grössenwahnsinnigen…je nach Blickwinkel 🙂
      Münsterland ist wirklich grün…meine Eltern leben in Lüdinghausen, Kreis Coesfeld…und ich staune immer wieder wenn ich zu Besuch bin…alles so lieblich und schon 15 jährige fahren 4 Meter hohe Spassmobile genannt Trecker…da drehe ich dann immer wieder schnell um….
      lieber Gruss, Jürgen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s